8-Game für Anfänger – Eine Anleitung zum Gelddrucken

Optimized NWM IMG 4735
8 Varianten erklärt

Du wolltest schon immer einmal gegen besonders schlechte Spieler beim Poker antreten, eventuell gar gegen Spieler, die noch nicht einmal die Regeln des Spiels so richtig kennen?

8-Game ist dann genau das richtige Spiel für dich!

In den frühen Nullerjahren machte Texas-Hold'em erstmals in Deutschland so richtig die Runde. Jeder wollte es spielen, aber nur die wenigsten wussten irgendetwas von Strategie und Setzverhalten, so dass es sowohl Live als auch online einige Jahre problemlos ausreichte, einfach nur die Regeln und ganz, ganz einfache strategische Ansätze zu kennen.

Heute ist das leider überhaupt nicht mehr so. Die meisten Spieler wissen, wie man das Spiel spielt, sie machen weniger Fehler und sind schwerer auszuspielen. Auch beim Omaha sieht es inzwischen ähnlich aus – die meisten Spieler sind halbwegs solide.

Aber auch heute ist es noch möglich, Spiele zu finden, bei denen man online ganz ohne Zusatzsoftware erfolgreich spielen kann, bei denen man kein Mathegenie sein muss und bei denen strategische Grundlagen ausreichen, um gegen die meisten Spieler bestehen zu können. 8-Game heißt das Zauberwort und dort kann man eine Menge Spaß haben und noch vergleichsweise einfach Geld verdienen.

Was ist 8-Game?

Der Name legt es schon nahe, beim 8-Game spielt man abwechselnd acht verschiedene Pokervarianten. Wenn du die Regeln und zwei Absätze Strategie kennst, bist du schon besser als die meisten deiner Mitspieler auf den niedrigen Limits. Insbesondere bei Turnieren findet man auch im Jahr 2017 noch extrem softe Felder. Natürlich mag es hier und da auch starke Spieler geben, aber ein großer Vorteil für weniger erfahrene Spieler ist es, dass beim 8-Game Tracking-Software nicht funktioniert und jeder Mitspieler ohne diese auskommen muss.

Wo kann man 8-Game überhaupt spielen?

Derzeit sind es leider nur PokerStars und Full Tilt, die diese Variante standardmäßig im Repertoire haben. Bei Turnieren sind die Felder natürlich nicht so groß wie bei den Hold'em-Turnieren, aber es kommen immer noch dutzende, teilweise sogar hunderte Spieler zusammen.

8-Game wird mit sechs Spielern am Tisch gespielt und diese Varianten finden in ständiger Rotation statt:

  • Limit 2-7 Triple Draw
  • Limit Hold’em
  • Limit Omaha Hi-Lo
  • Limit Razz
  • Limit Seven Card Stud
  • Limit Stud Hi-Lo
  • No-Limit Hold’em
  • Pot-Limit Omaha

Online wechseln die Varianten nach einer bestimmten Zeit, Live in der Regel nach einem Orbit.

8-Game-Strategie für Anfänger

Die Strategie für dieses Spiel ist sehr einfach: Lerne die Regel und strategischen Grundlagen von allen acht Poker-Varianten. Dann bist du schon besser als dein durchschnittlicher Mitspieler. Auf den niedrigen Limits wirst du viele Spieler finden, die zwar in der einen oder anderen Variante ganz gut sind, aber keine Ahnung von den anderen haben. Sie werden schlechte Hände überspielen oder schlicht und ergreifend nicht wissen, dass ein Ass beim Razz als niedrige Karte zählt, nicht jedoch beim Triple Draw.

Wenn du selbst noch Anfänger in einigen Varianten ist, ist volle Konzentration gefordert und es ist zu empfehlen, dass du die Anzahl deiner gespielten Tische stark reduzierst. Am besten konzentriert du dich auf jeder Hand, egal ob du mitspielst oder nicht.

Im allgemeinen ist es immer eine gute Idee, eher zurückhaltend zu spielen und nur mit starken Starthänden loszulegen. Gegen schwächere Mitspieler kannst du in der Regel aber auch etwas aggressiver vorgehen und mehr Hände spielen. Insbesondere bei den Stud-Varianten kannst du dir aufgrund der vielen offenen Karten ein recht gutes Bild von der Hand Stärke deiner Mitspieler machen.

Die meisten Spiele werden im Limit-Format gespielt, so dass Bluffs vergleichsweise schwierig werden. Man sollte sich darauf einstellen, dass man in vielen Fällen einfach gecallt wird. Deswegen eine einfache Devise: Wenig bluffen, dafür mehr Value-Bets. Gleichzeitig sollte man sich darauf einstellen, dass die meisten Gegner bei diesem Format sehr viel seltener bluffen als in anderen Spielen.

