Triple Barrel – LAPC ohne Deutsche, Somerville bei Stars, BlastLonger mit Mizrachi

Auf der neuen Seite BlastLonger kann man Last Longer Bets für Pokerturniere platzieren

Bei den hochrangigen WPT L.A. Poker Classics fällt die Entscheidung ohne deutsche Beteiligung, Twitch-Kultkommentator Jason Somerville ist nun bei PokerStars unter Vertrag und Michael Mizrachi hat mal wieder ein neues Projekt in Angriff genommen – Das sind die Themen unserer heutigen Triple Barrel!

1) Enttäuschung für deutsche Spieler bei der LAPC

Ein Traditionsturnier erster Güte sind die L.A. Poker Classics, die alljährlich im Rahmen der World Poker Tour vom Commerce Casino in Los Angeles ausgerichtet werden.

Mit $9.600 + $400 fällt das Startgeld recht saftig aus, doch ließen sich 538 Teilnehmer davon nicht abschrecken. Unter ihnen befanden sich neben etlichen internationalen Superstars wie Daniel Negreanu, Scott Seiver oder Erik Seidel auch einige Deutsche.

Während es Dominik Nitsche und Max Altergott schon frühzeitig erwischt hatte, durften Marvin Rettenmaier und Igor Kurganov zu Tag 3 antreten, an dem es auf die Bubble ging.

Marvin Rettenmaier beim EPT London Main Event 2014
Marvin Rettenmaier und Igor Kurganov waren die letzten Deutschen an Tag 3 des LAPC, leider schieden gestern beide aus.

Leider erwischte es beide deutsche Hoffnungen noch vor den Preisgeldrängen, Marvin Rettenmaier wurde auf einem Board mit Q J T 5 J ein Paar Asse zum Verhängnis. Er ging All-In, doch Scott Seiver hatte mit A J den dritten Buben gerivert und nahm den Deutschen vom Tisch.

Neben dem ehemaligen Gewinner der WPT Championship schied unter ungeklärten Umständen auch Igor Kurganov noch vor dem Preisgeld aus, und dasselbe Schicksal erlitten auch JC Tran, Joe Hachem und Jonathan Jaffe.

Noch im Rennen sind dagegen Negreanu und Seiver, angeführt wird das Feld nach dem dritten Turniertag von Peter Tran. Alle 41 Qualifikanten von Tag 4 haben schon einmal $26.780 sicher, die Siegprämie liegt bei über 1 Million Dollar!

2) Jason Somerville bei PokerStars und mit neuer Run it UP!-Staffel

In Zeiten, in denen es angesichts eines immer schwieriger werdenden Umfelds immer weniger Vertragsspieler gibt, ist die Meldung, dass PokerStars einen neuen Team-Pro hat, umso aufsehenerregender.

Jason Somerville
PokerStars verpflichtete Run it UP!-Kommentator Jason Somerville und startete am Sonntag seinen Twitch-Kanal.

Und wenn diese Ehre ein Spieler verdient hat, dann ist es zweifellos der Amerikaner Jason Somerville, der mit seiner Pokersendung Run it UP sensationellen Erfolg hat.

Mit ihr hat er 52.000 Follower aufgebaut und konnte sich bisher über mehr als 3 Millionen Besucher freuen. In seinen Videos kann man ihm beim Spielen zusehen und bekommt seine lehrreichen Kommentaren gratis obendrauf!

Dem Vorbild von Jason Somerville folgen derzeit immer mehr Pokerspieler, indem sie ebenfalls auf Twitch.tv ihre Videos einstellen und auf zahlreiche Zuschauer hoffen.

Nicht alle jedoch haben derartige Meriten vorzuweisen wie Somerville. Der neue PokerStars Pro konnte bei Live-Turnieren fast 4 Millionen Dollar gewinnen und holte sich 2011 sogar ein Bracelet bei einem Massenturnier der WSOP.

Das großartige Finale von Run it UP Staffel 1 mit Stargast Scott Seiver:

3) Michael Mizrachi und die Last Longer Bet

Ein beliebtes Spiel unter Turnierspielern ist die sogenannte Last Longer Bet. Bei ihr wettet man meist mit befreundeten Spielern darum, wer sich am längsten in einem Turnier halten kann, und schüttet entsprechend die Beträge aus.

20141201114143
Michael "The Grinder" Mizrachi eröffnet mit BlastLonger die erste Online-Platform für Last Longer Bets.

Aus diesem netten Brauch hat Michael Mizrachi nun eine Webseite kreiert, bei der man nicht nur in Live-, sondern auch Online-Turnieren solche Wetten abschließen kann.

Auf Blastlonger haben alle Pokerspieler die Möglichkeit, für Online-Turniere eine Wette zu platzieren und dadurch sogar Geld zu gewinnen, ohne im eigentlichen Preisgeld zu landen.

Noch allerdings steht Blastlonger ganz am Anfang und befindet sich in der BETA-Phase. Michael Mizrachi hat sich schon oft als Werbefigur für kühne Projekte hergegeben – warten wir an, wie er sich als martialischer Überlebenskünstler schlägt.

Als krönender Abschluss noch eine legendäre Hand von Mizrachi, die sich am Final Table des WSOP Main Event 2010 ereignete:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare