WSOP-Randnotizen: Raising Phil Ivey

Phil Ivey
So sieht doch kein Wahnsinniger aus, oder?

Bei der WSOP härt man ständig hanebüchene Geschichten, viel zu verrückt, um wahr zu sein. Und dann hört man manchmal aber auch Geschichten, die so verrückt sind, dass sie unmöglich erfunden sein können. In dieser, die sich vor einigen Tagen zugetragen haben soll, geht es um Phil Ivey, Champagner und ein Abendessen im Wynn.

Genau dorthin hatten sich nämlich einige Geschäftsleute begeben, um den Tag mit ein paar Steaks auf einen erfolgreichen Tag anzustoßen. Es ist keine wirkliche Überraschung, dass die Herren durchaus tiefer gehendes Pokerinteresse besaßen und daher auch mühelos erkannten, dass der Mann, den die Gesellschaft am Nebentisch erkannte, kein Anderer oder gar Geringerer sein konnte als Phil Ivey. Um ihrer Ehrerbietung Ausdruck zu verleihen, ließen man dem Pokerprofi durch das Hauspersonal eine frisch gekühlte Flasche Champagner zum Verkaufspreis von ca. $500 überbringen, in der Hoffnung, dass die Geste wohlverstanden würde.

Man kann sich die Überraschung der Herren vorstellen, als ihnen einige Minuten später gleich fünf Flaschen des perlenden Kaltgetränks überstellt wurden, „mit freundlichen Grüßen von Mr. Ivey". Das mochten die beeindruckten Geschäftsleute denn doch nicht einfach auf sich sitzen lassen. Um ihrer Einstellung, ihrem Respekt und der Farben ihrer Kreditkarten (Platin) noch mehr Ausdruck zu verleihen, nahmen sie den Ober zur Seite und betrauten ihn mit der delikaten Aufgabe, 20 (in Worten: zwanzig!!!) Flaschen Cristal Champagner an Herrn Ivey Tisch zu bringen. Daraufhin wandten sie sich mit dem beruhigenden Gefühl, alles richtig gemacht zu haben, wieder den Rindervierteln auf ihren Tellern zu.

Schöne Geschichte. Ist aber noch gar nicht vorbei. Einige Minuten später sahen die Herren aus der Geschäftswelt nämlich eine Gruppe von Wynn-Bediensteten auf sich zukommen, die hinter den zahlreichen aufgestapelten Kisten, die sie auf den Armen trugen, kaum zu sehen waren. Insgesamt 200 (in Worten: wie viele???) Flaschen Champagner zählten die Herren um ihren Tisch herum mit wachsendem Unglauben, und während sie sich noch zu sammeln suchten, überreichte ihnen der Ober eine handschriftliche Notiz von Phil Ivey. Sie lautete: „and I won't stop" („und ich werde nicht aufhören").

Und jetzt mal im Ernst. Kann eine solche Geschichte erfunden sein?

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare