• PokerZeit
  • »
  • Online Poker in Deutschland spielen

Online Poker in Deutschland spielen

Online-Poker ist in Deutschland seit vielen Jahren ein florierendes Geschäft. Zahlreiche deutsche Pokerseiten bieten Online-Spiele für Kunden aus Deutschland an.

Wir wollen hier die Frage klären: Darf man in Deutschland Online-Poker spielen?

In Deutschland darf man legal Online-Poker spielen

Die Rechtslage in Deutschland ist zwar nicht ganz eindeutig, aber in einer Hinsicht mehr als klar:

Deutsche Spieler dürfen an Online-Poker-Spielen teilnehmen und machen sich nicht strafbar, wenn sie um echtes Geld spielen.

Im weiteren Verlauf dieses Artikels erklären wir die Feinheiten der rechtlichen Situation von Online-Poker in Deutschland.

Legale Pokerseiten in Deutschland

Appeak_logo
Bonus:
Details: N/A
full-star full-star full-star full-star full-empty
4
Spielen
Mehr Pokerseiten

Online Poker in Deutschland: Legal oder illegal?

Das Glücksspielgesetz in Deutschland ist in zweierlei Hinsicht eindeutig:

⬤ Das Angebot von Online-Poker ist deutschen Unternehmen verboten. (Mit Ausnahme Schleswig-Holstein, siehe unten.)
⬤ Die Teilnahme an Online-Pokerspielen ist deutschen Spielern nicht verboten.

Es ist ein kleiner Unterschied, ob etwas „nicht verboten“ oder „erlaubt“ ist. Nach der jetzigen rechtlichen Lage ist Online Poker nur „nicht verboten“, eine klare Regelung unter welchen Bedingungen Online-Poker erlaubt ist, gibt es jedoch auch nicht.

Regelung des Glücksspiels in Deutschland

Für die rechtliche Regelung von (Online-)Glücksspiel und Poker in Deutschland gibt es den Staatsvertrag zum Glücksspielwesen in Deutschland – oder etwas kürzer: Glücksspielstaatsvertrag.

Dies ist ein zwischen allen Bundesländern geschlossener Staatsvertrag, der in verschiedenen Variationen seit 2011 in Deutschland gilt und der regelt, unter welchen Auflagen in Deutschland Online-Poker, Casinospiele und Sportwetten angeboten werden dürfen.

Derzeit (Stand 2020) hängt dieser Glücksspielstaatsvertrag jedoch. Die Landesminister (welche solche Staatsverträge aushandeln) haben sich auf eine Novellierung des gesamten Gesetzes, doch diese muss noch von den Landesparlamenten abgesegnet werden.

Zum jetzigen Zeitpunkt verbietet der Glücksspielstaatsvertrag das Angebot von Online-Glücksspielen in Deutschland (warum diese trotzdem legal angeboten werden können, erklären wir gleich). Mit der Novellierung soll es Anbietern möglich sein, völlig legal in Deutschland und mit deutscher Rechtssicherheit im Inland Poker, Casino und Sportwetten anzubieten. Dafür würden jedoch strenge Auflagen gelten, etwa maximale Einzahlungssummen und Abgaben.

Glücksspielstaatsvertrag – Was ist ab 2021 für Pokerspieler in Deutschland erlaubt, was nicht?

Der neu ausgehandelte Glücksspielstaatsvertrag soll ab 2021 gelten und beinhaltet folgende Punkte:

☑ Online-Poker, Casinospiele und Automatenspiele sind erlaubt
☑ Werbung für Online-Glücksspiele ist erlaubt
☑ Spieler dürfen pro Monat maximal 1.000 Euro einzahlen
☑ Spielerdaten müssen bundesweit zentral gespeichert werden
☑ Spieler müssen die Möglichkeit zum bundesweiten Selbstausschluss haben
☑ Alle Spieldaten müssen zu Kontrollzwecken für die Behörde abrufbar sein

Der Staatsvertrag erlaubt den Anbietern, legales Glücksspiel in Deutschland, hat aber gleichzeitig strikte Auflagen zum Spielerschutz.

Für Pokerspieler wird sich nach derzeitigem Stand nicht viel ändern. Es wird keinen segregierten deutschen Markt geben, die Spieler können nach wie vor auf den gewohnten Plattformen spielen. Die Anbieter, die jetzt noch aus dem EU-Ausland operieren, werden nach Ratifizierung des Glücksspielstaatsvertrags innerhalb Deutschland Dependancen haben, die für die Spieler und deutschen Behörden Ansprechpartner sind.

In Deutschland darf man jetzt schon legal Online Pokern

Online Poker in Deutschland über die EU

Mit Ausnahme von Schleswig-Holstein erlaubt im Moment kein Bundesland das Angebot von Online-Poker. Trotzdem dürfen deutsche Spieler ganz legal im Internet Poker spielen. Wie geht das?

