X-Ray populärstes Power Up bei PokerStars Team Pros

Igor Kurganov 4
Igor Kurganov - die Ähnlichkeiten mit Sora sind offensichtlich.

Power up läuft. Jason Mercier, Igor Kurganov, Jamie Staples und andere diskutieren ihre ersten Eindrücke und Vorlieben hinsichtlich Avataren und Powers.

Der neueste Versuch von PokerStars, eine spektakuläre Variante von NLHE einzuführen ist gestartet.

Power Up steht in der Lobby und ist für Buy-ins von $1, $3 und – seit dem 20 Oktober – auch für $7 verfügbar.

Das Besondere an Power Up sind die Spezialkräfte – „Powers“ – die den Spielern zur Verfügung stehen. Damit nehmen Sie direkten Einfluss auf das Gameplay, auf Ihre Karten und sogar auf die des Gegners.

Erstmals vorgestellt wurde Power Up im vergangenen August am Rande der PSC Barcelona. PokerListings war vor Ort und sprach mit dem Verantwortlichen für die Entwicklung.

Jetzt also ist das Spiel live angekommen, und wir haben für Sie die einzelnen Power Up Kräfte detailliert aufgelistet und beschrieben.

Die Power der Poker-Stars

Natürlich haben sich die Mitglieder von Team PokerStars sofort auf das Spiel gestürzt und es ausprobiert. Nachgefragt wurde bei Jason Mercier, Igor Kurganov, Jamie Staples, Adrienne Rowsome, Mikhail Shalamov und Jeff Gross. Jetzt erzählen sie, wie sie Power Up erlebt haben.

Offenbar ist eine der neun Spezialkräfte den anderen überlegen, denn gleich drei von sieben Team Pros sprechen sich für sie als ihre Lieblingskraft aus.

Jason Mercier, Mikhail innerpsy Shalamov und Adrienne talonchick Rowsome sprechen sich einstimmig für X-Ray als ihre Lieblingskraft aus. Wenn Sie diese Spezialkraft anwenden, können Sie eine der Karten Ihrer Gegner sehen, allerdings können Sie sich diese nicht aussuchen.

Jason Mercier entschied sich für diese Power, weil sie „einen großen Vorteil verschafft und die Entscheidungen im weiteren Verlauf der Hand deutlich erleichtert“.

Mikhail Shalamov stimmte dem zu, denn es ist „immer einfacher, gegen einen Gegner zu spielen, dessen Karten man zu 50% kennt“. Auch Adrienne Rowsome schätzte besonders die Fähigkeit von X-Ray, „so viel über die Hand des Gegner preiszugeben, ohne dass dieser irgendetwas dagegen tun kann“.

Power Cards Web XRAY
Endlich Durchblick.

Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal selbst Power Up spielen.

Mehr Karten zu sehen als der Gegner scheint für die Profis ohnehin der entscheidende Vorteil zu sein, denn nur Intel schaffte es, ebenfalls mehr als eine Stimme auf sich zu ziehen.

Intel gibt Ihnen einen Blick auf die nächste Gemeinschaftskarte, bevor sie gedealt wird, ein „brutaler Vorteil gegenüber einem noch ahnungslosen Gegner“, wie Intel-Fan Jamie Staples erläutert.

In die gleiche Kerbe schlägt Igor Kurganov: „Bestimmte Informationen zu erhalten, also so bestimmt wie das bei Power Up eben möglich ist, das ist noch besser als selbst mischen zu dürfen.“

Was am Rande bemerkt die Frage aufwirft, was Igor damit meint bzw. mit den Karten anstellt, wenn er mit Mischen dran ist. Na ja, egal.

Die anderen Spieler wählten die folgenden Spezialkräfte zu ihren Favoriten: Jeff Gross – „Upgrade. Sich seine zwei Karten aus drei aussuchen zu können ist ein unschätzbarer Vorteil.“

Felipe Ramos ist ja für seine Begeisterungsfähigkeit als auch für seine besondere Sicht auf die Dinge bekannt. Er sagt: „Clone. Stellt euch nur mal vor, man könnte im richtigen Leben Dinge klonen. In diesem Spiel geht das.“

Avatare sind Geschmacksache

Avatare sind ein weiteres Erkennungsmerkmal von Power Up. Jeder Spieler muss sich einen Avatar aussuchen, der ihn am Tisch repräsentiert.

Die Charaktere haben zwar alle verschiedene Hintergrundgeschichten und Spielstile, über aber keinen tatsächlichen Einfluss auf das Spiel aus.

Also kann man sich aussuchen, ob man lieber einen Avatar wählt, der einem ähnelt, oder einen, der das eben nicht tut, um so die Gegner zu verwirren.

SoraHamada
Sora Homada - der mit dem Bart tanzt.

Oder aber, um einen dritten und typischen Jason Mercier Weg aufzuzeigen, man wählt Sora Hamada, weil dieser nicht nur „ein gutes Erinnerungsvermögen aber eine kurze Aufmerksamkeitsspanne“ besitzt, sondern auch „einen Bart“.

Hamada war bei dieser Umfrage dennoch der einzige, für den sich mehr als ein PokerStars Spieler entschied, denn auch Jeff Gross erkannte die Fähigkeiten und Defizite von Hamada bei sichselbst wieder.

Die anderen Spieler wählten: Jamie Staples – Hitch Reider; Mikhail Shalamov – Arlo Shank; Adrienne Rowsome – Shayu Jyn; Igor Kurganov – Charlotte Nagy; Felipe Ramos – Miles Legend.

Wenn Sie mehr über Power Up wissen möchten, öffnen Sie die PokerStars Lobby und legen Sie los. Vor dem ersten Spiel durchlaufen Sie eine kurze Einführung, die Ihnen den Umgang mit den Spezialkräften erleichtern wird.

Falls Sie noch keinen PokerStars Account haben, besuchen Sie unsere PokerStars-Seite. Dort haben wir für Sie die entsprechenden Links für den Software Download bereitgestellt.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare