Favoriten / Underdog Strategie » Favoriten richtig einschätzen

Anfänger

Wettstrategie Favorit/Underdog: Lukrative Chancen nutzen

Bayern München - Fast immer Favorit
Bayern München - Fast immer Favorit

Im Sport kommt es sehr oft vor, dass sich eher ungleiche Gegner gegenüberstehen. Favorit oder Underdog – diese Frage hat auch Einfluss auf Sportwetten. Anfänger entscheiden sich oft für den Spieler/die Mannschaft in der Favoritenrolle. Eine weise Entscheidung? Vielleicht erkennen Sie sich gerade wieder. Wir wollen zeigen, warum Favoritenwetten durchaus kniffelig sind. Und wie aus der Favoriten-/Underdog Wette durchaus eine interessante Strategie aufbauen lässt.

Gerade wenn es um Mannschaftsturniere wie Pokalspiele geht, sind Mannschaften immer wieder für Überraschungen gut. Und auch im Tennis hat erst Wimbledon 2019 gezeigt, wie leicht ein Underdog unterschätzt wird. Dabei gelingt es diesen manchmal – wie David gegen Goliath – den Favoriten einfach vom Platz zu fegen.

Sportwetten Strategie Favoriten/Underdog: Fakten im Überblick

  • Wettstrategie für Fußball, Hockey oder Tennis
  • Mit Live Wetten absichern
  • Überraschungserfolge durchaus wahrscheinlich
  • Favoritenwette nicht überschätzen

Favoritenwette: Immer eine sichere Bank?

Die Favoriten-/Underdog-Strategie verlangt ein wenig Vorbereitung. Wenn der FC Bayern auf dem Rasen steht, ist ein Sieg so gut wie sicher. Andererseits hat der deutsche Rekordmeister in der Saison 2018/21019 streckenweise nicht besonders meisterlich gespielt. Und auch ein Blick in die Statistik zeigt: Favoriten schießen auch einmal daneben – oder lassen es im Kasten klingeln.

Bedeutet: Seien Sie sich nicht zu sicher, dass die Favoritenwette immer eine sichere Bank ist. Klar: An einigen Mannschaften wie Barca oder Real Madrid kommen Sie im spanischen Fußball gar nicht vorbei. Allerdings wissen dies auch Buchmacher.

Mit der Favoritenwetten verdienen Sie deshalb kaum Geld. Wettquoten von 1.05 oder 1.10 – nicht gerade prickelnd. Letzteres bedeutet, dass Sie für einen Euro gewinn 10 Mal richtig tippen müssen. So oft hält fast keine Serie im Sport. Aber: Um eine sinnvolle Wettstrategie zu entwickeln, können Favoritenwette und der Tipp auf den Underdog sinnvoll miteinander kombiniert werden. Wie sieht das Ganze in der Praxis aus?

Achtung: Auf die Steuer achten!

In Deutschland muss man bei Online-Sportwetten 5% Steuer auf Gewinne abführen. Bei einer Quote von 1.05 ist damit der gesamte Gewinn aufgefressen. Dies muss bei Favoritenwetten immer berücksichtigt werden.

» Wettsteuer in Deutschland

Extrem hohe Quote bei Außenseiter Wette

Warum als Sportwettenfan überhaupt an die Außenseiter Wette denken und sich Gedanken um die passende Wettstrategie machen? Der Grund ist einfach: Es gibt auf den Underdog sehr hohe Quoten. Geht der Außenseiter doch siegreich vom Platz, winkt eine hohe Auszahlung.

Ein Beispiel, dass Außenseiter Wetten funktionieren können, liefert die Partie Freiburg gegen RB Leipzig vom 8. Dezember 2018. Freiburg ging mit einem 3:0 vom Platz – obwohl beide Mannschaften in der Tabelle am letzten Spieltag 10 Plätze trennen sollten.

Auszahlung von 4.00 und mehr sind für Wetten auf Underdogs keine Seltenheit. Richtig krasse Leistungsunterschiede können sogar zu 10.00 Quoten führen – oder noch besser bewertet werden. Gewinn eine solche Wette, klingelt die Kasse. Außenseiterwetten sind allerdings riskant. Gerade Teams wie der FC Bayern München oder Borussia Dortmund gehen sehr oft vom Platz.

Beispiel Bayern: In der Saison 2018/2019 erzielte der deutsche Rekordmeister in 34 Spielen ganze 24 Siege – bei nur vier Niederlagen. Auf eine Niederlage kamen also 8,5 Siege.

Favoriten-/Außenseiter-Strategie: Keine Kombiwetten

Hohe Quoten versprechen hohe Wettgewinne. Angesichts der Tatsache, dass die Quote ein Hinweis auf die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg des Außenseiters ist, darf die Favoriten-/Underdog-Strategie nicht blind eingeschlagen werden.

