EPT Barcelona – Christoph Vogelsang am Final Table des €50.000 Super High Roller

Christoph Vogelsang

Das €50.000 Super High Roller ist traditionell das erste große Highlight bei der EPT Barcelona. 99 Entries sorgten in diesem Jahr für einen neuen Teilnehmerrekord. Damit ist der Preispool mit fast 4,8 Millionen gefüllt, und allein der Sieger wird heute mehr als 1,2 Millionen mit nach Hause nehmen. Unter den vielen Startern war auch die gesamte deutsche Highroller-Riege. Während es Kurganov, Altergott und Holz ins Geld schafften, hat Christoph Vogelsang sogar sehr gute Siegchancen, denn er liegt nur knapp hinter dem Chipleader Michael Egan aus Australien.

Eckdaten €50.000 Super High Roller – 8-Handed

Spieler: 9 von 99

Buy-In: €50.000

Preispool: €4.753.485

Chipleader: Michael Egan (5.410.000 Chips)

Average: 2.750.000

Blinds: 25.000/50.000

Neuer Teilnehmerrekord und alle deutschen Highroller am Start

Die EPT Barcelona ist bisher ein voller Erfolg und die Teilnehmerzahlen bei den Events sind einfach sensationell. So auch beim €50.000 Super High Roller, wo die Zahl der Entries von 77 aus dem Vorjahr deutlich auf 99 gesteigert werden konnte.

Mit Max Altergott, Christoph Vogelsang, Fedor Holz, Ole Schemion, Tobias Reinkemeier, Igor Kurganov und Thomas Mühlöcker, Dominik Nitsche, Phillipp Gruissem und Leon Tsoukernik, der kurz zuvor beim Celebrity Cash Kings größter Gewinner mit einem Plus von mehr als €700.000 war, praktisch die gesamte deutsche Highroller-Riege am Start.

Dazu kamen Stars wie Patrik Antonius, Jason Mercier, Ike Haxton, Mike McDonald, Steve O’Dwyer, Erik Seidel, Pratyush Buddiga, Daniel Cates, Dario Sammartino und Mustapha Kanit.

Insgesamt war der Preispool durch die 99 Entries mit sage und schreibe €4.753.485 gefüllt, und allein auf den Sieger warteten somit satte €1.224.000.

Guter erster Tag aus deutscher Sicht

Die Bubble des 50.000 Super High Rollers data-class=
Die Bubble des $50.000 Super High Roller bei der EPT Barcelona.

Der erste Tag lief auch ganz nach unserem Geschmack.

Mit Max Altergott, Christoph Vogelsang, Max Altergott, Igor Kurgabnov und Fedor Holz schafften es gleich vier Deutsche in die Top 15.

Die beste Ausgangsposition konnte sich der konstant gute Christoph Vogelsang auf Platz 2 mit 1.002.500 Chips schaffen.

Damit kag er nur ganz knapp hinter dem Chipleader Stephen Chidwick (1.062.000).

Insgesamt 66 Spieler waren nach Tag 1 noch übrig.

Der Kampf um die bezahlten Plätze

Gestern stand dann der Kampf um die bezahlten Plätze an, und der lohnte sich in diesem Fall wirklich, betrug der Min-Cash doch schon satte €80.800.

Als Erster von unseren Jungs musste Ole Schemion gehen, ehe es Thomas Mühlöcker sehr unglücklich erwischte. Er bekam Preflop K K  gedealt, brachte alle Chips Preflop in die Mitte, nur um von seinem Gegner Ivan Luca A A gezeigt zu bekommen.

Im weiteren Verlauf schickte Fedor Holz Dominik Nitsche an die Rails, und dann drehte „CrownUpGuy“ mächtig auf. Er war in viele große Pötte verwickelt, und auch für das Platzen der Bubble verantwortlich.

Der Russe Viacheslav Buldygin hatte short mit A Q gepusht, und Fedor snapcallte mit A K. Das Board lief aus mit J 5 6 K 2 und alle 15 verbliebenen Spieler hatten schon mindestens €80.800 sicher.

Hier ein interessantes Interview mit Fedor beim EPT Super High Roller Event über das Celebrity Cash Kings, welches eine der höchsten Cash Game Partien aller Zeiten war:

Kurganov, Altergott und Holz busten kurz vor dem Final Table

Im Geld angekommen erwischte es dann als ersten Igor Kurganov. Ihm folgte Max Altergott und dann leider auch Fedor Holz, der das Geschehen zuvor maßgeblich mitbestimmt hatte.

Capture102
Wunderkind Fedor Holz schied nach einem tollen Turnier ungklücklich auf Platz 11 für €99.800 aus.

Dabei war das Glück nicht auf seiner Seite, denn zunächst verlor er einen Riesenpot mit Pocket Jacks gegen A 7 von Sylvain Loosli.

Wenig später pushte er dann short mit A 9 und wurde von A 6 gecallt.

Gleich im Flop kam die Sechs und Fedor musste sich nach einer großartigen Leistung mit Platz 11 und €99.800 begnügen.


Christoph Vogelsang mit guten Chancen auf den Sieg

Damit ruhten die deutschen Hoffnungen auf Christoph Vogelsang, und er sollte diese nicht enttäuschen.

Christoph Vogelsang
Chipleader vor Beginn des Final Tables ist der Australier Michael Egan, dicht gefolgt von Christoph Vogelsang.

Den ganzen Tag über befand er sich unter den Chipleadern und das war auch, nachdem Steve O’Dwyer Ben “Bttech86” Tollerene mit Pocket Nines gegen dessen A K eliminierte, noch so.

Genauer gesagt befindet sich Vogelsang mit 4.765.000 Chips auf einem ausgezeichneten 2. Platz, und liegt nur knapp hinter dem australischen Chipleader Michael Egan (5.410.000).

Damit gibt es heute schon Chancen auf den ersten großen deutschen Sieg bei der EPT Barcelona. Allerdings ist die Konkurrenz mit den Senkrechtstartern Dzmitry Urbanovich und Byron Kaverman, JC Alvarado und Steve O’Dwyer sehr stark.

Alle haben schon mindestens €123.600 sicher, und der Gewinner wird mit unglaublichen €1.224.000 nach Hause gehen.

Die Chipcounts vor Beginn des Final Tables:

Name

Land

Chipcount

Michael Egan

Australia

5.410.000

Chistoph Vogelsang

Germany

4.765.000

Dzmitry Urbanovich

Poland

4.325.000

Ivan Luca

Argentina

2.580.000

JC Alvarado

Mexico

2.485.000

Steve O'Dwyer

Ireland

2.450.000

Sylvain Loosli

France

1.200.000

Paul Newey

UK

1.035.000

Byron Kaverman

USA

495.000

Die Payouts am Final Table:

Platz

Preisgeld

1

€1.224.000

2

€841.500

3

€551.485

4

€446.800

5

€358.900

6

€280.500

7

€221.000

8

€168.700

9

€123.600

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page