Triple Barrel – Negreanu wieder sauer, Lizenz weiter möglich, Game Theory endlich realistisch

triple barrel

In der Triple Barrel sprechen wir heute über den schwelenden Konflikt zwischen Daniel Negreanu und dem 2+2-Forum, Glücksspiel-Lizenzen in Hessen und eine neue Pokerserie im Web, die „realistisch“ sein will.

1) Negreanu und die „Nits“

Das 2+2-Forum ist die größte Poker-Community der Welt, und wer so viele Nutzer hat, muss sich natürlich gegen Missbrauch schützen. Was genau Missbrauch ist und was nicht, ist dabei oft nicht leicht zu entscheiden.

Vor ein paar Monaten wurde sogar Daniel Negreanu offiziell für einen Tag gesperrt, weil er öffentlich für die iSeries Live geworben hatte. Bei diesem Event können Zuschauer in Echtzeit auf Dinge wie Farbe der Flopkarten, nächste Eliminierung oder den nächsten Potgewinner wetten.

2+2 wertete den Vlog als Spam und reagierte entsprechend. Eine kontroverse Entscheidung.

Der kanadische Profi reagierte darauf extrem dünnhäutig und ließ sich ausführlich über die Unfähigkeit der 2+2-Moderatoren aus.

2+25

Nun wurde ein Thread, in dem eine Wohltätigkeitsveranstaltung der Stiftung 22Q beworben wird, kommentarlos gelöscht. Unter Anderem hatte dort auch Daniel Negreanu gepostet.

„Habt ein Herz. Es ist für einen guten Zweck. Seid doch nicht solche Nits“, kommentierte Negreanu daraufhin, und fand klare Worte für die Verantwortlichen:

„Mason Malmuth und dieser durchgeknallte Moderator sind schleimige, schmierige, nerdige Spinner, und sie kotzen mich an!“

Derzeit sieht es nicht so aus, als ob Negreanu und die 2+2-Moderation demnächst zusammen zelten gingen.

2) Glücksspiellizenzen in Hessen

Der hessische Innenminister hat bekanntgegeben, dass die Frist für Bewerbungen um Glücksspiellizenzen in Hessen verlängert wird.

Im Rahmen des neuen Glücksspielstaatsvertrags werden in dem Bundesland 20 Lizenzen vergeben. Bewerbungsende sollte eigentlich der 4. Sept. Jetzt wurde Termin um eine Woche nach hinten verschoben.

Bisher haben sich nur MyBet und bwin/Party für eine Bewerbung ausgesprochen. Man sei bereit, die 5% Umsatzsteuer zu bezahlen und sich um eine Lizenz zu bewerben, obwohl der neue Glücksspielstaatsvertrag gegen die Richtlinien der EU verstößt.

euro-gerichtshof
Europäischer Gerichtshof.

„Die neue Regierung in Schleswig-Holstein redet zwar viel darüber, die dort nun geltende Gesetzgebung wieder aufzuheben, aber das ist nicht so einfach“, erklärte Bwin/Party CEO Jim Ryan.

„Erst in dieser Woche wurden fünf weitere Lizenzen für Sportwetten erteilt, deshalb kann man davon ausgehen, dass bald auch Poker- und Casinolizenzen vergeben werden, und damit wird die Situation noch komplizierter.“

„Klar ist in Deutschland nur, dass ohne weiteres Einschreiten durch die EC oder den Europäischen Gerichtshof gar nichts klar ist“, fügte er hinzu.

Ein Grund für die Fristverlängerung in Hessen wurde nicht genannt. Deutschland steuert in Sachen Online-Gaming weiter in Richtung Chaos.

3) „Game Theory“ – die realistische Pokerserie

Die Pilotfolge wurde gerade im Internet veröffentlicht. Die ersten Episoden sollen bald folgen, aber das hängt davon ab, ob die Produzenten genug Geld sammeln können, um weiter zu arbeiten.

Die Serie soll aus einer Reihe von Kurzfilmen bestehen, in denen das Leben eines Online-Grinders nach dem Black Friday dargestellt wird. Sie verfolgen die Höhen und Tiefen seiner Entwicklung, seinen Wechsel von Online- zu Live-Poker, und sie zeigen dabei mit analytischer Schärfe, was man benötigt, um in dem Spiel erfolgreich zu sein.

Regisseur Aidin Nakhai erklärte seine Motivation u. A. mit den unrealistischen Filmszenarien wie in „Casino Royale“ oder „Cincinnati Kid“ (ein realistisches Szenario finden Sie in dem Clip ab Minute 5:50:

„Meine Vision für ‚Game Theory‘ ist die Darstellung einer authentischen Karriere, mit der sich ernsthaft interessierte Spieler auch identifizieren können. Die Serie wird sich mit den farbenfrohen Charakteren und mit den zahlreichen Fallstricken und Gefahren dieser Welt beschäftigen. Ich möchte die dramatische Geschichte eines Spielers erzählen und gleichzeitig fortgeschrittene Pokertheorie erläutern.“

Das Projekt soll von den Zuschauern finanziert werden. Die Pilotfolge kostete ursprünglich $1,99, ist aber inzwischen frei verfügbar, damit sie einem größeren Publikum zugänglich wird.

Wer die Macher unterstützen will, geht auf die Seite indiegogo.com/gametheory. $20 sind das Minimum, aber wer $2500 überweist, erhält dafür in der Serie eine Nebenrolle.

Unten sehen Sie die dramatische Pilotfolge:



Folgen Sie uns auf Facebook.

Folgen Sie uns auf Twitter.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page