Poker Players Championship – Seiver führt, Danzer und Lakemeier gut dabei

George Danzer

Das Poker Players Championship gilt unter den Pros als das wichtigste Event. Der Grund dafür ist ganz einfach: Wer hier gewinnen will, der muss alle Pokervarianten beherschen. Deshalb versammeln sich zu diesem Event traditionell die besten Spieler der Welt. In diesem Jahr zahlten 77 von ihnen das Buy-In von satten $50.000 und generierten damit einen Preispool von $3.696.000. Chipleader nach Tag 1 ist Scott Seiver. Die beiden deutschen Teilnehmer Jens Lakemeier und George Danzer erwischten einen guten Start und beendeten den Tag auf Platz 10 und 11.

Die Eckdaten der Poker Players Championship

Buy-In: $50.000

Spieler: 73 von 77 (Registrierung bis zu Start von Tag 2 geöffnet)

Aktueller Preispool: $3.696.000

Average: 158.200

George Danzer und Jens Lakemeier mit starkem Auftakt

Zunächst einmal stellte sich, so wie in jedem Jahr, die Frage wie viele der Pros das hohe Buy-In von 50.000 aufbringen würden. 77 lautet die Antwort, und somit ist der Preispool mit knapp 3.7 Millionen Dollar prall gefüllt.

Darüber hinaus ist es für uns natürlich immer besonders spannend zu sehen, wer aus dem deutschsprachigen Raum beim prestigeträchtigsten Event der WSOP mit dabei ist.

Jens
Neben George Danzer ist überraschend auch Jens Lakemeier mit dabei, und er beendete den Tag auf Anhieb in den Top Ten!

Eigentlich war man davon ausgegangen, dass es die beiden deutschen Mixed Games Spezialisten Ismael Bojang und George Danzer auf jeden Fall in der Teilnehmerliste zu finden sein werden, aber leider entschied sich Isi eine Pause einzulegen. Dafür sprang Jens Lakemeier überraschend in die Bresche und konnte bei seiner Premiere auch auf Anhieb überzeugen.

Jens schloss den Tag mit 220.400 Chips auf einem starken 10. Platz in den Top Ten ab. George stand ihm da in nichts nach, und folgt auf Platz 11 mit 217.800 Chips.

George sorgte übrigens nicht nur am Tisch, sondern auch an der Rail für viel Gesprächsstoff und Jeremy Ausmus wurde dabei Zeuge einer sehr lustigen Unterhaltung, an der er uns via Twitter teilhaben ließ:

Somit haben beide deutlich über Average und die Grundlage für ein gutes Ergebnis gelegt. Das freut uns natürlich sehr, denn damit ist dieses ohnehin schon überaus interessante Event aus deutscher Sicht noch spannender.

Gesucht wird der beste Allroundspieler

Wer das Poker Players Championship gewinnen will, der muss ein echtes Allroundtalent sein.

Gespielt wird hier nämlich ein 10-Game Mix in folgender Reihenfolge: Limit 2–7 Triple Draw, Limit Hold'em, Omaha Hi/Lo, Razz, No-Limit 2-7 Single Draw, Seven Card Stud, Badugi, Seven Card Stud Hi/Lo, Pot-Limit Omaha und No-Limit Hold'em.

Da verwundert es nicht, dass sich mit u.a. Daniel Negreanu, Phil Hellmuth, Dan Smith, Neo-Bracelet Gewinner Jason Mercier, Dan "DJK 123" Kelly, Brandon Shack-Harris, David Benyamine, Shaun Deeb, Onlinelegende Calvin “cal42688” Anderson, Michael und Robert Mizrachi, Vorjahressieger John Hennigan und Scott Seiver die absolute Top-Elite an den Tischen einfand.

Scott Seiver massiver Chipleader

Letzterem gelang an Tag 1 so gut wie alles und Seiver konnte sich mit unglaublichen 350.700 Chips schon recht deutlich von seinem engsten Verfolger David Oppenheim (279.000) absetzen.

Scott Seiver
Scott Seiver erwischte am ersten Tag einen unglaublichen Lauf und konnte sich bereits etwas vom Rest des Feldes absetzen.

Insgesamt befinden sich mit Michael Mizrachi, Matthew Ashton, David Bach und dem Titelverteidiger John Hennigan vier ehemalige Champions im Feld.

Während es für Mizrachi (249.500), Ashton (220.800) und Hennigan (212.100) sehr gut lief, gehört David Bach mit 82.800 Chips zu den Shortstacks.

Ausgeschieden sind am ersten Tag vier Spieler darunter James „AndyMcLEOD“ Obst und der Sieger des Jahres 2011, Brian Rast.

Die Registrierung ist noch bis zu Start von Tag 2 geöffnet, allerdings ist bei diesem hohen Buy-In nicht davon auszugehen, dass viele Spieler davon Gebrauch machen werden.

Die wichtigsten Chipcounts:

1

Scott Seiver

LAS VEGAS, NV, US

350.700

2

David Oppenheim

CALABASAS, CA, US

279.000

3

Justin Smith

LOS ANGELES, CA, US

273.300

4

Abe Mosseri

LONGBOAT KEY, FL, US

267.910

5

Randy Ohel

LAS VEGAS, NV, US

250.000

6

Michael Mizrachi

MIRAMAR, FL, US

249.500

7

Dan Kelly

POTOMAC, MD, US

242.500

8

David „ODB“ Baker

KATY, TX, US

238.000

9

Matthew Ashton

LIVERPOOL, , GB

220.800

10

Jens Lakemeier

Vienna, , DM

220.400

11

George Danzer

Salzburg, DE

217.800

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page