Global Poker League – Geglückter Start in die Summer Series

Aaron Paul
Aaron Paul bei der GPL

Die Global Poker League hat sich in den ersten acht Wochen ihres Schaffens bereits fest in die Herzen der weltweiten Pokerfans gespielt, aber natürlich waren alle gespannt, wie die sogenannten Summer Series während der WSOP verlaufen würden. Nachdem die ersten sechs Matches absolviert sind, kann man nur sagen: Experiment absolut geglückt!

Heads-Up-Duelle im Cube von Las Vegas

Zum Beginn der Summer Series, die während der sechswöchigen WSOP in Las Vegas ausgetragen werden, sorgte GPL-Chef Alex Dreyfus gleich für zwei spektakuläre Höhepunkte.

Die Heads-Up-Matches werden in einem großen Würfel mit dem sinnigen Namen „The Cube“ ausgetragen und außerdem feierte Breaking-Bad-Star Aaron Paul alias Jesse Pinkman sein Debüt bei der GPL.

Er schlug sich dabei ausgezeichnet und konnte den Kapitän der Paris Aviators, Fabrice Soulier, zweimal bezwingen und so sechs Punkte für die LA Sunset sammeln.

Hier das gesamte Match im Video:

Erstmals treten übrigens die beiden Konferenzen Eurasia und Americas gegeneinander im Heads-Up an, bislang blieben sie jeweils unter sich.

Die Ergebnisse der ersten Woche

 

Soulier und Paul im Cube
Soulier und Paul im Cube

Der Spielplan sah einige hochinteressante Begegnungen vor, etwa das Duell zwischen Martin Jacobson und Randy „nanonoko“ Lew oder das Aufeinandertreffen von Tim Adams und Kevin MacPhee.

Ex-Weltmeister Jacobson und Felipe Ramos gelangen dabei perfekte Siege, der Brasilianer demütigte Jeff Gross von den Berlin Bears und verschlechterte die ohnehin schon prekäre Lage des einzigen deutschen Teams in der GPL noch mehr.

Außerdem feierten Aaron Paul, Jonathan Jaffe, Scott Ball und Kevin MacPhee wichtige Siege für ihre Teams.

Ergebnisse der Summer Series, Woche 1 (Sieg im Heads-Up bringt 3 Punkte):

  • Fabrice Soulier (Paris Aviators) vs. Aaron Paul (LA Sunset) 3:6
  • Jonathan Jaffe (San Francisco Rush) vs. Dzmitry Urbanovich (Moscow Wolverines) 6:3
  • Chris Moorman (London Royals) vs. Scott Ball (Las Vegas Moneymakers) 3:6
  • Felipe Ramos (Sao Paulo Mets) vs. Jeff Gross (Berlin Bears) 9:0
  • Martin Jacobson (Montreal Nationals) vs. Randy Lew (Hongkong Stars) 9:0
  • Timothy Adams (Rome Emperors) vs. Kevin MacPhee (New York Rounders 3:6

Auswirkungen auf den Gesamtstand

Viel hat sich in den beiden Konferenzen nicht verändert. Bei den Americas ziehen die Montreal Nationals weiter einsam ihre Kreise und konnten durch Jacobsons Whitewash ihre Führung sogar noch ausbauen.

Richtige Probleme haben die Teams im Tabellenkeller, deren Rückstand auf den vierten Platz, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt, immer größer wird.

Für die Berlin Bears und die Rome Emperors sind es 15 bzw. 23 Punkte auf die Paris Aviators, für San Francisco Rush und die Las Vegas Moneymakers 16 bzw. 20 Punkte auf die Sao Paulo Mets, das wird von Woche zu Woche immer schwerer aufzuholen.

Hier die Zwischenstände nach den ersten Partien der Summer Series bei der GPL:

Eurasia Conference

Team

Punkte

6-Max

Heads-Up

London Royals

100

58

42

Moscow Wolverines

95

59

36

Hong Kong Stars

91

49

42

Paris Aviators

89

53

36

Berlin Bears

74

35

39

Rome Emperors

66

33

33

Americas Conference

Team

Punkte

6-Max

Heads-Up

Montreal Nationals

115

58

57

LA Sunset

101

50

51

New York Rounders

93

45

48

Sao Paulo Mets

91

52

39

San Francisco Rush

75

42

33

Las Vegas Moneymakers

71

41

30

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page