10 entscheidende Texas Hold’em Moves: Der Check-Raise

The final table
Ohne Check-Raise reicht es selten zum Finaltisch.

Es gibt eine Handvoll sehr wirkungsvoller Spielzüge, die den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage, zwischen Profit und Verlust ausmachen.

In dieser zehnteiligen Serie für Anfänger und Fortgeschrittene zeigen wir Ihnen, wie Sie diese mächtigen Moves richtig einsetzen.

Heute geht es um den Check-Raise, eines der grundlegendsten, aber dennoch wirkungsvollsten Manöver, das Sie in Ihr Arsenal aufnehmen sollten. Indem Sie die gegnerische Bet check-raisen, nutzen Sie dessen Position, um mit den Nuts mehr Geld in den Pot zu bekommen oder um ihn mit einem Bluff aus der Hand zu drängen.

Den Check-Raise sollten Sie in jeder Session zur Anwendung bringen, extrem wichtig ist aber, dass Sie den Move verstehen und im richtigen Moment nutzen. Ansonsten wird Ihr Spiel sehr fehlerhaft.

Was ist ein Check-Raise? Ein Check-Raise besteht aus einem Check und einem Raise, nachdem ein Spieler hinter Ihnen gesetzt hat. Mit dem Check-Raise lassen Sie eine Falle zuschnappen, die Sie zuvor aufgestellt haben.

Wann kommt der Check-Raise zum Einsatz? Ein Check-Raise kann aus zwei Gründen erfolgen. Entweder check-raisen Sie mit der vermutlich besten Hand, um mehr Geld zu gewinnen, oder Sie check-raisen mit einem Bluff, um Ihren Gegner dazu zu bringen, die beste Hand zu folden.

Daniel Negreanu
Check-Raises müssen sehr präzise gespielt werden, wenn man Small Ball à la Daniel Negreanu spielt.
 

Wo kommt der Check-Raise zum Einsatz? Der Check-Raise ist ein grundlegender Spielzug bei Texas Hold’em, den man in jeder Pokerrunde auf der Welt antrifft. Er ist in Cash Games, Turnieren und Sit ‘n Gos gleichermaßen effektiv.

Was bringt der Check-Raise? Da Sie erst checken müssen, um anschließend check-raisen zu können, funktioniert der Move nur ohne Position.

Die konkrete Anwendung des Check-Raise

Da sich diese Artikelserie hauptsächlich an Anfänger richtet, müssen Sie bei Moves wie dem Check-Raise vorsichtig sein.

Obwohl der Check-Raise ein essenzieller Spielzug ist und sich im Repertoire jedes Pokerspielers befinden sollte, bekommen Sie Probleme, wenn Sie ihn zu oft und unbedacht anwenden.

Als Erstes müssen Sie wissen, warum Sie check-raisen. Poker ist ein Spiel, bei dem man einen Plan braucht, und der Check-Raise ist dafür ein ausgezeichnetes Beispiel. Wissen Sie nicht, was Sie mit einem Check-Raise erreichen wollen, verschwenden Sie nur Geld.

Für Check-Raises gibt es zwei Hauptanwendungsgebiete. Entweder haben Sie die vermutlich beste Hand und check-raisen, um mehr Geld in den Pot zu bekommen, oder Sie vermuten die beste Hand beim Gegner und bluffen, um Ihren Gegner zum Folden zu bringen.

Mit Check-Raises gestalten Sie außerdem Ihr Check-Spektrum ausgewogen, weil Ihre Gegner nicht automatisch wissen, dass Sie bei einem Check eine schwache Hand haben.

Check-Raise mit der besten Hand

Als Anfänger sollten Sie normalerweise mit der vermutlich besten Hand check-raisen und versuchen, so viele Chips wie möglich in den Pot zu bekommen. Je besser Ihre Hand ist, desto eher sollten Sie bereit sein, Ihre gesamten Chips zu riskieren.

Mit einem Check-Raise verleiten Sie Ihren Gegner, Geld in den Pot zu investieren. Weil Sie checken und Schwäche zeigen, wird Ihr Gegner mit mehr Händen setzen und versuchen, schwache Hände mithilfe der Position in Gewinne zu verwandeln.

phil hellmuth3
Der Check-Raise macht sie auch für gute Spieler schwerer durchschaubar.
 

Mit einem Check-Raise bringen Sie Ihren Gegner entweder dazu, mit einem Call einen Fehler zu begehen, oder provozieren ein All-In von Draws und schlechteren Händen.

Hier einige grundlegende Punkte, die Sie beim Check-raisen berücksichtigen sollten:

- Sie müssen als Erster an der Reihe sein.

- Ihr Gegner muss so aggressiv sein, dass er nach einem Check mit vielen Händen setzt.

- Ein Check-Raise mit einem Monster kann vor allem in Pots mit mehreren Spielern effektiv sein.

Denken Sie aber daran, dass der Check-Raise ein kraftvoller Spielzug ist, der Ihre Gegner dazu bringen kann, sogar recht starke Hände aufzugeben. Mit den Nuts sollten Sie daher aufpassen, dass Ihr Gegner nicht foldet, bevor er sein ganzes Geld investiert hat.

Check-Raise als Bluff oder Semi-Bluff

Da der Check-Raise so wirkungsvoll ist, ist es auch nicht überraschend, dass er ein effektiver Bluff ist.

Indem Sie aus einigen typischen Situationen bei Hold’em Kapital schlagen, können Sie mit dem Check-Raise unabhängig von Ihren Karten die Gegner aus dem Pot vertreiben.

Die häufigste Situation für einen Bluff-Check-Raise ist ein Heads-Up, in dem Sie ohne Position callten. Da sogar die größten Anfänger wissen, dass Sie nach einem Preflop-Raise meist eine Continuation Bet bringen sollten, können Sie dies mit einem Check-Raise im richtigen Moment zu Ihren Gunsten ausnutzen.

Entscheidet sich Ihr Gegner auf einem Flop mit 6 5 4 für eine Continuation Bet, können Sie mit einem Check-Raise bluffen. Sie repräsentieren damit eine Hand wie ein niedriges Paar, das nun ein Set getroffen hat, oder Suited Connectors, die den Flop voll erwischt haben. Beide Möglichkeiten sind angesichts Ihres Calls vor dem Flop durchaus glaubwürdig.

Außerdem ist ein Semi-Bluff mit einem Check-Raise eine ausgezeichnete Methode, um Ihre Draws stärker zu spielen. Das nächste Mal, wenn Sie einen Flush Draw floppen, sollten Sie checkraisen und sich eine zusätzliche Möglichkeit zum Gewinn des Pots verschaffen.

Der Check-Raise in der Praxis

Sind Sie von der Stärke des Check-Raise immer noch nicht überzeugt, sollten Sie sich das folgende Video anschauen.

Folgen Sie den Erklärungen Gus Hansens in diesem Clip, der allerdings eher wie ein Video aussieht, mit dem Entführer Lösegeld erpressen wollen, als wie ein Lehrfilm über Pokerstrategie. 



 


Zehn entscheidende Texas Hold'em Moves

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Comment is under moderation. Thank you!

Noch keine Kommentare