Gerade Kombiwetten haben – neben Livewetten – in den zurückliegenden Jahren einen Boom erlebt. Deren Besonderheit: Durch die Kombination mehrerer Wetten auf einem Tippschein werden die Einzelquoten multipliziert. Am Ende winkt eine deutlich höhere Quote für Ihren Kombi-Wettschein. Das Problem: Sobald eine Wette nicht den gewünschten Ausgang nimmt, verfällt der Tippschein wertlos.

Und bei der Favoriten-/Underdog-Strategie müssen Sie einfach damit rechnen, dass von fünf Tipps auf den Underdog wenigstens einer kein Treffer ist.

Siehe auch

» Kombiwette & Systemwette

Favoriten-/Underdog Wette absichern

Die Absicherung einer Wette können Sie unterschiedlich realisieren. Gerade die Ereigniswette im Fußball – Sieg, Niederlage oder Unentschieden – ist ein 3-Wege-Wette. Diesen zu 100 Prozent abzusichern, wird schwierig. Was funktioniert, ist das Unentschieden als „Gegenwette“ zu benutzen.

Eine zweite Alternative ist die echte Gegenwette – sprich auf den Sieg des Favoriten wetten. Hier wird auch von einer Surebet gesprochen. Dabei wird je eine Wette auf den unterschiedlichen Ausgang bei verschiedenen Buchmachern gesetzt. Wirklich auf der sicheren Seite sind Sie aber mit dieser Methode nur, wenn alle möglichen Ereignisse abgedeckt sind – was realistisch noch am Ehesten bei 2-Weg-Wetten klappt.

Siehe auch

» Surebets bei Sportwetten
» 2-Weg-Wetten

FAQ zu Favoriten-/Underdog-Strategie

  • Funktioniert die Favoriten-/Underdog-Strategie auch live?

    Ja, Sie können auch im Rahmen der Livewetten auf den Außenseiter setzen. Hier kann sehr gut beobachtet werden, in welcher Form der Favorit ist. Und ob der Underdog es vielleicht doch schafft, dem Offensivdruck standzuhalten, um mit schnellen Kontern Nadelstiche zu setzen. Achtung: Das Spielgeschehen beobachtet auch der Buchmacher, weshalb sich die Quoten im Verlauf der Partie ändern – und sich mehr Richtung Favoritenwetten verschieben.
  • Eignet sich die Favoriten-/Underdog Strategie für jede Sportart?

    Außenseiterwetten können Sie in so gut wie jeder Sportart setzen. Nicht alle eignen sich allerdings für diesen Ansatz. Wo sich die Strategie lohnen kann, sind unter anderem Motorsport oder Radsport. Hier ist nicht nur die Form der einzelnen Sportler entscheidend. Äußere Einflüsse wie das Wetter oder die Reifen haben hier schon manchem Favoriten „in die Suppe gespuckt“. Beim Fußball eignet sich die Strategie für Pokalspiele oder Partien, deren Bedeutung für Favoriten nicht so groß ist. Letztere schonen hier die Mannschaft, was dem Underdog die Chance gibt, einmal groß aufzuspielen.
  • Wie lassen sich Favoriten-/Außenseiterwetten vorzeitig auszahlen?

    Entscheidend ist hier immer, wie der Buchmacher zu diesem Thema steht. Nicht jeder Anbieter von Sportwetten erlaubt die vorzeitige Abrechnung der Tippscheine. Sie werden also nicht daran vorbeikommen, sich mit den Konditionen etwas eingehender zu beschäftigen.
  • Wie erfolgreich ist diese Strategie wirklich?

    Gerade Einsteiger suchen nach Möglichkeiten, sehr schnell mit Wetten Geld zu verdienen. Generell gilt für Favoriten-/Außenseiterwetten – wie für alle anderen Wettstrategien auch – ein simpler Grundsatz. Nichts geht ohne Erfahrung und Wissen. Wollen Sie die Strategie einsetzen, müssen Sie sich mit dem Wettmarkt auseinandersetzen.

Fazit: Strategie mit Risiko – aber hoher Quote

Favoriten siegen immer, Underdogs sind die Verlierer! Eine verbreitete Haltung, die Bayern müssen irgendwie ja Rekordmeister geworden sein. Trotzdem klingelt es auch bei den Top-3-Teams einer Spielklasse immer wieder im Kasten. Favoriten-/Underdog Wetten sind ein Ansatz, um hochquotierte Gewinne einzustreichen. Seien Sie sich aber im Klaren, dass damit ein nicht unerhebliches Risiko verbunden ist – weshalb die Außenseiterstrategie bei Kombiwetten nicht die beste Wahl ist.

×