Grundlegende Strategie

Phil Hellmuth

No-Limit Texas Hold'em: Grundlegende Strategie

Einführung
Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen Limit und No Limit Hold'em besteht in der Position. Im No Limit ist diese von wesentlich größerer Bedeutung, da Ihre Entscheidung(en) Ihren gesamten Chipbestand betreffen können. Wenn Sie im No Limit Ihre Position ausnutzend jemanden in eine Falle locken, können Sie eventuell alle Chips Ihres Gegners gewinnen - bei Limit Hold'em werden es nur ein paar zusätzliche Big Bets. Hoh Connectors wie AK, AQ oder QJ verlieren im No Limit an Wert, da Sie damit zwar viele kleinere Pots gewinnen, aber größere auch verlieren werden. Dagegen sidn Pocket Pairs besonders wertvoll, da Sie fast immer gewinnen werden, wenn Sie ein Set auf dem Board treffen. Hohe Paare wie AA und KK sind immer wertvoll, denn auch durch sie können Sie häufig verdoppeln.

Im No Limit müssen Sie nicht nur Ihre Karten, sondern auch die Größe der Chipstacks am Tisch im Auge behalten. Die Größe der einzelnen „Reserven" beeinflussen die Spielweise dramatisch.
Beispiele:

  1. Sie haben $ 500,-, Ihr Gegner nur $ 25,- an einem $ 2/$ 4-Tisch. Sie sitzen im Big Blind mit JT und Ihr Gegner geht UTG, also in erster Position all-in. Alle anderen Spieler folden. In dieser Situation sollten Sie ebenfalls folden, denn sie liegen wahrscheinlich hinten und müssen außerdem $ 21,- einsetzen, um eventuell $ 25,- zu gewinnen. Ob Sie einen Raise callen oder nicht, hängt außerdem davon ab, wie gut Ihr Gegner auf dem Flop spielt.
  2. Sie haben $ 1000,- und Ihr Gegner ebenfalls (Blinds $ 2,-/ $ 4,-). Sie halten QQ und betten $ 20,-, Ihr Gegner geht all-in. Sie sollten folden, wenn Sie sich nicht sicher sind, dass er weder AA noch KK hat. Hätte Ihr Gegner aber nur einen Stack von $ 60,-, sollten Sie callen.

 

No-limit Texas Hold'em Top Tips

  1. Spielen Sie nicht zu viele Hände. In einem Standardspiel bei $ 2,-/$ 4,- Blinds sollten Sie auf Dauer mit ca. 20-30 % Ihrer Hände den Flop sehen. Das bedeutet aber auch, dass Sie AJ in früher, KT in mittlerer und QT in später Position folden müssen.
  2. Tischauswahl: Spielen sie nur Tischen, an denen Sie einen Vorteil für sich sehen. Sie wollen, dass zumindest einige schwache Spieler mit am Tisch sitzen.
  3. „Den Gegner spielen": Versuchen sie, die Spielweise der Gegner möglichst schnell zu analysieren. Wer spielt auch schwache Hände, wer steigt bei aggressivem Spiel schnell aus, wer bettet auf einen Draw, wer macht große Einsätze mit schwachen Blättern, wer ist leicht zu bluffen usw.
  4. „Raise or Fold": In den meisten Fällen sollten sie entweder folden oder raisen. Calls sind zu vermeiden, es sei denn, Sie möchten z. B. eine Falle stellen.
  5. Nehmen Sie Bets und Raises ernst. Gerade auf Turn und River wird meistens nicht geblufft.

     

    Typische Fehler im No-Limit Texas Hold'em

      1. Gute, aber nicht sehr gute Hände werden häufig überspielt, was zum Verlust des gesamten Chipstacks führt.
      2. Mit schwachen Händen wird zu häufig gecallt.
      3. Es werden zu viele Starthände gespielt.
      4. Mit der besten Hand wird zu selten geraist, um Druck auf Drawing-Hände auszuüben, die ggf. auf Turn oder River noch überholen könnten.
      5. Zu hohe Einsätze auf dem Flop, um eine marginale Hand zu schützen.

        Grundlagen des Pre-Flop Spiels

          1. Mit hohen Paaren (AA-QQ) sowie zwei high cards (AK, AQ) sollten Sie grundsätzlich raisen oder reraisen, da Sie eine gute Chance haben, auf dem Flop Top Pair zu treffen. Mit diesen Karten haben Sie potenziell immer die Möglichkeit, zu verdoppeln, obwohl viele Anfänger dies nicht wissen und deshalb zu häufig pre-Flop aussteigen.
          2. Spielen Sie nur gute Hände. Wenn Sie zu häufig versuchen, marginale Hände durchzuspielen, wird Sie das im No Limit auf Dauer teuer zu stehen kommen.
          3. Halten sie Ihre Pre Flop Bet bei etwa 3-4 Big Blinds, damit Sie bei einem kräftigen Reraise (oder auch nach einem Call) noch folden können. Wenn Sie einem schwachen Gegner gegenübersitzen, können sie auch um 4-6 Big Blinds erhöhen.
          4. Starken Spielern gegenüber sollten Sie respektvoll sein. Wenn ein starker Spieler UTG raist, könnte AQ für einen Call nicht gut genug sein.
          5. Wenn schwache Spieler in die Hand einsteigen, können Sie looser spielen und sich den einen oder anderen Flop ansehen.

            Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

            Es ist ein Fehler aufgetreten!

            Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

            Noch keine Kommentare