Ein besonderer Fokus liegt nach wie vor auf dem No-Limit-Hold'em und dem Pot-Limit-Omaha. In diesen Varianten werden in der Regel die meisten Chips ausgetauscht und deswegen ist es unablässig, dass man hier möglichst solide spielt.

Infolge wollen wir alle acht Spiele kurz vorstellen und eine strategische Einführung geben:

Limit 2-7 Triple Draw

Regeln Limit 2-7 Triple Draw

Jeder Spieler erhält fünf Karten und das Ziel ist es, die niedrigste Pokerhand zu haben. Flushes und Straßen zählen gegen den Spieler und Asse werden nur als hohe Karten eingesetzt. Die bestmögliche Hand ist also 7-5-4-3-2. Man darf dreimal beliebig viele Karten seiner Hand tauschen und dazwischen findet jeweils eine Setzrunde statt.

» Vollständige Regeln für Limit 2-7 Triple Draw

Anfängerstrategie Limit 2-7 Triple Draw

8game3
Keine gute Hand für Triple Draw

Bei diesem Spiel ist eine gute Starthand besonders wichtig. Eine einfache Regel für den Start: Wenn du nicht mindestens drei unterschiedliche Karten niedriger als eine neun hast, kannst du deine Hand immer sofort entsorgen.

Karten über acht sollten in der Regel getauscht werden und jede fertige Hand bei der die höchste Karte eine neun ist, gilt als halbwegs ordentlich. Solange Karten noch getauscht werden können ist jeder Draw mit nur einer Karte zu einer sieben oder acht sehr stark. Diese Hände sollten fast immer gesetzt werden.

Position ist in diesem Spiel von herausragender Bedeutung. Nicht nur kann man auf das Setzen des Gegners reagieren, man sieht auch vorher, wie viele Karten der Gegner tauscht oder ob er eventuell sogar keine Karte mehr tauscht. Hat man zum Beispiel eine Hand wie 9-7-4-3-2 kann man, nachdem der Gegner nicht mehr getauscht hat (und so eine sehr starke Hand indiziert) die Neun abwerfen und hoffen, dass man eine fünf oder sechs trifft, um seine Hand zu verbessern.

» Ausführliche Strategie für Limit 2-7 Triple Draw

Limit Hold'em

Regeln Limit Hold'em

Die Regeln für Texas Hold'em sind dir wahrscheinlich schon bekannt. Ansonsten kannst du sie » hier nachlesen.

Limit Hold'em wirkt auf den ersten Blick wie die etwas langweiligere Variante von No-Limit. Doch da die Setzbeträge nicht beliebig groß sind, sieht man in der Regel sehr viel mehr Flops und hat sehr viel mehr Entscheidungen zu treffen.

Anfängerstrategie Limit Hold'em

WSOP Chips4
Heiße Action beim Limit

Position spielt bei diesem Spiel keine ganz so große Rolle wie beim No-Limit. Dafür kommt Draws eine größere Bedeutung zu. Deine Gegner können keine beliebig großen Bets bringen und häufig ist es korrekt auch mit nur zwei Overcards oder einem Gutshot eine oder sogar zwei Bets zu zahlen.

Aber auch hier gilt, man sollte in der Regel eher zurückhaltend spielen. Vor dem Flop sollten niedrige Karten ohne Potenzial immer entsorgt werden. Asse und gleich farbige Karten gehen in der Wertigkeit ein Stück nach oben und wenn man eine gute Hand (Two Pair oder besser) getroffen hat, sollte man diese nach dem Flop sehr aggressiv setzen und erhöhen.

» Ausführliche Strategie Limit Hold'em

Limit Omaha-Hi-Lo

Regeln Limit Omaha-Hi-Lo

Hierbei handelt es sich um eine Omaha-Variante. Gespielt wird mit vier Karten auf der Hand und einem Flop, Turn und River für alle Spieler wie beim Hold'em. Jeder Spieler muss genau zwei seiner Handkarten verwenden, um eine Hand zu bauen.

Der Pot wird jeweils geteilt. Die beste Poker Hand gewinnt die Hälfte des Pottes, die niedrigste die andere Hälfte. Beim Omaha-Hi-Lo gelten Straßen und Flushes nicht gegen den Spielern und Asse sind niedrig. Dafür muss eine Hand 8-Low oder niedriger sein, um für den niedrigen Teil des Pottes qualifiziert zu sein. Sollte kein Spieler eine solche Hand bilden können (was recht häufig vorkommt) gewinnt die beste Poker Hand den gesamten Pot.

» Ausführliche Regeln Limit Omaha-Hi-Lo

Anfängerstrategie Limit Omaha-Hi-Lo

Pot Limit Omaha GHR
4 Karten beim Omaha

Beim Limit Omaha-Hi-Lo versucht man immer Hände zu spielen, die möglichst beide Teile des Pottes gewinnen können. Eine Hand mit A-2 ist immer ein guter Ausgangspunkt. Hohe Paare und gleichfarbige Ass-Kombinationen sind ebenfalls sehr wertvoll, da man häufig den gesamten Pot gewinnen kann, wenn kein Spieler ein Low bekommt.

Vermeiden sollte man auf alle Fälle Hände die Karten „aus der Mitte“ enthalten. Eine Hand wie zum Beispiel Q-T-8-7 mag auf den ersten Blick verführerisch aussehen, da sie zwei Karten für ein Low enthält und sehr viele Straßen ermöglicht. Doch das Potenzial dieser Hand ist extrem begrenzt. Macht man ein Low, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Board einen Mitspieler ein besseres Low ermöglicht und macht man eine Straße, gibt es zu viele Kombinationen, die einem Mitspieler eine bessere Straße möglich machen.

» Ausführliche Strategie Limit Omaha-Hi-Lo

Limit Razz

Regeln Limit Razz

Razz wird quasi genauso gespielt wie 7 Card Stud, nur dass hier die niedrigste Hand gewinnt, wobei Straßen und Flushes nicht gegen den Spieler zählen und Asse niedrig sind. Hier benötigt man auch keine Qualifikation für die niedrigste Hand – anders als etwa beim Omaha-Hi-Lo.

» Ausführliche Regeln Limit Razz

Anfängerstrategie Limit Razz

Katja Thater
Katja Thater - Razz-Weltmeisterin

Die Strategie beim Razz ist der von Stud nicht unähnlich. Man sollte möglichst auf gute Hände warten und insgesamt eher etwas zurückhaltender spielen. Man sollte auch immer 18 sein und ein Auge auf die Karten bei den Gegnern werfen. Denn Karten, die ein Gegner hält, kann man nicht mehr zur Verbesserung der eigenen Hand ziehen.

Da man beim Razz bis zu vier Karten der gegnerischen Hand sehen kann, kann man in der Regel sehr genau abschätzen, welcher Spieler gerade vorne liegt. Handstärken sind so durchaus relativ. Eine Hand wie J-8-6-5-2 mag nicht sonderlich stark ausgesehen, doch zeigt der Gegner auf dem Board noch höhere Karten, weiß man, dass man im Moment vorne liegt.

Die wichtigste Karte ist die sogenannte Door-Card, die erste sichtbare Karte bei jedem Spieler. Je niedriger diese ist, desto besser die Ausgangssituation. Hat man selbst ein Ass oder eine zwei, sollte man ruhig in der ersten Setzrunde erhöhen, denn in der Regel werden die Gegner die Stärke der Hand respektieren, auch wenn man vielleicht zwei nicht so gute Karten auf der Hinterhand hat.

Limit Seven Card Stud

Regeln Seven Card Stud

Beim normalen Seven Card Stud wird nach den regulären Rangfolgen der Poker Hände gespielt. Jeder Spieler beginnt mit zwei verdeckten und einer offenen Karte und gesetzt wird im Limit-Modus. Nach jeder Setzrunde erhält jeder verbliebene Spieler eine weitere offene Karte, bis die insgesamt siebte Karte abschließend verdeckt gegeben wird. Insgesamt gibt es somit vor dem Showdown fünf Setzrunden.

» Ausführliche Regeln Seven Card Stud

Anfängerstrategie Seven Card Stud

8game4
Viele Karten beim Stud

Auch beim regulären Stud ist die sogenannte Door-Card der erste wichtige Spielentscheider. Hat man zum Beispiel ein Paar, jedoch mehrere Spieler mit höheren Karten hinter einem, sollte man sehr vorsichtig vorgehen. Hat man jedoch von allen Spielern die höchste Door-Card, kann man – fast unabhängig von den beiden anderen Karten – sehr aggressiv versuchen, den Pot zu stehlen.

Auch hier sollte man unbedingt ein Auge auf die offenen Karten der Gegner werfen. Hat man zum Beispiel selbst drei Herzkarten, sieht jedoch mehrere Herzkarten bei den Gegnern, ist der eigene potentielle Draw zum Flush sehr viel weniger wert. Hohe Paare und Hände mit einem starken Kombo-Potenzial sind generell besonders wertvoll. Spätestens nach den ersten insgesamt fünf Karten sollte ein Draw jedoch mindestens vier von fünf nötigen Karten enthalten, ansonsten ist dieser wertlos.

