16 Sportwetten Tipps für Anfänger » Als Einsteiger gewinnen

Anfänger
  • Default
  • A - Z
  • Z - A
  • Aufsteigens
  • Absteigend

Unsere 16 Sportwetten Tipps für Anfänger

Keine Probleme mit unseren Sportwetten Tipps für Anfänger
Keine Probleme mit unseren Sportwetten Tipps für Anfänger

Wer neu ist im Sportwettenbereich, hat erst einmal eine Menge Fragen. Wer erfolgreich werden will, sollte sich an einige wichtige Tipps und Tricks orientieren. Wir haben ein paar Sportwetten Tipps für Anfänger zusammengestellt, die extra für Einsteiger geeignet sind und schon im Vorfeld einige Fragen beantworten können. Diese Einsteiger-Tipps sollen dabei helfen, schnell den richtigen Weg zu finden.

1. Die Wahl des richtigen Anbieters

Es gibt jede Menge Online-Buchmacher in der Welt des Internets. Eine klare Empfehlung, welcher zum Beginn der Sportwettenkarriere der richtige ist. Denn jeder Bookie hat andere Vor- und Nachteile. Es gilt, jeden infrage kommenden Anbieter auf Herz und Nieren zu überprüfen und so den richtigen Start einfacher zu machen. Zuvor sollte sich jeder Spieler klarmachen, welche Vorlieben er hat und was ihm beim Wetten besonders wichtig ist. Der Wohlfühlcharakter spielt eine sehr wichtige Rolle, aber auch das Angebot an Sportarten und Wettoptionen kann entscheidend sein.

2. Fachwissen kann entscheidend sein

Auf ein Sportereignis zu wetten, macht das Event insgesamt spannender und interessanter. Das gilt auch, wenn auch Sportarten gesetzt wird, mit denen sich der Sportwettenfan im Prinzip überhaupt nicht auskennt. Doch das ist eine Taktik, die nur in den seltensten Fällen zum Erfolg führt. Daher sollte sich jeder Spieler davor hüten. Stattdessen sollten sich die Spieler auf die Sportarten konzentrieren, mit denen er sich sehr gut auskennt. Auch das Verteilen der Einsätze auf Sportarten, die weniger oder überhaupt nicht bekannt sind, macht langfristig gesehen wenig Sinn.

3. Bonusangebote erkennen, einschätzen und nutzen

Wettanbieter locken Neukunden mit auf dem ersten Blick vielversprechenden Angeboten. Einzahlungsboni und Gratiswetten sind an der Tagesordnung. Daher kann es auch für Anfänger lukrativ sein, sich bei mehreren Anbietern gleichzeitig zu registrieren und auf diese Art möglichst viele Angebote nutzen.

Aber: Wichtig dabei ist, gerade bei Anfängern, dass die Bonusbedingungen gelesen und verstanden werden. Der Sportwettenfan muss sich sicher sein, dass diese Bedingungen für ihn auch umsetzbar sind. Häufig sind Mindestquoten vorgegeben und es geht immer darum, einen bestimmten Betrag umzusetzen. Wenn von Beginn an klar ist, dass die Bedingungen zu schwierig sind, sollte das Angebot nicht angenommen werden.

Siehe auch

» Worauf es beim Sportwetten Bonus ankommt

4. Nicht nur Praxis, auch Theorie ist wichtig

Beim Sportwetten geht es vornehmlich um Mathematik. Die Quoten basieren auf Wahrscheinlichkeiten, die von den Buchmachern berechnet werden. Der potenzielle Gewinn ergibt sich aus der Multiplikation der Quote mit dem Einsatz. Aber auch bei Bonusangeboten sind Zahlen das A&O, ohne grundlegende Mathematikkenntnisse wird es also nichts mit erfolgreichem Wetten. Statistiken müssen gelesen und verstanden werden. Erfolgreiches Wetten ist somit nur möglich, wenn ein gutes Zahlenverständnis vorhanden ist und sich die Spieler in Wetttheorie auskennen.

5. Quoten beobachten und die besten heraussuchen

Immer wieder kommen neue Anbieter auf den Markt. Daher wächst das Angebot fast täglich. Davon können Spieler profitieren, denn die Auswahl wird größer und damit auch die Möglichkeiten. Auch Anfänger sollten möglichst die Wettquoten der verschiedenen Buchmacher im Blick haben und sich die attraktivsten heraussuchen. Hier gilt wieder: Es sollten mehrere Wettkonten bei verschiedenen Anbietern angelegt werden. Denn nur so ist es möglich, sich die besten Wettquoten für ein bestimmtes Sportereignis herauszusuchen.

Siehe auch

» So funktionieren Wettquoten

6. Als Anfänger auf Kombiwetten verzichten

Kombiwetten sind für Anfänger sehr attraktiv. Denn die Wettquote steigert sich, je mehr Auswahlen in eine Kombination gepackt werden. Das kann verlockend sein, aber auch riskant. Denn mit jeder neuen Auswahl steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Wette verloren geht. Bei einer Kombiwette müssen alle getippten Ergebnisse richtig sein, ansonsten sind alle anderen Wetten ebenfalls verloren.

Unserer Erfahrung nach ist es sehr schwer, bei einer Kombiwette den Überblick zu behalten, was insbesondere für Anfänger gilt. Wir raten dazu, zum Beginn der Wettkarriere nur Einzelwetten zu platzieren. Denn wenn dort mal was daneben geht, kann dies durch den Gewinn einer anderen Wette wieder ausgeglichen werden. Zwar sind die Quoten dann nicht so hoch, wie bei der Kombination. Dennoch wird das Risiko in Grenzen gehalten und der große Frust verhindert.

Siehe auch

» Einzelwetten, Kombiwetten & Systemwetten

7. Die richtige Wette zur richtigen Zeit

Sportwetten haben viel mit Intuition und dem „richtigen Riecher“ zu tun. Wenn die Quoten auf den Markt kommen, ist der Anpfiff meist noch fern. Daher müssen Anfänger frühzeitig lernen, die Wetten zum richtigen Zeitpunkt zu platzieren. Zu früh kann ebenso ein Fehler sein, wie zu spät. Im ersten Fall kann der Spieler nicht mehr auf Ereignisse reagieren, die mit den beteiligten Sportlern oder Mannschaften zu tun haben (Stichwort: Verletzungen). Im letzten Fall sind die Quoten schon so lange auf den Markt, dass sie sich zum Negativen entwickelt haben könnten.

Außerdem gilt es, sogenannte Quotenfehler der Anbieter zu erkennen und für sich zu nutzen. Das geht nur über Expertenwissen und die genaue Beobachtung des Wettmarktes. Diese Fehler entstehen meistens am Anfang, also in dem Moment, in dem der Buchmacher die Quote veröffentlicht.

8. Sportwetten sind nichts für das schnelle Geld

Einer der wichtigsten Sportwetten Tipps für Anfänger ist dieser: Natürlich sind Sportwetten dazu geeignet, Geld zu verdienen. Das klappt aber nur mit dem nötigen Background. Wer von Beginn an darauf setzt, reich zu werden, geht das Ganze falsch an. Denn Sportwetten sind Glücksspiele. Daher sollten kleine Schritte unternommen werden. Alles auf eine Karte zu setzen, ist der falsche Ansatz. Der Anfänger muss lernen, mit Misserfolgen umzugehen und sich davon nicht negativ beeinflussen zu lassen. Ein weiterer großer Fehler wäre es, Sportwetten als Haupteinnahmequelle für den eigenen Unterhalt zu sehen. Sportwetten sollten immer ein Hobby bleiben.

9. Mit viel Geduld zum Ziel

Sportwetten bringen eine Menge Spaß und Spannung. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass es sich um simple Mathematik und Wahrscheinlichkeitsrechnung handelt. Emotionen sind zwar schön und im Zusammenhang mit Sportwetten auch erwünscht, doch darf der Sportwettenfan nicht zulassen, dass die Emotionen das Handeln beeinflussen. Wetten aus dem Bauch heraus gehen meistens schief, weshalb das Wetten auf den Lieblingsverein meistens eine schlechte Idee ist. Es gilt, sich eigene Regeln aufzustellen und diese in jedem Fall einzuhalten. Geduld ist einer der wichtigsten Partner beim Wetten. Misserfolge gehören dazu und müssen weggesteckt werden. Wer über einen längeren Zeitraum erfolgreich wetten möchte, benötigt viel Geduld.

10. Einsatzsystem und Moneymanagement als wichtige Faktoren nutzen

Nicht nur die Quoten sind ausschlaggebend für die Höhe des Gewinns, sondern auch der Einsatz. Wir erinnern uns: Der potentielle Gewinn ist das Produkt aus Einsatz mal Quote. Somit sollten auch Anfänger ein vernünftiges Einsatzsystem besitzen.

Es bringt dabei nichts, möglichst viel zu setzen, sondern möglichst smart. Der schlaue Wettfreund hat sich ein Einsatzsystem zurechtgelegt, mit dem er auch längere Durststrecken überwinden kann. Ein gutes Moneymanagement ist der halbe Weg zum erfolgreichen Wetten. Ohne System kein Gewinn.

Siehe auch

» So funktioniert Geld Management bei Sportwetten

11. Limits setzen und sich daran halten

Sportwetten sind und bleiben ein Hobby, so sollte es im Idealfall sein. Und wie bei jedem Hobby sollten sich Anfänger ein Limit setzen, welches sie pro Tag, pro Woche oder pro Monat in Sportwetten investieren können und wollen. Dieses Limit sollte niemals überschritten werden. Ist das Geld im schlimmsten Falle verspielt, sollte also eine Pause eingelegt werden. Gewinne können natürlich gegengerechnet werden.

12. Emotionalität darf niemals die Kontrolle erlangen

Wer sich strikt an sein Moneymanagement hält, beugt noch einer weiteren Gefahr vor: Wetten aus emotionalen Gründen. Besonders dann, wenn eine oder mehrere Wetten verloren gegangen sind, macht sich Frust breit und es kann schnell passieren, dass eine Frustwette platziert wird. Davor allerdings sollte sich jeder Sportwettenfan hüten. Wetten aus Emotionalität hat selten zum Erfolg geführt. Also: Ein Konzept aufstellen und sich unter allen Umständen daran halten. Nur so kann langfristig erfolgreich gewettet werden.

13. Die richtige Buchführung ist ein wichtiger Bestandteil

Eine gute Buchführung ist wichtig. Das gilt nicht nur im wahren Leben, sondern auch beim Sportwetten. Daher ist es wichtig, alle abgegebenen Tipps mit Gewinnen und Verlusten zu notieren. So kann später analysiert und Fehler erkannt werden. Auf diese Weise wird es dem Anfänger leichter gemacht, eigene Fehler zu erkennen und Bereiche einzugrenzen, in denen er gut oder schlecht ist.

14. Erfahrungen von anderen Spielern nutzen

Das Wetten auf Sportereignisse wird schon seit vielen Jahrhunderten praktiziert. Es gibt Anfänger, Experten und Profis. Gerade als Anfänger sollte sich an dem Wettverhalten von erfahrenen Spielern orientiert werden. Wer neu in diesem Bereich ist, sollte sich also gut umhören und von den erfahrenen und langjährigen Spielern lernen. Diese Menschen teilen ihr Wissen in Blogs oder in Foren. Auch soziale Medien sind für den Erfahrungsaustausch geeignet.

15. Expertenwissen über Sportarten kann nützlich sein

Anfänger sollten nur dann eine Wette platzieren, wenn sie sich mit der entsprechenden Sportart wirklich auskennen. Denn nur auf diese Art und Weise ist es möglich, die Wahrscheinlichkeiten und Quoten richtig einzuschätzen. Die Sportart, welche bei den Anbietern am häufigsten auftaucht, ist Fußball. Das bedeutet aber nicht, dass Anfänger Fußballexperten sein müssen. Denn es gibt noch eine ganze Reihe anderer Sportarten, mit denen sich beschäftigt werden kann. Wer sich besser mit Darts als mit dem runden Leder auskennt, sollte seine Wetten also beim Pfeile werfen platzieren.

16. Sportwetten sollte immer ein Hobby bleiben

Jeder träumt davon, mit seinem Hobby seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Doch machen wir uns nichts vor: Nur sehr wenige Sportwettenfans verdienen mit diesem Zeitvertreib so viel Geld, dass sie ihren Job aufgeben können. Das sollte jedem Anfänger von Beginn an klar sein. Sportwetten sollte daher immer ein Hobby sein. Das gilt sowohl für den Geldeinsatz als auch für den Zeiteinsatz. Wer zu viel Zeit und Geld investiert, läuft Gefahr, dass sein Spielverhalten außer Kontrolle gerät.

Fazit: Mit unseren Tipps sofort erfolgreich sein

Sportwetten sind ein tolles und spannendes Hobby, keine Frage. Jeder Anfänger wird zum Beginn feststellen, dass es viel leichter aussieht, als es tatsächlich ist. Erfolgreich zu sein in diesem Bereich ist entscheidend für die Langzeitmotivation. Wer es sofort falsch angeht, verliert nicht nur Geld, sondern auch Motivation und Lust. Daher ist es sehr wichtig, dass sich Anfänger zunächst intensiv mit der Materie auseinandersetzen. Ein gutes Konzept und eine erfolgreiche Strategie sind wichtig, kommen aber nicht von alleine. Wenn Sie die Sportwetten Tipps für Anfänger beherzigen, haben Sie es letztlich leichter, ein eigenes System zu entwickeln und am Ende erfolgreich zu sein.