Wettquoten » Gute Quoten sicher erkennen: So geht’s!

Anfänger

Wettquote

Wettquoten
Wettquoten

Wer mit dem Sportwetten beginnt, wird mit den Quoten zunächst nichts anfangen können. Mit großer Verwunderung reagieren unerfahrene Sportwetten Fans über diese Zahl, die hinter jeder Wettmöglichkeit angeben ist. Allerdings ist die Quote kein Buch mit sieben Siegeln. Einfach ausgedrückt handelt es sich hierbei um die Gewinnwahrscheinlichkeit. Damit können Sie jederzeit selbst ausrechnen, wie viel Geld Sie im Falle eines Gewinns ausbezahlt bekommen.

Die Quote wird von dem Buchmacher jedoch nicht willkürlich einfach so hingeschrieben. Sie ist vielmehr das Ergebnis einer sehr komplexen Berechnung. Je höher die Quote ist, desto höher ist auch der zu erwartende Gewinn – desto unwahrscheinlicher ist es allerdings auch, die Wette zu gewinnen.

Wettquoten im Überblick

  • Quoten geben einen Hinweis auf die Gewinnwahrscheinlichkeit
  • Der Gewinn wird durch die Quote berechnet
  • Die Wettsteuer hat einen indirekten Einfluss
  • Die Wettquoten fallen bei verschiedenen Anbietern unterschiedlich aus
  • Quoten variieren im Bezug auf den Wettmarkt
  • Achtung beim Neukundenbonus: Die Quote ist entscheidend

Wettquote: Bedeutung für Sportwetten 

Die Wettquote ist die wohl wichtigste Zahl bei einer Wette. Zwei Aspekte sind dabei von entscheidender Bedeutung:

Die Gewinnwahrscheinlichkeit

Mit der Wettquote drückt der Buchmacher aus, welchen Ausgang eines Ereignisses er für wahrscheinlicher hält. Dabei ist meistens deutlich erkennbar, welche Mannschaft oder welcher Sportler die besseren Chancen auf einen Sieg oder das Eintreffen eines bestimmten Ereignisses hat. Je niedriger die Quote, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Option zutrifft. Ein einfaches Beispiel:

Beim Bundesligaspiel zwischen dem FC Bayern München und dem SC Freiburg legt der Buchmacher für einen Sieg des Rekordmeisters eine Quote von 1.21 fest. Für einen Sieg der Breisgauer jedoch eine Quote von 5.65. Der Wettanbieter hält es also für wahrscheinlicher, dass der FC Bayern München dieses Spiel gewinnen wird. Dies wird durch die wesentlich niedrigere Quote zum Ausdruck gebracht. Der FC Bayern München ist in diesem Falle also der Favorit.

Das bedeutet natürlich nicht, dass die Bayern in jedem Fall gewinnen werden und das Setzen auf einen Sieg hier die beste Option ist. Schließlich haben selbst die Münchner bereits Spiele gegen wesentlich schwächere Mannschaften verloren.

Das Ausrechnen des Gewinns

Der zweite wichtige Punkt ist, dass mit Hilfe der Quote der Gewinn ausgerechnet wird. Dazu wird der Einsatz mit der Quote multipliziert. Wenn wir also noch einmal das obige Beispiel nehmen, dann würden wir bei einer Wette auf den FC Bayern München und einem Einsatz von 100€ für diese Wette 121€ herausbekommen. Setzen wir stattdessen auf Freiburg und behalten Recht, bekommen wir 565€ heraus.

Wie entstehen Wettquoten bei den Buchmachern?

Berechnung der Wettquoten

Viele Wettfreunde, vor allem die Neulinge in der Szene, stellen sich die Frage, wie genau ein Buchmacher auf die veröffentlichte Quote kommt. Im Prinzip gibt es zwei Wege, um eine vernünftige Quote zu berechnen. Manche Anbieter nutzen Unternehmen, welche die Quotenberechnung als Service anbieten. Das gilt vor allem für solche Buchmacher, die Sportwetten neben einem Casino als zweites Standbein anbieten. Die großen Wettanbieter hingegen, sorgen selbst für die Berechnung Ihrer Quoten.

Es gibt verlässliche und unbestechliche Daten, die zum Berechnen einer Wettquote herangezogen werden können:

  • Formkurven
  • Ergebnisse der Vergangenheit
  • Mannschaftsinfos

So wie viele weitere Statistiken. Aus all diesen Werten berechnet sich die Wahrscheinlichkeit für ein bestimmtes Ereignis oder Ergebnis. Wie zum Beispiel beim Fußball: Hier steht die klassische 3-Wege-Wette im Vordergrund. Soll eine Bundesliga Wettquote berechnet werden, so ist die Ausgangslage immer gleich: Es stehen sich zwei Mannschaften gegenüber und spielen um den Sieg. Die denkbaren Ergebnisse lauten Heimsieg, Auswärtssieg oder Unentschieden.

Anhand der oben genannten Daten und Statistiken kann berechnet werden, wie das Spiel voraussichtlich enden müsste. Und genau daraus ergeben sich dann die Quoten. So spiel entweder ein Favorit gegen einen Underdog oder aber zwei etwas gleich starke Mannschaften gegeneinander.

Siehe auch

» Typische Fußball-Wetten
» So funktionieren 2-Wege-Wetten und 3-Wege-Wetten

Von der fairen Quote zur Wettquote

Allerdings wäre es für einen Buchmacher fatal, nur eine absolut faire Quote anzubieten. Denn diese beruhen ja zwangläufig auf dem Prinzip, dass diejenige, welche den richtigen Tipp abgegeben haben, das Geld gewinnen, welches die Verlierer gesetzt haben. Da bleibt für den Buchmacher kein Cent übrig.

Daher wird die reelle Wettquote noch ein wenig anders berechnet. Der Buchmacher rechnet noch einen kleinen Abschlag hinein. Das bedeutet nichts anderes, als dass die faire Wettquote mit einer Zahl kleiner als 1 multipliziert wird, woraus sich eine etwas geringere Quote ergibt. Da diese Rechnung für alle eintretenden Ereignisse gilt, bleibt für den Wettanbieter in jedem Fall etwas übrig.

Fallen die Quoten in unterschiedlichen Ligen anders aus?

Die allermeisten Sportwettenfans setzen auf Ligen oder Mannschaft, die sie genau kennen. Daraus ergibt sich, dass die meisten Wetten im Fußball auf die großen Ligen und Wettbewerbe abgegeben werden. Die Bundesliga Quoten oder die Quoten für LaLiga, Premier League, Champions League oder den großen Turnieren wie Welt- und Europameisterschaften sind also sehr beliebt.

Je mehr Wetten auf ein bestimmtes Ereignis abgegeben werden, desto genauer werden die Quoten. Und genau da liegt das Problem für den Sportwettenfreund: Die Gewinnmöglichkeiten sind hierbei deutlich geringer, als bei Wetten auf kleinere Ligen.

Daher setzen Wettprofis lieber auf Wettbewerbe wie die schwedische Allsvenskan oder den kleineren Ligen in Deutschland, Italien, Spanien und England. Denn hier sind die Quoten wesentlich ungenauer, die Buchmacher machen häufiger Fehler oder schätzen Situationen nicht richtig ein. Das Wetten auf kleinere Sportereignisse kann also durchaus sinnvoll sein.

Aber auch hier gilt: Sie sollten nur dann eine Wette auf das Spiel Malmö FF gegen Örebro SK abgeben, wenn Sie sich mit der Liga insgesamt vertraut gemacht haben. Ins Blaue hinein zu tippen bringt keine Erfolge. Die Statistiken und Daten sollten auf jeden Fall vor der Tippabgabe genau studiert werden.

Fazit: Quoten vergleich und prüfen kann Verluste vermeiden

Die wohl wichtigste Erkenntnis zum Thema Wettquoten ist, dass Sie Quoten immer überprüfen sollten. Denn nicht immer meinen es die Wettanbieter gut mit Ihnen. Außerdem legen wir nahe, Wettquoten verschiedener Anbieter miteinander zu vergleichen, um immer das beste Angebot in Anspruch zu nehmen. Das ist der Grund, warum ein Wett Acount bei verschiedenen Buchmacher Sinn macht.

×