1813 Spieler und ausgerechnet 2 WG-Genossen gewinnen die Battle of Malta

BOM2016 winner2016 1
Robert Berglund, Sieger der Battle of Malta 2016

Wie unwahrscheinlich ist das denn? Bei der Battle of Malta 2016 nehmen 1.813 Spieler teil (inklusive Re-Entries) und am Ende schaffen es zwei Schweden aus der selben WG unter die letzten Drei!

Die Schweden Robert Berglund und Rasmus Eriksson teilten sich die Plätze 1 und 3 bei unserer Battle of Malta und nahmen 160.000 und 67.000 Euro Preisgeld mit.

Aber der Reihe nach:

Neun Finalisten traten heute Nachmittag im Portomaso Casino an, um den Titel der fünften Battle of Malta auszuspielen. Drei Schweden, zwei Italiener, ein Ire, ein Spainer, ein Norweger und ein Amerikaner kämpften um den Titel und das Preisgeld von 160.000 Euro.

Zu beginn des Tages schieden erwartungsgemäß die Spieler mit den kleinsten Stacks aus. Den Schweden Jonas Hähnert erwischte es gleich in der zweiten Hand mit A9 < AQ aus. Der Italiener Giorgio Ligasacchi schied etwas später minimal unglücklich mit A7 < J6 aus.

Der Aufstieg und Fall des Spaniers Gonzalo Pro Fernandez

BOM2016 12 Gonzales3
Gonzalo Pro Fernández

Gonzalo Pro Fernandez gehörte lange Zeit zu den Shorties am Finaltisch, konnte dann jedoch mit Assen gegen Sechsen verdoppeln und etwas später sogar die Führung übernehmen nachdem er mit KJ > AT nochmals verdoppeln konnte.

In einem massiven All-In zu dritt hatte der Spanier sogar die Möglichkeit, zwei Kontrahenten vom Tisch zu nehmen und insgesamt rund die Hälfte alle Chips im Turnier einzuheimsen. Preflop kam es zu diesem All-In:
Lawrence Brandt: 9 9
Rasmus Eriksson: 8 8
Gonzalo Fernandez: A A

Das Board fiel jedoch 3 4 5 2 6 und gab den beiden Underdogs eine Straße zum Split.

Danach ging es für Fernandez nur noch bergab. Anstatt überragender Chipleader zu sein, wurde er später böse gestutzt als er einen riesigen Flip gegen Robert Berglund verlor. Mit A J gegen 8 8 traf er nichts auf dem Board und schied kurz hernach auf Rang 4 aus nachdem er den nächsten Flip gegen Berglund verlor, diesmal mit QJ < 33.

Schweden-Sandwich im Finale

Winners2
Die drei schwedischen WG-Genossen – Eriksson (3.), Berglund (1.), Hinders (15%)

Das Finale war ein ganz besonderes. Die beiden Schweden Rasmus Eriksson und Robert Berglund, die es unter die letzten Drei schafften, kommen nicht nur aus der selben Stadt, sondern waren zusammen nach Malta gereist und leben in Schweden zusammen in einer WG. Zusammen mit einem dritten Freund, Johan Hinders, der es nicht ins Geld geschafft hatte, spielten sie die Battle of Malta 2015 und die Zwei teilten am Ende untereinander 227.000 Euro auf. Ihr Freund hatte aber auch was davon, hielt er doch jeweils 15% an den Beiden.

Platz 2 für John Finnighan
Platz 2 für John Finnighan

Nur der Ire John Finnighan mischte sich unter die schwedisch-schwedische Harmonie im Finale.

Berglund und Eriksson schenkten sich am Tisch überhaupt nichts und so war es auch Berglund, der seinen Freund auf Platz 3 aus dem Turnier nahm. Eriksson war sehr short mit K4 gegen Berglunds 97 all-in und lag eigentlich in Front, doch sein Mitbewohner bastelte sich ein Paar und eliminierte so seinen Freund.

Die Geschichte des Heads-Up ist schnell erzählt: Robert Berglund lag deutlich in Führung und es dauerte keine 10 Hände, da war es um den Iren John Finnighan geschehen.

Mit A 5 limpte der Ire und Berglund ging mit J T all-in. Natürlich callte Finnighan und lag eigentlich auch in Front, aber das Board fiel 9 8 6 9 J und gab dem Schweden so ein Paar zum Sieg.

Damit gab es erstmals in fünf Jahren einen skandinavischen Sieger und dieser nahm, da es keinen Deal gab, die höchste Siegprämie aller Zeiten mit.

Ergebnis Final-Table

  • 1. Robert Berglund, Schweden - €160.000
  • 2. John Finnighan, Irland - €110.000
  • 3. Rasmus Eriksson, Schweden - €67.000
  • 4. Gonzalo Pro Fernandez, Spanien - €56.000
  • 5. Lawrence Brandt, USA - €46.500
  • 6. Flaviano Cammisuli, Italien - €37.500
  • 7. Robert Sverre Eik, Norwegen - €29.000
  • 8. Giorgio Ligasacchi, Italien - €21.400
  • 9. Jonas Hähnert, Schweden - €14.540

Zusammenfassung im Video

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare

×

Sorry, this room is not available in your country.

Please try the best alternative which is available for your location:

Close and visit page