Global Poker League – Berlin holt auf, London verliert kampflos

Rast hat gut lachen
Brian Rast für die Berlin Bears

Eine weitere Woche der Global Poker League liegt hinter uns, und mit dem Duell Kevin MacPhee gegen Brian Rast gab es eine extrem hochklassige Begegnung mit spektakulärem Verlauf zu verfolgen. Die London Royals dagegen fanden offenbar keinen freien Spieler und legten einen Salto Nullo hin. Alles Wichtige zur GPL hier!

MacPhee macht den Kurganov

Einst war Kevin MacPhee mit der Pokerschönheit Liv Boeree liiert, doch nachdem sich die beiden getrennt hatten, kam Igor Kurganov mit der britischen Pokerpro und Kapitänin der London Royals zusammen.

Nun haben die beiden Herren außer derselben Freundin noch etwas gemeinsam. Kurganov war im Verlauf der GPL gegen George Danzer in der ersten Hand seine gesamten Chips losgeworden, als er sein Set Asse nicht folden konnte, und nun machte ihm MacPhee das Kunststück nach.

Gegen Brian Rast geriet MacPhee in ein ungünstiges Match-Up und kam auf dem Turn nicht mehr von seiner Hand los.

Unterm Strich heimste Brian Rast sechs Punkte für die leidgeprüften Berlin Bears ein und konnte den Abstand zum vierten Platz, auf dem die Paris Aviators liegen, ein wenig verkürzen.

Hier das gesamte Duell zwischen Rast und MacPhee:

London lässt nach, Montreal weiter obenauf

Royals ohne Spieler
Royals ohne Spieler

Die London Royals waren die erste Mannschaft, die über 100 Punkte hatte, aber jetzt ist die Playoff-Qualifikation in Gefahr.

Gegen die Montreal Nationals setzte es eine kampflose Niederlage, da offenbar kein Spieler verfügbar war, um im Cube gegen die Kanadier anzutreten.

Die störte das sicher gar nicht, denn der Vorsprung auf den fünften Platz beträgt schon 43 Punkte – Playoffs, wir kommen!

Moskau jetzt in Eurasia an der Spitze

Wo Liv Boeree schwächelt und eine Nullrunde einlegt, nimmt Anatoly Filatov die Sache deutlich ernster.

Der Kapitän der Moscow Wolverines spielt entweder am liebsten selbst oder es findet sich sonst niemand – auf jeden Fall hat er die meisten Matches von allen GPLern absolviert.

Und das nicht schlecht: Gegen Jonathan Little von den Las Vegas Moneymakers gewann er 6:3 und brachte sein Team an die Tabellenspitze.

Ergebnisse der Summer Series, Woche 3 (Sieg im Heads-Up bringt 3 Punkte)

  • Jonathan Little (Las Vegas Moneymakers) vs. Anatoly Filatov (Moscow Wolverines) 3:6
  • (London Royals) vs. (Montreal Nationals) 0:6 (kampflos)
  • Raiden Kan (Hong Kong Stars) vs. Joao Simao (Sao Paulo Mets) 3:6
  • Kevin MacPhee (New York Rounders) vs. Brian Rast (Berlin Bears) 3:6
  • Walter Trecaricchi (Rome Emperors) vs. Chance Kornuth (L.A. Sunset) 3:6
  • Anton Wigg (San Francisco Rush) vs. Mike Leah (Paris Aviators) 6:3

Hier die Zwischenstände nach den ersten drei Runden der Summer Series bei der GPL:

Eurasia Conference

 

Team

Punkte

6-Max

Heads-Up

Moscow Wolverines

104

59

45

Hong Kong Stars

103

49

51

London Royals

100

58

42

Paris Aviators

95

53

45

Berlin Bears

80

35

45

Rome Emperors

75

33

42

 

Americas Conference

 

Team

Punkte

6-Max

Heads-Up

Montreal Nationals

127

58

69

LA Sunset

116

50

63

Sao Paulo Mets

106

52

54

New York Rounders

96

45

51

San Francisco Rush

84

42

42

Las Vegas Moneymakers

80

41

39

 

 

 

 

 

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page