Patrik Antonius: „Wer online keine Software verwendet, ist nicht konkurrenzfähig“

Patrik Antonius

Patrik Antonius spielt seit fast einem Jahrzehnt die höchsten Cash Games der Welt. Bis heute ist er auf den Online High Stakes der zweitgrößte Gewinner aller Zeiten mit einem Plus von sage und schreibe 11,3 Millionen Dollar! Bei Liveturnieren sieht man ihn dagegen nur äußerst selten. In Barcelona war er mal wieder am Start und wir nutzten die Gelegenheit, um mit ihm über die Veränderungen in der Welt der High Stakes zu sprechen, und den Grund zu erfahren, warum er kaum noch online spielt.

Das Interview

PokerZeit: Wo lebst du zur Zeit?

Patrik Antonius: Ich lebe und verbringe die meiste Zeit in Monaco. Allerdings spiele ich nach wie vor überall auf der Welt Poker, wenn auch kaum noch Turniere.

PZ: Spielst du dann vor allem in Macau?

PA: In letzter Zeit nicht. Ich war seit zwei Jahre nicht mehr dort. Ich habe aber vor wieder mehr live und High Stakes Cash Games zu spielen.

PZ: Einige behaupten, Manila wäre das neue Cash Game Mekka.

PA: Nun, es gibt sehr schöne Poker Clubs in Manila und, da die Chinesen nicht in ihrem eigenen Land spielen können, reisen sie zum Pokern entweder nach Macau oder auf die Philippinen.

Patrik Antonius beim spielen
Patrik spielt seit fast einem Jahrzehnt die höchsten Cash Game Partien der Welt.

Winfred Yu hat in Manila vor kurzem einen Poker Club eröffnet, der praktisch identisch mit dem in Macau ist.

PZ: Warum trägst du den Patch des King’s Casino?

PA: Ich hatte hier ein Gespräch mit dem Besitzer des King’s Casino Leon Tsoukernik und wir werden wohl in Zukunft etwas zusammen machen. Deshalb habe ich mich dafür entschieden den Patch zu tragen.

PZ: Hast du am Celebrity Cash Kings High Stakes Cash Game, das kürzlich im King’s stattgefunden hat, ebenfalls teilgenommen?

PA: Nein, ich war dort ehrlich gesagt noch nie.

Im Moment bin ich glücklich hier zu sein und ich freue mich auf die WSOP Europe in Berlin und die EPT Malta, und natürlich auf das Grand Final in Monte Carlo.

PZ: Warum hast Du in letzter Zeit so wenig Poker gespielt?

PA: Das liegt in erster Linie daran, dass die Live Games, an denen ich sonst teilnahm, in letzter Zeit ziemlich ausgetrocknet sind. In Macau haben sich die Partien mehr ins Private verlagert und das Big Game im Bellagio ist auch nicht mehr das, was es einmal war.

In London und Monaco gab es plötzlich gar keine Partien mehr und so habe ich mich etwas zurückgezogen und weniger Poker gespielt.

Antonius ist der zweitgrößte Gewinner aller Zeiten
Und das überaus erfolgreich, denn Antonius ist der zweitgrößte Gewinner aller Zeiten beim Onlinepoker mit einem Plus von 11,3 Millionen Dollar.

Teilweise habe ich monatelang keine einzige Hand gespielt, was anders gewesen wäre, wenn es ein vernünftiges Game gegeben hätte. So hatte ich mehr Zeit für meine Familie, und dafür wieder in Form zu kommen.

PZ: Auf den High Stakes geht es momentan ordentlich zur Sache. Warum sieht man dich nicht mehr online?

PA: Das ist etwas traurig, aber es scheint so als wäre die Technik inzwischen so weit fortgeschritten, dass Onlinepoker ein ganz anderes Spiel geworden ist.

Heutzutage nutzen die Spieler Tracking Software, die ihnen so viele Informationen und Statistiken gibt, dass es zu einem Spiel der Zahlen geworden ist.

Ich habe nie Software benutzt, um mir einen Vorteil zu verschaffen. Ich bin ein Gefühlsspieler.

Die jungen Onlinespieler kennen sich ganz genau mit der Software aus. Sie spielen nach den sich aus den Statistiken ergebenden Empfehlungen der Software, deswegen fühlt es sich mittlerweile beim Onlinepoker so an, als würde man gegen einen Computer spielen.

Wer online keine Software verwendet, ist nicht mehr konkurrenzfähig. Mixed Games spiele ich dafür nach wie vor gerne.

PZ: Liegt das daran, dass es dafür noch keine Tracking Software gibt?

PA: Ich bin mir sicher, dass kluge Köpfe bereits daran arbeiten und es wird bald auch Programme für Stud und 2-7 Triple Draw geben.

Ohne Tracking Software sind die Online High Stakes nicht mehr schlagbar
"Ohne Tracking Software sind die Online High Stakes nicht mehr schlagbar", sagt Patrik Antonius.

Ich musste No-Limit Hold’em und Pot-Limit Omaha online bereits aufgeben.

Ich hatte eine Million Dollar am Stück verloren und musste einsehen, dass ich die Spiele nicht mehr schlagen kann, was hauptsächlich an der Tracking Software meiner Gegner lag.

Live würde ich dagegen gegen Jeden spielen, aber online sehe ich die Chancengleichheit nicht mehr gewährleistet.


PZ: Heißt das du brennst geradezu auf Livepoker?

PA: Ja, so ist es. Ich freue mich schon jetzt auf die EPT Malta. Ich habe Livepoker immer bevorzugt, auch wenn Onlinepoker von überall aus verfügbar und dadurch viel unkomplizierter ist.

Patrik sorgte bei der EPT Barcelona auch für unser Video der Woche

Außerdem gewann Patrik den mit 1,3 Millionen größten Pot in der Geschichte des Onlinepoker:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page