Das Zauberwort hier heißt Dienstleistungsfreiheit. Innerhalb der EU muss gewährleistet sein, dass Anbieter von Dienstleistungen, die innerhalb der EU ihren Sitz haben, diese innerhalb der gesamten Europäischen Union anbieten können.

Sprich: Wenn eine Pokerseite innerhalb der EU ihre Firmenzentrale hat, ist es ihr nach EU-Recht gestattet, in Deutschland ihr Spiel anzubieten. Fast alle Pokerseiten haben ihren Sitz in Malta, einem Land der Europäischen Union.

So können Pokerseiten ihr Spiel einfach und legal in Deutschland anbieten.

Malta Gaming Authority
Malta Gaming Authority

Online-Poker in Deutschland mit einer Lizenz aus Malta

Malta ist in Europa die Hauptstadt des Online-Glücksspiel. Dort gibt es die Regulierungsbehörde MGA (Malta Gaming Authority), welche Lizenzen für Sportwettenabieter, Online-Casinos und Pokerseiten vergibt.

Mit dieser Lizenz kann man in der EU und vielen anderen Ländern weltweit, Glücksspiele anbieten. Die maltesische Regulierungsbehörde achtet dabei unter anderem auf folgende Punkte:

Die Malta Gaming Authority garantiert:

☑ Faire Spiele
☑ Möglichkeiten zur Überprüfung des Zufallszahlengenerators (RNG)
☑ Trennung von Firmen- und Spielergeldern
☑ Rechtssicherheit für Spieler und Anbieter

Spieler können sich im Falle des Falles an die MGA wenden und dort Beschwerden gegen Anbieter vorbringen. Dafür sollte man Englisch sprechen.

» Beschwerdeseite der Malta Gaming Authority

Pokerlizenzen in Schleswig-Holstein

Wolfgang Kubicki wollte Poker nach SH holen
Wolfgang Kubicki wollte Poker nach SH holen

Eine kleine Besonderheit stellt das nördlichste Bundesland, Schleswig-Holstein, dar. Dieses scherte 2011 aus dem länderübergreifenden Glücksspielstaatsvertrag aus und bot selbstständig Lizenzen für Glücksspielfirmen an.

Das Bundesland erhoffte sich davon zusätzliche Einnahmen und vor allem Wolfang Kubicki, der über die FDP der damaligen schwarz-gelben Landesregierung angehörte, wollte mit einer liberalen und modernen Glücksspielregulierung dem Bundesland weitere Zukunftschancen einräumen.

Der Alleingang Schleswig-Holsteins wurde wenige Jahre später von der folgenden SPD-Regierung gestoppt und das Land schloss sich wieder dem Glücksspielstaatsvertrag an, doch wurden zahlreiche Lizenzen bereits vergeben. Diese haben für einige weitere Jahre bestand und ermöglichen es den Unternehmen, in Schleswig-Holstein legal Glücksspiele anzubieten und diese bundesweit zu bewerben.

Allerdings gelten diese Angebote – zumindest formal – immer nur für Spieler aus Schleswig-Holstein. Spieler aus anderen Bundesländern spielen nicht auf der deutschen Plattform, sondern auf der EU-Plattform der Anbieter.

Steuern für Pokerspieler in Deutschland

Die wichtigste Info gleich vorab: In Deutschland müssen Freizeit-Pokerspieler keine Steuern zahlen.

In Deutschland gilt, dass Glücksspieleinnahmen prinzipiell steuerfrei sind. So muss ein Gewinn beim Lotto nicht versteuert werden – anders als in den USA, wo gerne fast 50% des Gewinns direkt vom Staat eingestrichen werden.

Poker, auch Online Poker, gilt in Deutschland nach wie vor als Glücksspiel und wird so von den Behörden nicht als zu versteuerndes Einkommen angesehen.

Dem müssen wir nun jedoch ein kleines „Aber“ hinterherschieben:

Profi-Pokerspieler müssen in Deutschland Steuern zahlen

Wer Poker gewerblich betreibt, sprich mit dem Spiel regelmäßig Gewinne erzielt und sein Einkommen daraus bezieht ist Einkommensteuerpflichtig.

Dies entschied der Bundesfinanzhof 2015 und bestätigte dies in einem weiteren Urteil 2019.

Generell gilt nach derzeitigem Rechtsstand für Pokerspieler in Deutschland Folgendes:

§§§ Freizeitspieler, die fast nie oder nur selten große Gewinne erzielen, zahlen auf Pokergewinne keine Steuern.
§§§ Profispieler, die mit Turnieren, auch Online, Geld verdienen, müssen ihre Pokergewinne versteuern.
§§§ Cashgame-Spieler, die regelmäßig nennenswerte Gewinne erzielen, sind ebenfalls einkommensteuerpflichtig.
§§§ Die Umsatzsteuerpflicht wurde vom BFH bisher verneint.

