Eishockey Wetten Tipps » Unentschieden lohnt sich

Anfänger

NHL & Eishockey Wetten: Rasante Action auf dem Eis

Eishockey Wetten mit guter Strategie
Eishockey Wetten mit guter Strategie

Eishockey ist ein sehr schneller Sport. Zwar purzeln die Punkte nicht so schnell wie beim Basketball. Die Mannschaften haben im Regelfall aber auch nicht soviel Zeit, ihr Spiel wie beim Fußball aufzubauen. Ist der Puck einmal in Bewegung, entscheiden mitunter Bruchteile einer Sekunde. Manchmal fragt sich der Zuschauer, wie ein Torwart diese Schüsse überhaupt halten kann.

Durch die hohe Geschwindigkeit verlangt Eishockey den Spielern sehr viel ab. Aber nicht nur auf dem Eis ist die Spannung oft zu spüren. Wer zum Beispiel live auf Eishockey wettet, hält die Spannung manchmal am Fernseher kaum aus. Welche Eishockey Wetten bieten sich eigentlich an? Und wie sieht eine gute Eishockey Wetten Strategie aus?

Eishockey Wetten Tipps: Fakten im Überblick

  • In den USA und Russland sehr beliebter Sport
  • Handicap-Wetten hebeln starke Favoriten aus
  • Manchmal reichen auch Niederlagen zum Weiterkommen
  • Overtime ermittelt Sieger

Eishockey Sportwetten: Besonderheiten des Sports

Eishockey hat gerade auf der Nordhalbkugel besonders viele Fans. Dabei stechen drei Nationen immer wieder hervor. Es geht einmal um Russland und die USA sowie Kanada. Gerade Nordamerika gilt immer noch als Hochburg für Eishockey. In den letzten Jahren hat Deutschland allerdings versucht nachzuziehen – und durch den einen oder anderen Achtungserfolg sehr viel fürs Image des Sports getan.

Was macht den besonderen Reiz aus? Eishockey ist ein insgesamt sehr schneller Sport. Gleichzeitig geht es auf dem Eis aber auch sehr körperbetont zu. Manchmal fliegen beim Eishockey sogar die Fäuste.

Zu den Besonderheiten des Sports gehört unter anderem, dass Torschüsse nicht von jeder Position des Spielfelds aus erlaubt sind. Und dass ein Tor im Eishockey auch mal leer sein kann. Erzielt eine Mannschaft dann einen Treffer, hat es ein Empty Net Goal gegeben.

Übrigens: Im Fußball geht eine Halbzeit 45 Minuten, beim Basketball werden Viertel zwischen 10 Minuten bis 12 Minuten gespielt. Die reguläre Spielzeit beim Eishockey ist 60 Minuten – aufgeteilt auf drei Drittel. Damit gibt es alle 20 Minuten beim Eishockey eine Pause. Ganz vom Tisch sind Unentschieden Wetten auch beim Eishockey nicht. Nach dem ersten Drittel ist es nicht unwahrscheinlich, auf der Anzeigentafel noch ein 0:0 zu sehen.

Siehe auch

» Wettstrategien beim Fußball
» Unentschieden Wetten zur Halbzeit

Eishockey Wettstrategie: Favoriten mit Handicap

Beim Eishockey gibt es – wie beim Fußball oder bei Handball Wetten – Favoriten und Underdogs. Diese Paarungen sind vom Standpunkt eines Sportwetters nicht unbedingt lukrativ. Dass der Underdog nicht gewinnt, ist hoch. Favoritenwetten sind aber nicht die sichere Bank, als welche sie Ihnen immer wieder verkauft werden.

Mit der Handicap-Wette können Sie zumindest eines erreichen: Dem Favoriten schon vor dem Bully etwas Glanz abnehmen – und die Quote in die Höhe treiben.

