Newsflash: SCOOMAHA, Rückzug Wilinofskys, Quads over Quads

SCOOP3
Omaha bei bei der SCOOP auf PokerStars

Bei der SCOOP wurde unter der Woche ein riesiges SCOOP-Turnier ausgetragen und Olivier Busquet wurde Zweiter beim Super-Tuesday. In unserem Video-Interview spricht Ben Wilinofsky über seine Depressionen und seinen Rückzug aus der Pokerwelt. Sorel Mizzi macht derweil Boden gut bei der GPL und Kitty Kuo hat Probleme mit Quads.

All das in unserem heutigen Newsflash:

Riesiges Omaha bei der SCOOP

Fast eine Million Dollar lagen in der Hi-Variante des 34. SCOOP-Turniers in der Mitte. Nun erreichen zwar viele Turniere der SCOOP-Serie sogar siebenstellige Preisgelder, doch dieses Turnier wurde im Pot-Limit-Omaha ausgetragen – einer sonst nicht ganz so frequentierten Variante im Online-Turnier-Bereich.

Tom "tjbentham" Bentham gewann dieses $2.100-Turnier und nahm über 189.000 Dollar mit. Der deutsche Spieler Julian "jutrack" Track wurde Vierter für immerhin noch 71.900 Dollar.

Olivier Busquet
Olivier Busquet

Das größte Turnier der letzten beiden SCOOP-Tage war jedoch der Super-Tuesday, der bei einem Buy-In von $1.050 1.518 Spieler anzog und so wurden über anderthalb Millionen Dollar ausgespielt. Den Löwenanteil ($258.100) sicherte sich der Sieger Felipe Theodoro da Costa alias felipe52. Zweiter wurde niemand geringeres als GPL-Star Olivier „Adonis112“ Busquet.

Einen deutschen Sieg gab es auch zu feiern: CroBoban77 gewann das PLO-Turnier in der Lo-Variante und erhielt dafür immerhin 19.000 Dollar. Nicht schlecht für ein $27-Turnier.

Ben Wilinofsky über seine Depressionen

Ben Wilinofsky

Ben "NeverScaredB" Wilinofsky hätte einer der ganz großen Stars der Pokerszene werden können. Online gewann der junge Kanadier fast 5 Millionen Dollar in Turnieren und live gewann er gleich das erste größere Turnier, das er jemals spielte, die EPT Berlin 2011.

Doch im letzten Jahr erklärte Wilinofsky seinen Rückzug vom Poker. Die Gründe dieses für viele Beobachter unverständlichen Schrittes erklärte er nun in einem sehr offenen Interview: Ben Wilinofsky leidet an Depressionen und kommt zur Zeit an schlechten Tagen nur sechs Stunden aus dem Bett.

Poker ist für ihn keine Hilfe beim Kampf gegen die Krankheit.

 

Sorel Mizzi holt neun Punkte für die Berlin Bears bei der GPL

Sorel Mizzi
9 Punkte für Berlin: Sorel Mizzi

Am Dienstag noch kam Sorel Mizzi zu spät zu seinem ersten Match bei der Global Poker League und deswegen wurde seinem Team, den Berlin Bears zur Strafe ein Punkt abgezogen.

Gestern nun machte Mizzi seinen Lapsus wieder gut, indem er seine drei Heads-Up-Matches gegen Davidi Kitai von den Paris Aviators gewann und so neun Punkte holte.

In der Tabelle liegen der Berliner immer noch nur auf dem vorletzten Platz, aber es sieht immerhin nicht mehr ganz so trostlos aus.

So steht es zur Zeit in der Eurasia Conference:

 

TeamPunkte6-MaxHeads-UpSiege
Moscow Wolverines 87 57 30 14
London Royals 79 46 33 15
Paris Aviators 78 45 33 15
Hong Kong Stars 74 41 33 12
Berlin Bears 64 31 33 12
Rome Emperors 58 31 27 9

Poker brutal: Quads over Quads

Aus der Kategorie "Kurios Brutales" stammt die folgende Statusmeldung von Profi-Spielerin und Mitglied der Hong Kong Stars bei der GPL, Kitty Kuo:

Quads over Quads

 

Ein harter Bad Beat für Kitty. Es gab früher übrigens viele Seiten, die für solche Situationen einen Bad-Beat-Jackpot bereit hielten. Der größte wurde 2009 im Merge-Netzwerk ausgetragen – über 400.000 Dollar gingen damals an einen New-Yorker Spieler, der mit einem Straight-Flush gegen einen höheren Straight-Flush verlor.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page