Quasselstrippe William Kassouf dealt sich beim EPT-Prag-Highroller zum Sieg !

William Kassouf T27df
William Kassouf hat gewonnen!

Gestern wurde neben dem Main Event auch das €10k-Highroller der EPT Prag entschieden. Hier sicherte sich William Kassouf auf recht ungewöhnliche Art und Weise den Sieg. Er bewirkte im Heads-Up trotz eines vergleichsweise kleinen Stacks einen Deal, der ihn augenblicklich zum Sieger mit 532.500 Euro machte und seinem Gegner im Gegenzug den Löwenanteil des Preisgeldes überließ. Patrick Serda erhielt als Zweiter 719.000 Euro.

EPT Prag 2016 €10k Highroller

  • Spieler: 407 Entries
  • Buy-in: €10.300
  • Preispool: €3.947.900
  • Bezahlte Plätze: 55
  • Sieger: William Kassouf

Bei dem Highroller-Turnier gab es eine Rekordbeteiligung, insgesamt wurde das Buy-in 407 Mal gezahlt. Im Preispool lagen somit fast 4 Millionen, nie zuvor gab es bei einem solchen Turnier in Prag so viel zu gewinnen.

Ike Haxton wurde schon vorher unglücklicher Bubble-Boy, im Geld landeten unter anderem Maxim Lykov, Julian Stuer, Liv Boeree, Jan Schwippert, Stephen Chidwick, Andrey Zaichenko, Gerald Karlic und Sam Greenwood.

In den Finaltag gingen noch 22 Spieler, am Anfang führte Grzegorz Wyraz aus Polen mit über 3,1 Millionen. William Kassouf startete als 20. im Count mit nur 336.000 Chips und konnte sich in der Folge nach oben spielen bzw. labern.

2016 EPT13Prag Jens Lakemeier MickeyMay 111966
Jens Lakemeier

Bester Deutscher wurde Jens Lakemeier, der auf Platz 8 endete und hierfür 93.170 Euro bekam. Er 'vercallte' sich in seiner letzten Hand und verlor mit Bottom-Pair gegen Top-Two-Pair seines Gegners Patrick Serda.

Auch Josip Simunic, Martin Finger, Oliver Weis und Paul Höfer kamen ins Geld.

Das Turnier nahm seinen Lauf und William Kassouf, der zu allem Überfluss auch noch Geburtstag hatte, schaffte es tatsächlich ins Heads-Up. Nach dem Exit von Tue Ullerup Hansen begann das End-Duell und er lag gegenüber Patrick Serda 2 zu 5 hinten.

Jetzt folgte ein verbales Glanzstück von Kassouf. Trotz der Chip-Übermacht seines Gegners schaffte er es, einen Deal zu erwirken, der ihn augenblicklich zum Sieger machte und ihm 532.500 Euro verschaffte. Serda war wohl eher am Geld interessiert und überließ Kassouf für 719.000 Euro den Sieg.

Ein ungewöhnlicher Vergleich – aber warum nicht? Kassouf beendet sein Pokerjahr mit einem großen Knall und beweist, dass mit ihm dauerhaft zu rechnen ist. Beim WSOP Main Event wurde er diesen Sommer 17. für 338.288 Dollar und war in der ESPN-Übertragung quasi omnipräsent. Wir gönnen es ihm von Herzen, ganz herzlichen Glückwunsch!

1 William Kassouf United Kingdom *€532,500
2 Patrick Serda Canada *€719,000
3 Tue Ullerup Hansen Denmark € 351,00
4 Viliyan Petleshkov Bulgaria € 283,85
5 Paul Leckey UK € 224,60
6 Grzegorz Wyraz Poland € 172,91
7 Matas Cimbolas Lithuania € 128,70
8 Jens Lakemeier Germany € 93,17
9 Ihar Soika Belarus € 75,40

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page