WSOPE Paris – Turnierserie mit Ladies Event gestartet

jackie glazier
Jackie Glazier.

Die WSOP ist zurück in Europa, und wir sind für Sie mit einem internationalen Team live dabei. Zum ersten Mal wurde die Serie mit einem Bracelet-Event für die weibliche Pokerwelt begonnen.

Mit €1100 Buy-in war Event Nr. 1 höher dotiert als die Ladies Events bei anderen Serien.

Der Auftaktevent zog aber lediglich 65 Spielerinnen in den Kurort Enghien-les-Bains am nördlichen Rand von Paris.

Die Chance, ein echtes WSOP-Bracelet zu gewinnen, war selten größer. Auf die Gewinnerin entfallen außerdem immerhin rund £21.000.

Der Event war auf zwei Tage angesetzt, und unter den Teilnehmerinnen waren trotz des kleinen Feldes namhafte Spielerinnen wie Liv Boeree, Gaelle Baumann und Jackie Glazier.

Die letzten beiden genannten Damen erreichten den zweiten Tag und damit das Finale der letzten acht.

Gaelle Baumann erreichte den siebten Platz und damit gerade so das Geld.

Jackie Glazier dagegen fand sich einige Stunden später im Heads-up gegen Mary Valente wieder. Sie begann es mit einem leichten Chiplead von ungefähr 1,5 : 1.

Die Australierin darf sich in diesem Jahr auch mit dem inoffiziellen Titel „Last Woman sTanding“ im WSOP Main Event in Las Vegas schmücken.

Phil Ivey Poker
Phil Ivey ist in Paris eingetroffen. Kann er hier ein weiteeres Bracelet gewinnen?

Sie ließ sich von ihrer Gegnerin Mary Valente aber nicht mehr von ihrem Ziel abbringen und gewann ihr erstes internationales Turnier und, was viel wichtiger ist, ein Bracelet der World Series of Poker.

Event Nr. 2, €1100 NLHE ist ebenfalls bereits auf dem Weg in Tag 2. 268 Buy-ins inkl. der Re-Entrys wurden bezahlt, und so langsam füllt sich der Turniersaal.

Dazu trägt auch die Ankunft der internationalen Stars bei, die inzwischen keinen Grund mehr sehen, beim EPT London Finaltisch zuzusehen, wie sich weithin unbekannte Spieler stundenlang die Chips hin- herschieben, weil der Shortstack einfach nicht ausscheiden will.

Phil Hellmuth kam bereits am Nachmittag gemeinsam mit Shawn Buchanan an und ließ sich bereitwillig mit Fans im Turniersaal fotografieren.

Zu dieser Zeit war Phil Ivey bereits dabei, kräftig Chips zu sammeln, denn auch der beste Spieler der Welt ist nach Frankreich gekommen, um sein Bracelet-Konto aufzubessern.

Das bevorzugte Verkehrsmittel ist der Eurostar, der die rund 350 km Luftlinie zwischen London und Paris in wenig mehr als zwei Stunden zurücklegt.

Daniel Negreanu ist heute ebenso auf diesen Zug gesprungen wie Barry Greeenstein, Jason Mercier, Dan O’Brien und einige mehr.

Es sieht so aus, als sollte nach dem eher langsamen Start hier eine Serie bevorstehen, bei der die Turniere laufend größer werden.

Jan-Peter Jachtmann hat sich zum Beispiel ebenfalls bereits angesagt. Immerhin werden hier zwei PLO-Event angeboten, darunter erstmals ein PLO Mixed Max, dass sich der PLO-Champion auf keinen Fall entgehen lassen will.

Donimik Nitsche hatte nur einen kurzen Auftritt, flippte sich aber schnell aus dem Turnier.

Dagegen blieben die November Niner Russell Thomas, Jay Farber, Jesse Sylvia, Jeffrey Ausmus, Jake Balsiger und Sam Holden deutlich länger bei der Stange.

Bei noch 40 Spielern wurde Tag 1A abgebrochen. Am Tag 1B erwarten wir eine deulich höhere Beteiligung.

Sehen Sie hier, was an Tag 2 der WSOPE Europe 2013 passiert ist.


Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare