WSOP Main Event 2015 – Vier Deutsche kämpfen um die November Nine

Alexander Turyansky

Der diesjährige Main Event der WSOP befindet sich auf der Zielgeraden. Von den ursprünglich 6.420 Spielern sind nach Tag 6 nur noch 27 übrig, und diese werden in der kommenden Nacht um die Qualifikation für die November Nine kämpfen. Eine ausgezeichnete Figur machen dabei unsere deutschen Teilnehmer – mit Anton Morgenstern, Fedor Holz, Alexander Turyansky und Kilian Kramer haben wir noch vier heiße Eisen für den wichtigsten Finaltisch des Jahres im Rennen!

Eckdaten WSOP Main-Event 2015 Tag 5

Spieler: 27 von 6.420

Buy-In: $9.400 + $600

Preispool: $60.348.000

Siegprämie: $7.680.021

Chipleader: Thomas Kearney (14.400.000 Chips)

Average: 7.133.300

Sensationelle Bilanz der Deutschen

Das gab es noch nie. Mit Pius Heinz gibt es zwar einen deutschen Pokerweltmeister (2011), und gelegentlich schaffte einer unserer Spieler einen Deep Run wie etwa Anton Morgenstern 2013 (er wurde nach zwischenzeitlicher Führung 20.) oder Wilfried Härig (er schaffte 2012 den 15. Platz).

Anton Morgenstern
Anton Morgenstern liegt auf Platz 12 mit 6,955,000 Chips.

Doch vier Spieler unter den letzten 27 ist ein absolut sensationelles und bisher unerreichtes Zwischenergebnis aus deutscher Sicht.

Angefangen hatte der 6.Turniertag mit 69 Spielern, die alle schon einmal gut $96.000 sicher hatten. Unter ihnen befanden sich auch fünf Deutsche, die allerdings eher die zweite Hälfte des Chipcounts bevölkerten.

Umso besser lief es dafür heute, denn bis auf Hans-Joachim Hein konnten sich alle die Qualifikation für Tag 7 sichern. Hein landete leider in einem kruden Match-Up, aus dem es kein Entrinnen gab.

Fedor Holz
Fedor Holz ist 19. mit 4,645,000 Chips.

Mit A K pushte er über das All-In von Randall Clinger, der Q Q hielt, doch dahinter saß auch noch Thomas Kearney, der mit A A natürlich nicht zu vertreiben war. Die Asse hielten, und Hein musste als 32. vom Tisch. Für seine famose Leistung erhielt er über $211.000.

Mit Alexander Turyansky (7.Platz mit 10.785.000 Chips), Anton Morgenstern (12.Platz mit 6.955.000 Chips), Fedor Holz (18. Platz mit 4.645.000 Chips) und Kilian Kramer (26.Platz mit 2.610.000 Chips) haben wir aber noch vier Eisen im Feuer.

Wir können uns also berechtigte Hoffnungen machen, zumindest einen Spieler unter die November Nine zu bekommen.

Kearney führt, Negreanu in Lauerstellung

In Führung liegen nach Tag 6 sechs Amerikaner, ganz oben thront derzeit Thomas Kearney, der den Gewinn des oben beschriebenen dreifachen All-In zur Chiplead ausbauen konnte.

Daniel Negreanu
Daniel Negreanu hat sich mit Platz 9 und 8,495,000 Chips eine gute Ausgangsposition gelegt, um es unter die November Nine zu schaffen.

Mit 14.400.000 hat er aber nur wenig Chips mehr als sein Landsmann Matt Guan, der auf Rang 2 folgt.

Einen ganz starken Main Event spielt auch Daniel Negreanu. Der Kanadier musste durchaus einige Täler überstehen, am Ende des Tages standen aber 8.495.000 Chips und Platz 9 im Chipcount zu Buche.

Ebenfalls noch mit dabei ist der Chipleader des Vortags, Pierre Neuville, für den Belgier ging es allerdings ziemlich bergab, und er muss bald eine Verdopplung hinlegen, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Wer ist raus?

Tag 6 forderte auch viele bekannte Opfer. Ausgeschieden sind etwa Brian Hastings, Ex-November Niner Matt Jarvis, Steve Gross Toby Lewis, Mark Kroon, Justin Bonomo und Amar Anand, der das Turnier lange dominiert hatte.  

Thomas Kearney
Chipleader ist der Amerikaner Thomas Kearney mit 14.400.000 Chips.

Ebenfalls nicht mehr dabei ist die letzte Dame im Feld, Kelly Minkin. Sie erlebte einen bösen Cooler, als sie in einem gelimpten Pot im Big Blind mit T 4 Trips floppte, als T T 6 aufs Board kam, und damit geradewegs in Francesco Butteronis Q T rannte.

Das Board brachte nur noch Blanks und Minkin musste sich mit Platz 29 begnügen.

So geht es weiter

Einmal wird im Rio noch gespielt, dann stehen die November Nine fest. Wer das Rennen macht, entscheidet sich in der kommenden Nacht, und natürlich ist aus deutscher Sicht Daumendrücken angesagt.

Vier Mann gehen ins Rennen, wie viele kommen durch?

Die kompletten Chipcounts:

Land

Name

Chipcount

United States

Thomas Kearney

14.400.000

United States

Mozheng Guan

14.230.000

United States

Erasmus Morfe

12.085.000

United States

Joseph McKeehen

11.975.000

United States

Mario Sequeira

11.685.000

United States

David Stefanski

11.485.000

Germany

Alexander Turyansky

10.785.000

Israel

Zvi Stern

9.940.000

Canada

Daniel Negreanu

8495000

United States

Justin Schwartz

7510000

United States

Patrick Chan

7400000

Germany

Anton Morgenstern

6.955.000

United States

Thomas Cannuli

6220000

United States

John Hinds

6210000

Belgium

Pierre Neuville

6000000

United States

Chad Power

5300000

United States

Blake Bohn

5000000

Italy

Federico Butteroni

4980000

Germany

Fedor Holz

4.645.000

United States

Neil Blumenfield

4315000

United States

Christoph Brand

4120000

United States

Joshua Beckley

3745000

United States

James Magner

3500000

United States

Max Steinberg

3290000

Germany

Kilian Kramer

3.175.000

United Kingdom

George McDonald

2875000

United States

David Peters

2100000

Die Payouts beim WSOP Main Event 2015:

Platz

Preisgeld

1

$7.680.021

2

$4.469.171

3

$3.359.103

4

$2.638.558

5

$1.910.971

6

$1.440.072

7

$1.203.193

8

$1.097.009

9

$1.001.020

10

$756.897

11-12

$526.778

13-15

$411.453

16-18

$325.034

19-27

$262.574

28-36

$211.821

37-45

$164.086

46-54

$137.300

55-63

$113.764

64-72

$96.445

73-81

$79.668

82-90

$68.624

91-99

$55.649

100-162

$46.890

163-225

$40.433

226-288

$34.157

289-351

$29.329

352-414

$24.622

415-477

$21.786

478-549

$19.500

550-648

$17.282

649-1.000

$15.000

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page