FEATURED BOM Knight

Poker am Mittelmeer!

Die Battle of Malta läuft vom 25. bis zum 30. Oktober.


Mehr Infos:

Battle of Malta hat 2018 einen neuen Veranstalter!

Für alle Informationen und Fragen besuchen Sie bitte die neue offizielle BOM Webseite.


Battle of Malta

PokerListings Battle of Malta – eine Erfolgsgeschichte

Im Jahr 2012 rief PokerListings den Battle of Malta ins Leben. Aus einer simplen Idee wurde eines der größten und beliebtesten Pokerturniere in Europa. Ab 2018 findet der Event unter neuer Eigentümerschaft statt.

Am Anfang war die Idee. Um die Marke PokerListings zu stärken, wäre es doch eine gute Sache, wenn wir einen eigenen Event hätten, und das vor Ort, wo die Zentrale von PokerListings beheimatet ist. Malta also, ansonsten nicht gerade ein Hotspot für Poker, und außerdem am äußersten Rand Europas gelegen. Vielleicht keine gute Idee.

Denn das Risiko war groß. Sollte das Turnier ein Reinfall werden, würde die Marke PokerListings ernsthaft Schaden nehmen. Eine Pokerseite, die es nicht versteht, ein Pokerturnier erfolgreich zu veranstalten? In einer so schnelllebigen Branche kann so etwas schnell mal das Aus bedeuten.

Die Anfänge

Das erste Mal ist bekanntlich immer etwas Besonderes. Und für die meisten ist es nicht so toll, wie sie es erwartet hatten, wenn sie ehrlich sind. Aber bleiben wir beim BOM.

Monatelang hatte die Projektleitung versucht, auf der einen Seite Online-Pokeranbieter dafür zu interessieren, BOM-Preispakete auszuspielen – mit wechselhaftem Erfolg – prominente Spieler zum Mitspielen zu bewegen – ebenfalls mit unterschiedlichen Ergebnissen – und gleichzeitig eines der lokalen Casinos als Austragungsort zu gewinnen und mit den anliegenden Hotels über verbesserte Konditionen zu verhandeln.

Die Redakteure schrieben Dutzende von Artikeln und Blogeinträgen über buchstäblich alles, was nicht nur mit dem Battle of Malta, sondern auch mit sonst irgendetwas, das Malta betrifft – bis hin zu öffentlichen Transportmitteln und Delfinshows.

Die Wahrheit ist, dass an Tag 1A des Main Events – damals gab es nur zwei Events – niemand wusste, wie viele Spieler auftauchen würden, und als sich nach 30 min im ersten Level nur rund 40 Leute an fast ebenso vielen Tischen verloren, rutschte das Herz bei allen Beteiligten ein ganzes Stück tiefer.

PokerListings hatte €150.000 Preispool garantiert, und im Lichte von Vorfällen wie bei der Partouche Poker Tour stand es außer Frage, dass die Garantiesumme auch tatsächlich bedient würde. Sollte aber PokerListings als Veranstalter 2/3 des Geldes selbst übernehmen müssen, wäre das ein Schlag gewesen, von dem man sich kaum noch einmal erholt hätte.

Der Durchbruch

Aber dann wendete sich das Blatt. Wenn man sich auf eines bei Pokerspielern verlassen kann, dann ist es ihre Unpünktlichkeit. Nach und nach kamen immer mehr Spieler in den Turniersaal, und am Ende der Registrationsphase hatten sich 349 Spieler in die Teilnehmerliste eingetragen (Re-Entrys inklusive).

Bei einem Buy-in von €550 reichte das, um die Garantiesumme zu übertreffen, und der Rest ist Geschichte. Jedes Jahr wuchs der Event, jedes Jahr gab es mehr Preisgeld und jedes Jahr gab es mehr Side Events. Schon 2014 wurde der Battle of Malta bei den European Poker Awards zum besten Turnier mit einem Buy-in unter $2000 gewählt. Kara Scott wurde die erste offizielle Gastgeberin, gefolgt von Maria Ho und Gaelle Garcia Diaz. 2017 wurden im Main Event über eine Million Euro ausgeschüttet. An prominenten Spielern herrschte kein Mangel, es kamen selbst High Roller wie Daniel Cates und der WSOP Champion Martin Jacobson.

Nach sechs Jahren unter der Ägide des PokerListings-Teams wurde der Battle of Malta Anfang 2018 an das Casino Malta verkauft. Die Schallgrenze von einer Million Euro Preispool im Main Event wird in diesem Jahr erstmals garantiert, und wir werden sehen, ob es der neuen Leitung gelingt, das Turnier noch größer zu machen.

Sicher ist, dass Malta inzwischen ein Poker-Hotspot in Europa geworden ist. Der Battle of Malta hat dazu maßgeblich beigetragen und trägt nun sogar einen signifikanten Teil zum Umsatz der maltesischen Tourismusbranche bei. Aus dem viertägigen Wochenendturnier mit Second Chance Event ist ein eine Woche langes Festival mit acht Side Events geworden.

Die PokerListings Poker Awards

Zu den Besonderheiten des Battle of Malta gehörte die seit der zweiten Ausgabe vergebenen „Spirit of Poker Awards“. So wie der BOM immer das etwas andere Turnier war, waren auch die kurz SOPA genannten Auszeichnungen anderer Art als die bekannten, „großen“ Preise.

Nicht Geld und Erfolg sollten die Kategorien sein, die für eine Preisverleihung qualifizierten, sondern die Rolle, die Pokerspieler in der Community einnehmen. Persönliche Kontakte, hohe soziale Kompetenz und das Bemühen darum, Poker insgesamt zu repräsentieren, waren die wichtigsten Faktoren. Entsprechend waren die SOPA auch nie mit Geld dotiert.

Der BOM im Casino Malta tritt nun in eine neue Ära ein. Er wird sozusagen erwachsen. PokerListings wird die Geschehnisse begleiten und wünscht allen Beteiligten nur das Beste.

Battle of Malta – die wichtigsten Zahlen

Jahr

Entrys

Garantie

Preispool

Sieger

Land

Preisgeld

2012

349

€150.000

€169.265

Nicodemo Piccolo

Italien

€35.000

2013

888

€250.000

€430.680

Louis Cartarius

Deutschland

€68.000

2014

1447

€500.000

€701.795

Antoan Katsarov

Bulgarien

€122.750

2015

1804

€500.000

€875.000

Nicolas Proust

Frankreich

€110.000

2016

1813

€500.000

€879.305

Robert Berglund

Schweden

€160.000

2017

2074

€500.000

€1.005.890

Nadav Lipszyc

Israel

€200.000

2018

?

€1.000.000

?

?

?

?

Weitere Ergebnisse finden Sie auch bei Hendonmob und bei Wikipedia.

Promis und Profis beim Battle of Malta

Aus der Pokerszene

Daniel „jungleman12“ Cates, Andreas Hoivold, Johannes Strassmann†, Dominik Nitsche, Martin Jacobson, Felix Stephensen, Fabrice Soulier, Johnny Lodden, Thor Hansen, Pierre Neuville, Leo Margets, Sofia Lövgren, Luca Moschitta, Dominik Panka, Luca Pagano, Rupert Elder, Marcin Horecki, Hugo Lemaire, Fatima de Melo, Humberto Brenes, Anatoli Filatov, Konstantin Puchkov, Lauri Pesonen, Felipe Ramos, Silje Nilsen, Fernando Pons, Claire Renaut, Erwann Pecheux, Espen Uhlen Jorstad, Gaelle Baumann, Naoya Kihara. (Kein Anspruch auf Vollständigkeit.)

Aus TV und Medien

Kara Scott (ESPN), Maria Ho, (Amazing Race), Gaelle Garcia Diaz (Model), William Hung (American Idol), Tone Damli (norwegische Schauspielerin), Sabina Hiatullah (deutsch-italienische Reality TV Darstellerin), Kim Herold (Sänger/Model aus Finnland), The Dudesons (die finnische Version von „Jackass“), Fridtjov Såheim (Regisseur der norwegischen Serie „Lilyhammer“), Amanda Harkimo (DJane und Model aus Finnland), Petter Katastrofe (norwegischer Rap-Musiker), Puma Swede (schwedisch-finnische Pornodarstellerin)

Preisträger der PokerListings Spirit of Poker Awards

Spirit of Poker Awards

Kategorie

Jahr             

Most Inspiring Player

Rising Star

Living Legend

2013

Naoya Kihara

Luca Moschitta

Pierre Neuville

2014

Shannon Shorr

Dominik Panka

Thor Hansen

2015

Anatoliy Filatov

Charlie Carrel

Humberto Brenes

2016

Felipe Ramos

Silje Nilsen

Konstantin Puchkov

2017

Liv Boeree

Espen Uhlen Jorstad

Per Hildebrand

Trivia

Im Jahr 2014 endete der Battle of Malta Main Event mit einem „Waffenstillstand“. Die Lizenz für den Event endete um Punkt 5 Uhr morgens. Zu diesem Zeitpunkt saßen mit Antoan Katsarov und Allan Brincat aber noch zwei Spieler am Finaltisch. Nach vorheriger Absprache wurde der Spieler zum Sieger ernannt, der zu diesem Zeitpunkt den größeren Chipstack hatte: Antoan Katsarov.

Da es keine finale Hand gab, durfte sich Katsarov die Hand aussuchen, mit der er für das Siegerfoto posierte. Er wählte Herz Bube, Herz Zehn, während als offizielle Siegerhand eine andere angegeben ist. Beide Vorgänge sind in der Pokerszene einzigartig.

Im Jahr 2016 reisten drei Freunde aus Schweden an, die untereinander eine Last-Longer-Wette abschlossen, bei der Tätowierungen für den Verlierer eingeplant waren. Unglaublicherweise landeten Robert Berglund und Rasmus Eriksson auf den Plätzen 1 und 3 bei 1813 Spielern. Die Tätowierung fand statt.

Im Jahr 2012 kam u. A. High Roller Dan Cates nach Malta, um bei der Premiere dabei zu sein. Er erreichte zwar nicht den Finaltag, fand aber Zeit um im lokalen Wasserpark mit Delfinen schwimmen zu gehen. Bilder finden Sie hier auf PokerListings.com.

Im März 2015 fanden die 14. European Poker Awards in Malta statt. Der Battle of Malta gewann in der Kategorie „bestes Turnier unter $2000 Buy-in“ und setzte sich dabei gegen die Konkurrenz von EPT und WSOP durch. In diesem Jahr stieg die Spielerzahl noch einmal von 1447 auf 1804 Spieler. Im kommenden Jahr wurde der BOM ein weiteres Mal nominiert.

Der erste Main Event Gewinner war der pensionierte Anästhesist Nicodemo Piccolo aus Italien. Piccolo kehrte im Folgejahr zurück und erreichte wieder einen Finaltisch, allerdings bei einem Side Event.

Introducing the Battle of Malta in 2012, PokerListings announced a poker event that was supposed to target recreational players and offer them an experience that combined poker with a fun experience, an attractive, vibrant environment and plenty of off-poker options. This is now the basic motto of the majority of poker operators.

Battle of Malta Nachrichten »

Die vergessenen Pokerweltmeister der WSOP

wsop main event 2011 final table money

Seit mehr als vier Jahrzehnten ist das Main Event der World Series of Poker das...

4. Mai 2018

Die PokerStars Players Championship und die Rückkehr der EPT

PSPC

Die EPT kehrt zurück, ebenso andere regionale Serien. Außerdem, alles, was Sie über die neue...

2. Januar 2018

Liv Boeree gewinnt SOPA Most Inspiring Player Award

liv boeree sopa trophy 1

Die Gewinnerin der Hauptkategorie „Most Inspiring Player“ des PokerListings Spirit of Poker Awards freut sich...

18. Dezember 2017

Israelischer Doppeltriumph bei der Battle of Malta 2017

Nadav Patrick Lipszyc Winner

Sie kamen bereits mit einer Doppelführung in das Finale der Battle of Malta 2017 und...

6. November 2017

Hand der Woche – Die Ohnmacht des Overpairs

Carroll und die Buben

Vor allem beim Cashgame mit großen Stacks gibt es immer wieder Situationen, in denen man...

8. Oktober 2017

Hand der Woche – Hellmuth riskiert (fast) alles, Rast bleibt eiskalt

Hellmuth blufft

Einer der Höhepunkte des Pokerspätsommers war ohne Frage das Poker Masters in Las Vegas. Zum...

1. Oktober 2017
BOM Sieger
Jahr Spieler Land Preisgeld
2012 Nicodemo Piccolo it €35.000
2013 Louis Cartarius de €68.000
2014 Antoan Katsarov bg €122.750
2015 Nicolas Proust fr €110.000 (D)
2016 Robert Berglund se €160.000
2017 Nadav Lipszyc il €200.000
×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page