Erfolgreich Online-Steps-Qualifier für Live Events spielen

Pierre Neuville
Qualifier des Jahres Pierre Neuville.

Im letzten Teil der siebenteiligen Serie über Online-Qualifikationen erläutert SerialQualifier Pierre Neuville, wie man sich erfolgreich durch die sieben Levels bis zur Qualifikation kämpft.

Von Step A, in dem man die Grundzüge dieses Qualifikationsweges kennen lernt, bis hin zu Step G, in dem es um alles geht, ist es ein langer und steiniger, aber auch aufregender Weg.

Während man im ersten Level hauptsächlich auf blutige Anfänger trifft, die nicht wirklich wissen, was sie tun, sind die Gegner auf dem höchsten Level häufig Profis und unter den Top 5% der weltweit besten Spieler.

Um sich in den Steps durchsetzen zu können, sollte man schon über ein bisschen Erfahrung mit SnGs verfügen,  und damit meine ich, man sollte eine positive SnG-Bilanz vorweisen können.

Ferner sollte man ein tiefes Verständnis für den wechselnden Rhythmus besitzen, den die Steps aufweisen; von der vorsichtigen Anfangsphase bis zum aggressiven Finish.

Eine Stufe nach der anderen

Die Steps sind wie eine Leiter, die man langsam hinaufklettern muss.

Je weiter Sie nach oben gelangen, desto mehr müssen Sie sich konzentrieren und auf die Spielweise der nächsten Stufe einstellen.

Wenn Sie es bis Step F geschafft haben, müssen Sie spätestens zu einem Railbird werden und sich die nächsten Gegner beim Spiel ansehen. Auf dieser Ebene sind bereits viele Spezialisten unterwegs, und Sie werden mit großer Wahrscheinlichkeit auf mehrere davon treffen. Umso wichtiger ist es, dass Sie bereits ungefähr wissen, mit wem Sie es zu tun haben.

Lassen Sie sich Zeit! Warten Sie den richtigen Moment ab und nutzen Sie dann Ihre Chance.

Verlieren Sie das Ticket nicht

Um in den Levels aufzusteigen, gilt es zunächst, nicht hinter den Plätzen zu landen, die einem das Ticket für dieselbe oder die nächste Stufe sichert. Hört sich selbstverständlich an, wird aber von manchen vernachlässigt.

Normalerweise muss man Dritter oder Vierter werden, um zumindest im selben Level bleiben zu können, also eine weitere Chance zu bekommen.

Steps Qualifier
Die Steps zum Live Event.

Zunächst ist das Ziel also nicht, das Turnier zu gewinnen, sondern nicht zu verlieren.

Frühe Phase

Vermeiden Sie Flips, schauen Sie sich Flop möglichst günstig an, bluffen Sie wenig und mit niedrigen Einsätzen.

Bringen Sie ihren Stack nicht unnötig in Gefahr, denn um profitabel zu spielen, müssen Sie in neun von zehn Fällen die Top vier erreichen.

Die letzten Vier

Haben wir diese Phase, als mit nur noch vier Spielern am Tisch erreicht, beginnt der wahre Qualifier.

Von jetzt an müssen wir kontrollierte Risiken eingehen!

Wir brauchen ausreichend Chips, um nicht zum Shortstack zu werden, gegen den sich die anderen Spieler automatisch verbünden. Dafür dürfen wir keine Chance ungenutzt lassen.

Sie werden das nicht in ein paar Minuten lernen, aber wenn Sie auch bei nur noch drei Spielern im Turnier sind, und es nur zwei Gewinner gibt, habe ich hier ein paar hilfreiche Tipps für Sie,

Zunächst mal nehmen Sie gefälligst die Hand von der Maus! Keine voreiligen Bewegungen, keine schnellen Entschlüsse. Nehmen Sie Ihre Time Bank bei jeder Hand in Anspruch.

Kurzer Blick auf die Mathematik

Drei Spieler, zwei Qualifikanten. Ganz simpel ausgedrückt, heißt das, die Chancen auf eine Qualifikation liegen bei 66%.

Es ist ihr Ziel, diese Zahl noch zu steigern, also hüten Sie sich vor Moves, die Ihr ausscheiden bedeuten könnten.

Wie das geht? Mit einem Flip QQ gegen AK? Natürlich nicht!

Ihre Chancen würden damit sinken, und zwar von 66% auf 53% (weil die Damen leicht vorn liegen).

Sie haben eine schöne A-K bekommen und denken daran, dem Gegner eine Falle zu stellen, der sein Geld mit J-T riskieren wird?

Auch nicht gut, denn hier liegen Ihre Gewinnchancen bei 60%, also immer noch schlechter als die 66% oben.

Mit A-K kann man natürlich noch bessere Fallen stellen. Nehmen wir an, wir stehen damit gegen A-2.

Überraschung! Trotzdem nicht gut!

Die Odds liegen hier immer noch bei 2:1, aber Sie können sich hier auch leicht selbst aus dem Turnier nehmen.

Pocket Asse!

Ok, was ist nun mit der besten aller Hände?

Mit ihr steigen natürlich die Chancen, aber denken Sie daran, dass Sie diese erstens sehr selten bekommen und zweitens damit kein Gewinn garantiert ist.

Trotzdem steigen mit dieser Hand Ihre Gewinnchancen auf 80%, sind also deutlich größer als der statistische Schnitt.

Aber Sie wissen ja, wie das ist: In 20% der Fälle sind die Chips trotzdem weg.

Der beste Spielzug ist KEIN Spielzug

Bei noch drei Spielern ist der beste Spielzug häufig, überhaupt nicht zu spielen.

Wenn die anderen beiden Spieler all-in gehen und sich gegenseitig die Chips abnehmen, ist das die bestmögliche Situation.

Haben die beiden gleich große Stacks, belaufen sich Ihre Qualifikationschancen auf 100%!

Also warten Sie ab, achten Sie auf das Aggressionslevel der Gegner und konzentrieren Sie sich auf das wahre Ziel: im Turnier bleiben, bis die beiden Gegner gegeneinander all-in gehen.

Viel Glück!

Mehr über Pierre Neuville lesen Sie auf www.pierre-neuville.com.


 

Die Strategieserie von SerialQualifier Pierre Neuville:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare