Ole Schemion schnappt Sieg beim Highroller der Master Classics of Poker!

Schemion MCOP 2016
Ole Schemion im Glück

Amsterdam ist für den deutschen Pokerspieler Ole Schemion gleichbedeutend mit Erfolg. Gestern konnte er das €25k Super High Roller der Master Classics of Amsterdam für sich entscheiden, satte 160.875 Euro brachte ihm das ein. Am Finaltisch ließ er unter anderem Ben Heath, Govert Metaal, Jean-Noel Thorel und Steve O'Dwyer hinter sich.

$25k MCOP Super High Roller

Insgesamt machten bei dem Turnier 12 Spieler für jeweils 25.000 Euro Buy-in mit, der Preispool kletterte somit auf 300.000 Euro. Es wurden nur drei Plätze bezahlt.

In den Finaltag starteten noch 9 Spieler, Charlie Charrel kam neu hinzu, er machte als einziger Spieler von der Möglichkeit der Late-Registration Gebrauch.

Chipleader war zu Beginn Frank Williams, er hatte am Tag davor 127.600 in die Tüte gepackt. Ole Schemion startete als Dritter im Chipcount mit 112.000.

Erste 'seat open'-Rufe

Recht schnell flogen die Short-Stacks Juha Helppi, Ben Heath und Steve O'Dwyer aus dem Turnier, es folgte eine recht lange Zeit, in der mehr oder weniger nichts passierte.

Dann bustete mit Govert Metaal der letzte Niederländer in der Veranstaltung, er verlor gegen Ole Schemion, ein Coinflip mit AK gegen 88 von Schemion bescherte ihm das Turnier-Aus - leider ohne Geld.

Bubble endet mit heftigem Bust

Es folgte die wichtige Bubble-Phase: Vier Spieler waren noch im Rennen, drei Plätze wurden bezahlt und der Min-Cash betrug 64.350 Euro. Eine spannende Angelegenheit – 25.000 Euro verlieren oder über 60.000 gewinnen ist kein Pappenstiel.

imgW 1
Heads-Up-Time

Es traf dann Jean-Noel Thorel, er war mit T9 all-in und damit gegen AQ von Frank Williams unterwegs. Das Board war mehr als grausam:

KQJKK – Thorel floppte die Straight, Turn und River bescherten Williams aber noch ein Full House zum Sieg. Sehr ärgerlich für Thorel und vor allem kostspielig.

Sieg für Schemion

Nach dem Exit von Charlie Carrel auf Platz 3 für 64.350 Euro begann das Heads-Up Ole Schemion gegen Frank Williams.

Schemion hatte am Anfang eine 3 zu 1 Führung und eine halbe Stunde später hatte er das Ding 'im Sack'. In der letzten Hand des Turniers siegte Schemion mit KK gegen AJ von Williams.

Ganz herzlichen Glückwunsch an alle Spieler im Geld und besonders natürlich an Schemion. Im Jahr 2012 konnte er bei der MCOP schon das Main Event für über 280.000 Euro gewinnen und 2014 wurde er beim Highroller Zweiter für mehr als 80.000 Euro.

In seinem Leben hat Schemion jetzt schon gigantische 11,4 Millionen Dollar in Live-Turnieren verdient, sein größter Erfolg passierte 2016, als er beim Super Highroller des EPT Grand Final für fast 1,6 Millionen Euro siegte.

  1. Ole Schemion       160.875 €
  2. Frank Williams       96.525 €
  3. Charlie Carrel        64.350 €

Bildquelle: PokerCity.nl

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page