Wie das Handicap ist, richtet sich nach der Liga und der vorausgehenden Spielanalyse. In der zurückliegenden NHL Saison haben sich viele Mannschaften mit zwei Toren Unterschied getrennt. Ein 2:4 oder 3:5 taucht in der Statistik immer wieder auf. Heißt: Sie können mit einem Handicap von 1.5 die Quote auf die favorisierte Mannschaft nach oben treiben.

Siehe auch

» Favoritenwetten
» Handicap Wetten

Wetttipps Eishockey: Nicht übermütig werden

Im Eishockey werden gern auch Kombiwetten gespielt – etwa mit Handicap. Überlegen Sie sich an dieser Stelle genau, ob diese Wettstrategie zu Ihnen passt. Es ist noch wichtiger als im Fußball, die Spiele genau zu analysieren und die Liga zu kennen. Kombinieren Sie wenige Tipps miteinander, um das Risiko für einen Totalausfall nicht in die Höhe zu treiben.

Gerade die Ligaauswahl ist beim schnellen Spiel mit dem Puck entscheidend. Wer sich hier nicht richtig auskennt, setzt schnell auf die falsche Strategie. Dann sind selbst die besten Quoten nicht mehr von Vorteil.

FAQ zu Eishockey Wetten und NHL

  • Wie sieht eine gute Livewettenstrategie beim Eishockey aus?

    Eishockey ist ein schneller Sport, der gerade bei Livewetten einiges von Ihnen abverlangt. Allerdings kann es sich lohnen, bis zum Schluss am Ball zu bleiben. Steht es beispielsweise 3:4, wird die unterlegene Mannschaft in den letzten Minuten den Torhüter gegen einen Feldspieler einwechseln. Mit dieser Überzahl übt das Team Druck aufs Tor aus. Es ist nicht selten, dass die Mannschaft damit sogar Erfolg hat. Das Setzen auf ein spätes Tor bietet sich als Wettoption im Eishockey durchaus an.
  • Was sind die Playoffs im Eishockey?

    In der Bundesliga wird der Meister aus der Tabelle bestimmt. Heißt: Die Mannschaft mit den meisten Punkten bekommt die Meisterschale. Im Eishockey spielen die Mannschaften die Meisterschaft in einer Playoff-Runde aus. Gespielt wird dabei in einem K.O.-System. Die beste Mannschaft der Saison muss also nicht zwangsläufig auch der Meister werden. Diese Tatsache lässt sich durchaus für eine gezielte Playoff-Wettstrategie einsetzen.
  • Welche Ligen werden bei Buchmachern angeboten?

    Eishockey ist ein auch in Deutschland beliebter Sport. Buchmacher bieten sehr oft Wetten auf Skandinavien, Russland und den heimischen Ligabetrieb an. Und natürlich dürfen die USA nicht fehlen. Hier ist die NHL die Liga, an welcher niemand vorbeikommt. Ob auch auf die Conference-Spieler oder College Eishockey getippt werden kann, variiert von Anbieter zu Wettanbieter. Ein kurzer Blick aufs Angebot liefert aber meist schnell die nötigen Infos.

Fazit: Eishockey Wetten versprechen sehr viel Spannung

Die USA und Kanada sind Länder, in denen Eishockey als Nationalsport gilt. In Deutschland oder der Schweiz gewinnt der Sport ebenfalls an Zulauf – nicht nur auf dem Eis. Das schnelle Spiel mit dem Puck verspricht auch spannende Sportwetten. Besonders live ergeben sich mitunter sehr gute Chancen, eine Bet mit sehr viel Value zu platzieren. Im ersten Drittel läuft es oft auf ein Unentschieden hinaus, das gegenseitige Vorfühlen ist ein Test auf die Schwächen des Gegners. Und in den letzten Minuten wird das Team mit einem Tor Rückstand noch einmal richtig Druck machen. Allerdings gilt im Eishockey noch mehr, dass Sie die Liga sehr gut kennen müssen. Andernfalls besteht die Gefahr, sich für die falsche Wettstrategie zu entscheiden. Und damit tun Sie am Ende nicht sich einen Gefallen, sondern nur Ihrem Buchmacher.

×