» Ausführliche Strategie Seven Card Stud

Stud-Hi-Lo

Regeln Stud-Hi-Lo

Beim Stud-Hi-Lo wird am Ende der Pot geteilt und ansonsten wie Stud gespielt. Die beste Poker Hand gewinnt die eine Hälfte und die niedrigste Poker Hand gewinnt die andere Hälfte des Pottes. Ebenso wie beim Omaha-Hi-Lo
muss die niedrigste Hand fünf verschiedene Karten acht oder niedriger enthalten. Gelingt dies keinem Spieler, gewinnt die höchste Hand den gesamten Pot.

Anfängerstrategie Stud-Hi-Lo

Chips 2017 WSOP 5296

Von allen Spielen ist Stud-Hi-Lo beim 8-Game die wohl schwierigste Variante, da man auf sehr viele verschiedene Dinge achten muss. Als Anfänger sollte man deswegen eine sehr rigide Auswahl der Starthand vornehmen. Drei niedrige Karten gleicher Farbe oder mit Potenzial zu einer Straße, niedrige Paare mit einem Ass oder starke hohe Paare sind die Hände, nach denen man Ausschau halten sollte.

Verpasst man mit einer Draw-Hand mit der zweiten offenen Karte komplett, sollte man in der Regel seine Hand entsorgen, insbesondere wenn man zu drei niedrigen Karten eine unnütze hohe Karte dazu bekommen hat.

In der Regel kann man anhand der Door-Karten der Mitspieler ablesen, ob sie den hohen oder niedrigen Teil des Pottes gewinnen wollen. Der Trick ist es, möglichst nur Hände zu spielen, die den gesamten Pot abräumen können. Das sind entweder niedrige Hände, die aber auch Potenzial nach oben haben (etwa niedrige Straßen) oder hohe Hände wenn kein anderer Spieler eine niedrige Hand hat.

No-Limit Hold'em

Regeln No-Limit Hold'em

Wenn du die letzten 15 Jahre nicht gerade unter einem Stein verbracht hast, wirst du die Regeln dieses Spiels vermutlich schon kennen. Ansonsten: » Regeln Texas Hold'em.

Anfängerstrategie No-Limit Hold'em

Beim 8-Game ist No-Limit Hold'em in der Regel das aktivste Spiel, denn die meisten Spieler sind hier halbwegs firm. In der Regel sind die Stacks etwas dünner als bei regulären Turnieren und dies führt zu häufigen All-in-Situation in dieser Variante.

Versuche hier einen kühlen Kopf zu bewahren und lass dich nicht auf unnötige Konfrontationen ein. Dein Ziel ist es, die Spieler vor allem in den anderen Varianten auszuspielen, nicht bei einem All-in einen Flip zu verlieren.

» Ausführliche Strategie No-Limit Hold'em

Pot-Limit Omaha

Regeln Pot-Limit Omaha

Omaha und Hold'em unterscheiden sich eigentlich nur darin, dass man beim Omaha vier Hände auf die Hand bekommt und dass man maximal die Höhe des Pottes setzen kann. Wichtig ist, dass man von den vier Handkarten immer genau zwei einsetzen muss.

» Ausführliche Regeln Pot-Limit Omaha

Anfänge Strategie Pot-Limit Omaha

Omaha Spickzettel var2
Eine ordentliche Omaha-Starthand

Aufgrund der Pot-Limit-Variante ist PLO ein sehr intensives Spiel, bei dem häufig sehr viele Chips den Besitzer wechseln. Beim Omaha sind die Hände wesentlich volatiler als beim Hold'em. Die bessere Hand vor dem Flop gewinnt sehr viel seltener den Showdown. Draws sind ein sehr zentraler Bestandteil des Spiels.

Entsprechend sollte man seine Starthände auswählen. Beim Omaha sollten immer alle vier Karten miteinander zusammenarbeiten. Eine Hand wie A Q J 9 zum Beispiel erlaubt zwei Flushdraws und zahlreiche Straßen, wohingegen eine Hand wie J J 7 3 fast kein Potenzial hat.

Nach dem Flop sollte man beherzigen das Omaha ein Spiel der Nuts ist. Da jeder Spieler vier Karten hat, sind deutlich mehr Kombinationen bei jedem Gegner möglich und in Folge dessen sollte man stets bemüht sein, nur die Nuts oder einen Job zu selbigen stark zu spielen. Ein niedriger Flush ist in der Regel nur sehr wenig Wert und ein Flush auf einem geparkten Board ist ebenfalls sehr gefährlich. Während diese Hände beim Hold'em noch sehr stark sind, besteht beim Omaha ein sehr realistisches Risiko, dass ein Gegner einen besseren Flush oder ein Full House hat. Also: Sei vorsichtig, zu viele Chips ohne die Nuts zu investieren.

» Ausführliche Strategie Pot-Limit-Omaha

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare