Newsflash: Deutsches WPT-Versagen, Timex POY-Sieg, Danzers Einsichten

13
WPT Amsterdam

In unserem Newsflash geht es heute um den katastrophalen Tag der deutschsprachigen Spieler bei der WPT Amsterdam, den haarscharfen Sieg von Mike McDonald bei der EPT-Player-of-the-Year-Wertung und dann gibt es noch ein Kurzinterview mit George Danzer.

Aus für die deutschsprachigen Spieler bei der WPT Amsterdam

Bei der WPT Amsterdam wurde gestern beim Main Event Tag 2 gespielt. Die Zahl der Anmeldungen ging auf 318 hoch und im Preispool liegen nun 911.881 Euro.

Auf den Sieger warten 200.000 Euro, leider steht jetzt fest, dass kein deutschsprachiger Spieler in den Genuss dieses Geldes kommen wird - alle sind ausgeschieden.

Am übelsten erwischte es Artur Koren, der als einer der ersten Spieler des Tages aus dem Turnier befördert wurde – obwohl er als Vierter in Chips in den Tag gestartet war.

Erst verlor Koren mit Bottom-Set gegen einen geriverten Flush von Jesper Onrust, es folgte eine verlorene All-In-Konfrontation mit AA gegen QQ und TT, da ein Gegner mit QQ  einen Flush machte.

Anschließend büßte der Unglücksrabe mit Two-Pair gegen höhere Two-Pair Chips ein, letztlich schied er durch einen verlorenen Coinflip aus.

So kann es gehen im Poker, Koren kommentierte: “Es ist ein bisschen wie in einer griechischen Tragödie.” Da hat er wohl Recht.

Ausgeschieden sind außerdem noch Guiseppe Pantaleo, Steve O’Dwyer, Jack Salter, Noah Boeken, Govert Metaal, Paul Höfer, Chino Rheem, Dietrich Fast, Niklas Hambitzer, Martin Vallo, Nikolaus Teichert und Dimitar Danchev.

Im Rennen sind jetzt noch 39 Spieler, die 36 bezahlten Plätze sind also noch nicht erreicht. Hier die Top-Ten im Count:

 

1 Farid Chati NL 546,000
2 Kees Alblas NL 539,000
3 Kacper Pyzara POL 517,000
4 Anthony Zinno USA 514,000
5 Cakmak Emrah FRA 504,000
6 Arnaud Peyroles FRA 464,000
7 Felipe Ramos BRA 384,000
8 Jasper Van Putten NL 360,000
9 Lennart Valco DEN 352,000
10 Andjelko Andrelevic SER 336,000

Mike "Timex" McDonald wird haarscharf EPT Player of the Year

Mike McDonald 81
Mike "Timex" McDonald

Weil die 12. Saison der European Poker Tour komplett ist, wurde auch der Titel EPT Player of the Year vergeben.

Wie sich herausstellte, hat Mike McDonald das Rennen gemacht – allerdings mehr als knapp.

Mit weniger als einem Pünktchen Vorsprung setzte er sich durch seinen 7. Platz beim €10k 6-Max NLHE Turbo vor Steve O’Dwyer und darf sich deswegen EPT Player of the Year nennen.

O'Dwyer konnte es nicht fassen und machte seinem Frust auf Twitter öffentlich: “Habe ich das Rennen um den EPT 12 POY wirklich am letzten Tag wegen 0,003 Prozent verloren?” Ja.

George Danzer im Interview mit Plan P

George Danzer hat ein spannendes Interview mit den Kollegen von ‘Plan P – The Independent Poker Project’ geführt.

Danzer tritt bei der Global Poker League bekanntlich für die Paris Aviators an.  Beim Heads-Up konnte Danzer am Mittwoch leider nur eins von insgesamt drei Matches gewinnen.

Danzer begründet sein schlechtes Abschneiden vor allem damit, dass er parallel noch mehrere ZOOM gespielt hat. Hier das Interview:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page