Schon über 1.800 Spieler beim Streik gegen PokerStars dabei

Streik

Anfang November gab PokerStars massive Veränderungen des VIP-Programms bekannt. Sofort regte sich vor allem bei den (semi-)professionellen und Vielspielern großer Widerstand. Kurz darauf rief die größte russische Poker Community Gipsyteam im 2+2 Forum dazu auf PokerStars vom 1. bis zum 3. Dezember zu bestreiken. Mittlerweile haben sich schon mehr als 1.800 Spieler registriert. Superstars wie Dani Stern, Mike Timex McDonald und Phil Galfond führen den Streik an, und mit Sebastian Ruthenberg ist sogar ein ehemaliger Team PokerStars Pro dabei.

Die Hintergründe des Streiks

Anfang November hatte PokerStars aus heiterem Himmel bekannt gegeben, dass das VIP-Programm bereits zum 1. Januar 2016 geändert wird.

Auch beim Marktführer möchte man sich in Zukunft auf die Amateur- und Freizeitspieler konzentrieren.

Alle Regulars, sowie professionelle und Vielspieler sollen das Ganze finanzieren und müssen massive Einbußen hinnehmen.



Hier sind die wichtigsten Änderungen auf einen Blick:

  • Bestehende FPPs werden in StarsCoins umgewandelt und verlieren zum 1.1.2016 rund 25% ihres Wertes.
  • Das neue VIP-System bietet deutlich weniger und maximal 30% Rakeback (bisher waren über 60% möglich).
  • Ab $5/$10 aufwärts gibt es gar kein Rakeback mehr.
  • Die Benutzung von Tracking Software wird eingeschränkt.

Alles Wissenswerte und die Details der Änderungen könnt ihr hier nachlesen

Sofort nach der Bekanntgabe kochten Social Media Platformen wie Twitter und Facebook, sowie die Poker-Foren über mit Posts des Unverständnis und Ärgers.

Ein Pro nach dem anderen äußerte harrsche Kritik am Marktführer und Justin Bonomo sagte, damals schon Proteste voraus:

Die Initiatoren und Anführer des Streiks

Den Stein so richtig ins Rollen brachte dann ein Thread im 2+2 Forum. Dieser wurde von GipsyTeam, der größten russischen Poker Community und Seite von Sergey “Gipsy” Rybachenko eröffnet.

Wer sich am Streik beteiligen möchte, muss seinen Screenname und das/die gespielten Limits in den Thread posten und verplichtet sich darüber hinaus:

1. Im Zeitraum vom 1. bis 3. Dezember nicht auf PokerStars zu spielen.
2. Am 1. Dezember eine beliebige Summe von seinem Account auszucashen.

Als Ziele des Streiks wurden angegeben:
а) Die Unterstützung der Regulars und Poker Community zu gewinnen
b) Einen Streik durchzuführen und seine Auswirkungen zu testen
c) PokerStars seine Meinung zu den Veränderungen des VIP-Programms offen zu zeigen und Bereitschaft zum Protest offen zu zeigen, bevor die Veränderungen in Kraft treten.

Dani Stern, Mike McDonald und Phil Galfond als Anführer

Vor 4 Wochen hatten sich gerade mal 120 Spieler registriert, doch dann wurden Top Pros auf den Thread aufmerksam und begannen damit ihn auf Twitter zu verbreiten:

Dabei kristallisierten sich die Onlinelegenden Dani “Ansky” Stern, Mike “Timex” McDonald und Phil “OmgClayAiken” Galfond schnell als Anführer heraus.

Vor allem Ersterer setzt seitdem alle Hebel in Bewegung um die gesamte Onlineszene zu vereinen, und er scheint einen guten Job zu machen:

Stern und Galfond sind davon überzeugt, dass die High Stakes, ohne die Hilfe von Rakeback, in Zukunft nicht mehr schlagbar sein werden und dass die Veränderungen Poker nachhaltig schaden werden:

Daniel Negreanu steht allein

Daniel “KidPoker” Negreanu war der einzige professionelle Pokerspieler, der sich öffentlich für die Veränderungen aussprach: “Die Änderungen werden auf die absolute Mehrheit der Spieler eine positive auswirkung haben“, sagte Negreanu nach der Bekanntgabe.

Daniel Negreanu
Daniel Negreanu hat sich mit der Verteidigung der Änderungen in der Onlineszene keine Freunde gemacht.

Damit hat sich Daniel unter seinen Kollegen mit Sicherheit keine Freunde gemacht.

Außerdem ist es mehr als fraglich, ob er als professioneller Pokerspieler, der ab und an auch die High Stakes Mixed Games spielt, diese Äußerung getätigt hätte, wenn er nicht einen millionenschweren Vertrag mit PokerStars hätte.

Wird der Streik etwas bringen?

Es wird sehr spannend zu beobachten ob, und wenn ja welche Auswirkungen der Streik haben wird.

Unzählige High Stakes Spieler und Grinder befinden sich in der Liste, sodass PokerStars die Auswirkungen definitiv spüren und tausende von Euro einbüßen wird.

Ob ein nur dreitägiger Streik allerdings ausreicht wirklich etwas zu bewegen? Schon letztes Jahr gab PokerStars eine Änderung des VIP-Systems bekannt und nahm diese nach Protesten wieder zurück.

Das dies noch einmal passieren wird, ist unter der neuen strategischen Ausrichtung die seit der Übernahme durch Amaya herrscht, und die sich auf Freizeitspieler, Casino und Stars konzentriert jedoch mehr als fraglich.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page