Dieser Podcast von 7 Tage Poker fasst die Gemengelage hinsichtlich Poker und Steuer sehr gut zusammen:

» Mehr Information den BFH-Urteilen bezüglich Poker und Steuer

Legale Onliner-Pokerseiten in Deutschland

Wir haben alle großen und auch kleinen Pokeranbieter, die in Deutschland legal operieren dürfen getestet. Dies hier sind unsere Top-10:

Legale Pokerseiten in Deutschland

Appeak_logo
Bonus:
Details: N/A
full-star full-star full-star full-star full-empty
4
Spielen
Mehr

FAQ zu Poker in Deutschland

  • Ist Online-Poker in Deutschland legal?

    Online-Poker spielen ist in Deutschland legal. Zahlreiche Anbieter dürfen mit europäischen Lizenzen (zumeist über Malta) legal in Deutschland Online-Poker anbieten. Dies garantiert die europäische Dienstleistungsfreiheit innerhalb der EU.
  • Wo kann man in Deutschland Poker spielen?

    Abgesehen von Spielen im Internet können deutsche Spieler in staatlichen Spielbanken und Casinos Poker spielen. Auch Spiele in heimischen Runden sind erlaubt, solange keine signifikanten Beträge eingesetzte werden. Darüber hinaus jedoch sind sämtliche kommerziellen Pokerangebote in Deutschland nicht gestattet, da der Staat sich auf sein Glücksspielmonopol beruft.
  • Kann ich Online-Poker mit VPN spielen?

    Es ist im Allgemeinen keine gute Idee, über ein VPN Poker spielen zu wollen. Insbesondere amerikanische Spieler, die vom globalen Pokermarkt ausgeschlossen sind, können in die Versuchung kommen, die Anbieter über ein VPN auszutricksen. Doch solche Tricks kommen spätestens, wenn man auszahlen will, raus und jeder Anbieter verweigert die Auszahlung, wenn ein Kunde via VPN von einem Territorium gespielt hat, in dem der Anbieter nicht legal operieren darf.
  • Was ist die beste Online-Poker-Website?

    Es gibt zahlreiche gute Pokeranbieter und es ist nicht einfach, eine einzelne als DIE beste hervorzuheben. Für Turnierspieler ist sicherlich PokerStars die interessanteste Option, da hier die größten Turniere sind. Anfänger sind bei 888poker gut aufgehoben, da hier die Gegenspieler vergleichsweise schwach sind. Bei GGPoker findet meine gute Mischung aus vollen Tischen und einfachen Gegnern, während bei partypoker vor allem Profis heimisch werden.
  • Sind Online-Pokerspiele manipuliert?

    Die Frage nach der Manipulation von Onlinepoker ist so alt wie das Spiel selbst und die Antwort ist sehr einfach: Nein. Online-Poker ist nicht manipuliert oder „rigged“. Zum einen haben die Anbieter gar kein Interesse an manipulierten Spielen, da sie unabhängig vom Ausgang der Spieler Profit machen und zum anderen werden die Anbieter regelmäßig von unabhängigen Kontrollinstanzen überprüft.
  • Ist es möglich, seinen Lebensunterhalt mit Poker zu verdienen?

    Es gibt Spieler, die mit Poker viel Geld verdienen und davon leben können. Doch die absolute Mehrheit (über 99% aller Spieler) machen auf lange Sicht keine großen Gewinne, beziehungsweise zählen zu den Verlieren bei dem Spiel. Dieser Tage zu planen, mit Poker seinen Lebensunterhalt zu verdienen, ist ein sehr schweres Ziel und nur den Wenigsten gelingt dies.
  • Ist es legal, in Deutschland um echtes Geld zu pokern?

    In Deutschland ist Poker um Echtgeld legal, wenn es in staatlichen Casinos oder Spielbanken stattfindet oder wenn es im Internet in einem innerhalb der EU regulierten Casino passiert. Auch Homegames sind gestattet, wenn die Beträge in einem übersichtlichen Rahmen bleiben.
  • In Deutschland ist Poker um Echtgeld legal, wenn es in staatlichen Casinos oder Spielbanken stattfindet oder wenn es im Internet in einem innerhalb der EU regulierten Casino passiert. Auch Homegames sind gestattet, wenn die Beträge in einem übersichtlichen Rahmen bleiben.

    Kleinere und einmalige Pokergewinne unterliegen in Deutschland nicht der Steuerpflicht. Diese müssen, ebenso wie Lottogewinne, nicht versteuert werden. Nur wenn ein Spieler mit Poker regelmäßig Gewinne erzielt und mit Poker dauerhaftes Einkommen erzielt, verlangt der Staat die Abgabe von Einkommensteuer auf die Nettogewinne beim Poker.

Comment on that

Ihre Nachricht muss noch freigeschaltet werden.