Heimsieg beim zweiten Montesino Summer Cup

haunschmid hensler
Fritz Hensler und Jürgen Haunschmid.

Vom 25.-27. Juli fand der zweite Stopp des Montesino Summer Cups statt. 505 Teilnehmer machten ihn zu einem Riesenerfolg und sorgten dafür, dass der garantierte Preispool mehr als verdoppelt werden konnte. Am Ende hatten die Gastgeber Grund zum Jubeln, denn Jürgen Haunschmid gewann nach einem Deal heads-up.

Florian Fuchs dominiert an Tag 1A

216 Spieler fanden sich am Tag 1A an den Tischen im Casino Montesino ein und zahlten das Buy-In in Höhe von €135. Dadurch wanderten über €25.000 in den Preispool und schon nach dem ersten Tag war klar, dass der garantierte Preispool von €30.000 deutlich übertroffen wird.

Als zusätzlichen Anreiz wurde auf Niki Kovacs und Jasinta Feka eine Bounty ausgesetzt. Wer einen der beiden aus dem Turnier beförderte, bekam dafür ein €165 Online Satellite Ticket für die Caribbean Poker Tour Punta Cana auf William Hill.

Lokalmatador Florian Fuchs bestimmte von Beginn an das Geschehen und bis zum Ende des Tages konnte er beeindruckende 383.500 Chips einsammeln und sich schon recht klar vom Rest des Feldes absetzen.

Auf den Plätzen 2 und 3 folgten seine beiden Landsleute Mihali Duran (293.500) und Benjamin Grundschober (250.000).

Als die Uhr gestoppt wurde, befanden sich noch 45 Spieler im Turnier, die damit automatisch für das große Finale am Samstag qualifiziert waren.

Riesen Andrang an Tag 1B

Trotz Rekordtemperaturen platzte das Montesino am zweiten Starttag aus allen Nähten. Weitere 289 Starter sorgten durch 216 Re-Entries dafür, dass der Preispool mit €60.600 mehr als verdoppelt werden konnte.

Jasinta Feka1
Jasinta Feka.

Allein auf den Sieger wartete somit die stolze Summe von €12.440.

Der Gewinner des ersten Montesino Summer Cups, Dragan Jovanovic, stellte erneut seine Extraklasse unter Beweis und holte sich den Tagessieg. 363.500 Chips reichten in der Gesamtwertung allerdings nur für Platz 2 hinter Florian Fuchs.

Anton Michlmayr komplettierte auf Platz 3 die österreichische Dreifach-Führung. Insgesamt waren nach den beiden Starttagen noch 104 Spieler übrig.

Jürgen Haunschmid gewinnt nach einem Deal

Am Sonntag um 14 Uhr ging es dann in das große Finale. Zunächst stand der Kampf um die 51 bezahlten Plätze an und es sollte alles sehr schnell gehen.

Nach nur 45 Minuten Spielzeit platzte die Bubble und alle verbleibenden Spieler hatten schon mindestens €260 sicher.

Nun wollten natürlich alle Akteure an den Final Table, doch bis dahin war es noch ein weiter Weg und er wurde erst gegen 22.30 Uhr erreicht.

Modell und Hobbyspielerin Jasinta Feka, auf die ein Kopfgeld ausgesetzt war, schaffte es ebenfalls an den Finaltisch musste sich dort aber mit Platz 7 und €1.660 zufrieden geben.

Nachdem der Tscheche Dominik Vanek auf platz 3 ausgeschieden war, war der Heimsieg schon unter Dach und Fach.

Noch bevor das Heads-Up begann einigten sich die beiden Österreicher Fritz Hensler und Jürgen Haunschmid auf  einen Deal und Letzterer, der zu diesem Zeitpunkt klar in Führung lag, sicherte sich dadurch den Sieg und den größten Anteil am Preispool.

Das Endergebnis nach dem Deal auf einen Blick:

Platz

Name

Nation

Preisgeld

1

Jürgen Haunschmid

AUT

€ 11.100

2

Fritz Hensler

AUT

€ 8.800

3

Dominik Vanek

CZE

€ 4.980

4

Michael Müller

AUT

€ 3.540

5

Thomas Sonnleitner

AUT

€ 2.490

6

Viktor Holloköl

HUN

€ 1.980

7

Jasinta Feka

AUT

€ 1.660

8

Jonathan Amerer

AUT

€ 1.390

9

Miroslav Opojevlic

AUT

€ 1.140

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare