WSOP Triple Barrel – Sieg für Mercier, Start der 6-max-WM, Bracelet-Regen

Jason Mercier

Eine ereignisreiche Nacht in Las Vegas ist zu Ende. In unserer Triple Barrel schauen wir auf den Bracelet-Gewinn von Jason Mercier beim prestigeträchtigen 5k-Hold’em-Turnier, den Auftakt der Championship im 6-max mit vielen Deutschen und liefern ein Potpourri der drei neuen Bracelet-Träger, die sonst noch zuschlugen.

1) Jason Mercier mit dem Bracelet beim $5k NLHE 6-max

Es ist noch gar nicht lange her, da machte sich der amerikanische Superstar Jason Mercier noch darüber lustig, dass er bei der WSOP 2015 immer noch kein einziges Mal den zweiten Turniertag erreicht hatte.

Das ist nun Vergangenheit, denn bei Event #32, einem hochklassig besetzten $5k NLHE 6-max überstand der überragende Mann der diesjährigen SCOOP nicht nur einen Tag, sondern gleich alle Gegner.

Jennifer Tilly
Auch Jennifer Tilly hatte einen Deep Run bei diesem Turnier und war zwischenzeitlich sogar Chipleaderin.

20 Spieler nahmen den entscheidenden dritten Turniertag in Angriff, und da Mercier als 17. nicht einmal ein Sechstel so viele Chips hatte wie Chipleader James Obst, war mit einem derartigen Ausgang definitiv nicht zu rechnen.

Mercier erwischte aber einen Sahnetag und konnte am Ende auch seinen letzten Konkurrenten Simon Deadman niederringen. Ein klassischer Coinflip entschied dabei den Tag, als Mercier mit 6 6 gegen Deadmans K Q antrat und die Sechsen trotz diverser Gefahren auf einem Board mit J 4 T 7 4 hielten. 

Mit seinem Sieg gewann Mercier gut 633.000 Dollar und die Erkenntnis (die er vermutlich schon vorher gehabt hatte), dass Geduld sich auszahlt!

Endergebnis Event #32: $5k NLHE 6-max

Platz

Spieler

Preisgeld

1.

Jason Mercier

$633.357

2.

Simon Deadman

$391.446

3.

Mike Gorodinsky

$246.867

4.

Dario Sammartino

$163.604

5.

Igor Dubinsky

$111.672

6.

James Obst

$78.428

Hier noch ein tieferer Einblick in Merciers Pokerkunst in unserer aktuellen Hand der Woche.

2) Deutscher Andrang bei der $10k 6-max Championship

Eines der beliebtesten Championship-Turniere ist alljährlich das NLHE 6-max. Beteiligen sich an den inoffiziellen Weltmeisterschaften in den einzelnen Varianten meist nur etwa 100 Spieler, sind es beim NLHE 6-max dieses Mal gleich 259.

Fedor Holz
Fedor "CrownUpGuy" Holz führt nach Tag 1 die Armada der deutschen Spieler an.

Außer vielen internationalen Topstars wie Dan Smith, Phil Hellmuth oder Dan Colman meldeten sich auch viele deutschsprachige Spieler an.

Nach Tag 1 noch mit dabei sind Thomas Mühlöcker, George Danzer, Timo Pfützenreuter, Fedor Holz, Martin Finger, Dominik Nitsche und Fabian Quoss. Leider schon raus sind Phillip Gruissem und Marvin Rettenmaier.

Einen ausgezeichneten Start erwischten die beiden Briten Max Silver und Jake Cody, aber natürlich ist der Weg bis zum Preisgeld bzw. zum begehrten Titel noch sehr weit.

3) Drei Bracelets für Außenseiter

Das Schöne an der WSOP ist auch, dass immer wieder Außenseiter den ganz großen Wurf landen. Am Tag der vielen Entscheidungen gelang das gleich drei mehr oder weniger unbekannten Spielern.

Den lukrativsten Sieg errang dabei der Amerikaner Perry Shiao, der sich beim Monsterstack-Turnier gegen über 7.000 Spieler durchsetzte und fast 1,3 Millionen Dollar kassierte.

Endergebnis Event #28: Monster Stack

Platz

Spieler

Land

Preisgeld

1.

Perry Shiao

USA

$1.286.942

2.

Eric Place

Kanada

$796.834

3.

Asi Moshe

Israel

$594.397

4.

Kevin Kung

USA

$445.166

5.

Christian Rodriguez

USA

$335.938

6.

Josh Wallace

USA

$255.351

Ivan Luca
Ivan Luca gewann als erster Argentinier überhaupt ein Bracelet bei der WSOP!

Eine Premiere gab es bei Event #30, einem NLHE-Massenturnier. Mit dem 23-jährigen Ivan Luca konnte sich erstmals in der WSOP-Geschichte ein Argentinier in die Siegerlisten eintragen.

Luca kämpfte sich buchstäblich durch das Feld der 2.150 Spieler und ließ am Ende auch den Tschechen Artur Rudziankov alt aussehen.

Endergebnis Event #30: $1.000 NLH

Platz

Spieler

Land

Preisgeld

1.

Franco Ivan Luca

Argentinien

$353.391

2.

Artur Rudziankov

Tschechien

$219.976

3.

Travis Case

USA

$152.907

4.

Pierre Horaud

Frankreich

$110.123

5.

Bruce Angeski

USA

$80.485

6.

David Chase

USA

$59.538

Extrem prominent besetzt war Event 33, ein Lowball Triple Draw, doch auch hier gewann ein Außenseiter.

Benny Glaser aus Großbritannien schlug am Finaltisch Leute wie Jon Turner, Andrew Brown, Sergey Rybachenko und Noah Bronstein, und zuletzt musste auch Brock Parker seine Hoffnungen auf das vierte Bracelet aufgeben.

Endergebnis Event #33: $1.500-Triple-Draw Lowball

Platz

Spieler

Land

Preisgeld

1.

Benny Glaser

Großbritannien

$136.215

2.

Brock Parker

USA

$84.132

3.

Noah Bronstein

USA

$54.092

4.

Sergey Rybachenko

Russland

$35.869

5.

Andrew Brown

USA

$24.487

6.

Jon Turner

USA

$17.201

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page