Zwei Deutsche im Finale von Paris! Live-Stream!

Philipp Gruissem
Philipp Gruissem ist einer der beiden deutschen Finalisten.

Fabian Quoss und Philipp Gruissem haben den letzten Tisch bei der WPT in Paris erreicht. In Führung liegt ein Fernsehproduzent.

Ein höchst interessantes Finale erwartet uns heute bei der WPT Paris. Fünf Top-Profis und ein Medienspezialist sind übrig geblieben.

Philipp Grissem hat seinen Chiplead genutzt und den Tisch der letzten sechs Spieler erreicht. Der High Roller Spezialist war zuletzt beim €25k in Monte Carlo (3.; €366.000) und vor zwei Wochen beim $258k Super High Roller Event in Macau erfolgreich (10.; $587.778).

Fabian Quoss lag zu Beginn des gestrigen Tages noch am Ende des Feldes. Er erwies sich aber dann als unausscheidbar und kommt als Small Stack an den Final Table.

matt salsberg
Matt Salsberg - Chipleader und Weeds-Macher.

Damit hat Quoss seien bisher größten Erfolg bei der WPT bereits sicher. Im August 2010 war Quoss als Siebter bei der WPT in London ausgeschieden.

In Führung liegt der Amerikaner Matt Salsberg. Falls Ihnen der Name nichts sagt: Salsberg ist Produzent der Fernsehserie Weeds. Falls Ihnen das auch nichts sagt, haben Sie wirklich was verpasst.

Als Pokerspieler ist Salsberg bisher nicht in Erscheinung getreten. Es wird sich zeigen, ob er sich in dem Haifischteich behaupten kann.

In diesem schwimmt außerdem Mohsen Charania, der im April den Main Event der EPT in Monte Carlo für sich entscheiden konnte und dafür €1,3 Mio. kassierte. Im Sommer erreichte er vier Mal die Geldränge bei der WSOP.

Timothy Adams gewann bei der WSOP in diesem Jahr sein erstes Bracelet (NLHE 4-handed) und landete gleich neun Cashes. Er könnte hier in Paris seinen bisher größten Erfolg feiern.

Last not least: Theo Jorgensen, einer der Pokerpioniere Europas. Jorgensen hat in den letzten Jahren deutlich mehr Turniererfolge zu verzeichnen als sein Landsmann Gus „The Great Dane“ Hansen.

Außerdem hat Jorgensen die WPT in Paris schon einmal gewonnen. Im Jahr 2010 setzte er sich in einem Feld von 247 Spielern durch und gewann €638.377.

Damit steht er in der Tradition von Erick Lindgren, Daniel Negreanu, Gavin Smith und Bertrand Grospellier, von denen jedoch noch niemand den Titel ein zweites Mal gewinnen konnte.

Wenn es heute ins Finale geht, starten die Spieler mit folgenden Stacks:

  1. Matt Salsberg, USA, 1.575.000
  2. Mohsin Charania, USA, 1.435.000
  3. Timothy Adams, CAN, 1.198.000
  4. Theo Jorgensen, DK, 1.169.000
  5. Philipp Gruissem, D, 776.000
  6. Fabian Quoss, D, 570.000

Payouts am Finaltisch:

1. €400.000, 2. €264,600, 3. €170.065, 4. €125.775, 5. €95.615, 6. €75.765

LIVE Stream - 30 min Zeitverschiebung

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare