WSOPE – Mizrachi, ElkY Chipleader der beiden Starttage

bertrand grospellier5
ElkY in Führung.

Daniel Negreanu und Phil Hellmuth in den Top 20. Philipp Gruissem und Tobias Reinkemeier beste Deutsche.

„Endlich mal ein guter Lauf beim Main Event der WSOPE. Ich liebe Cannes und hoffe, die Veranstaltung bleibt für immer hier.“

Wer das so erfreut und optimistisch twitterte, war  Bertrand „ElkY“ Grospellier, der den Starttag 1B als Chipleader abschließen konnte.

Jetzt ist ElkY ja nicht gerade ein erfolgloser Spieler, aber ein Blick in die Statistik zeigt, dass der Franzose tatsächlich noch nicht einmal in die Nähe der Geldränge kommen konnte, wenn es um den Main Event der WSOP Europe ging.

Noch mehr Chips sammelte allerdings Michael „The Grinder“ Mizrachi, der Tag 1A als Führender beendete.

Insgesamt sind 420 Spieler gemeldet, gut 20% weniger als letztes Jahr, als 593 Spieler am Start waren, aber immer noch mehr als jemals in London am Main Event teilgenommen haben.

philipp gruissem wpt paris
Philipp Gruissem mal wieder bester Deutscher.

Der Preispool hat damit satte vier Millionen erreicht, und der Sieger des Events wird tatsächlich als Euromillionär nach Hause gehen. Das ist keine Selbstverständlichkeit, schließlich sind wir hier in Frankreich.

Der wichtigste Trend bei der WSOPE 2012 hält damit auch im Main Event an: Die Teilnehmerfelder sind kleiner (hauptsächlich mangels Online-Qualifikationen), aber extrem stark besetzt.

Gestern waren u. A. Marvin Rettenmaier, Daniel Negreanu, Jason Mercier, John Juanda, David Benyamine, Phil Hellmuth, Liv Boeree, Vanessa Rousso, Roger Hairabedian und Arnaud Mattern dabei.

Phil Ivey hatte sich schon an Tag 1A die Ehre gegeben und konnte Tag 2 erreichen. Außerdem spielten Tobias Reinkemeier, Jewgeni Timoschenko, Chris Moorman, Jeff Lisandro, Vanessa Selbst, Dan Shak, Philipp Gruissem, Jennifer Tilly, Titelverteidiger Elio Fox und Fabrice Soulier.

Negreanu und Hellmuth in den Top 20

PokerStars-Profi Daniel Negreanu und Aria-Spieler Phil Hellmuth erlebten insgesamt sehr positive Starttage. Beide erreichten die Top 10 von Starttag 1B, was für die besten 20 der Gesamtrangliste ausreichte.

Die Chipleader Elky und Mizrachi sammelten 190k bzw. 230k, Negreanu konnte am Abend 137.500 Chips eintüten, Hellmuth immerhin 116.150.

Gleich mehrere der October Nine traten gestern an. Jesse Sylvia, Jake Balsiger und Russell Thomas setzten sich durch und gehen heute wieder an den Start, während Steve Gee die Segel streichen musste.

Falls Sie sich jetzt fragen, „wer war das noch gleich?“, dann schauen Sie mal in unsere October Nine Übersicht.

Top Ten Chipcount:

phil hellmuth7
Phil Hellmuth kam spät, aber gewaltig.

1. Michael Mizrachi, 234.850
2. Bertrand Grospellier, 190.400
3. JC Alvarado, 180.675
4. Stéphane Girault, 172.850
5. Daniel Weinman, 169.000
6. Sergej Baranow, 152.000
7. Daniel Negreanu, 137.500
8. Timothy Adams, 134.475
9. Marital Blangenwitsch, 129.800
10. Denis Biscaldi, 122.625

Licht und Schatten bei den Deutschen

Marvin Rettenmaier wird ausnahmsweise nicht am Finaltisch dieses großen Pokerturniers auftauchen. Der Leonberger schied bereits an Tag 1 aus. Eine kurze Kontrolle der Turnierregeln ergab, dass es tatsächlich legitim war, Rettenmaier zu busten, was einen großen Teil der Zuschauer und Spieler sichtlich überraschte.

Rettenmaier hat in diesem Jahr bereits die WPT Main Events in Las Vegas und Zypern gewonnen und sieben Cashes bei der WSOP erreicht.

Dagegen sind Philipp Gruissem und Tobias Reinkemeier in den Top 50 zu finden. Gruissem liegt mit 90.500 Chips auf Platz 28, Reinkemeier mit 84.000 auf Platz 37.

Weiter hinten im Feld zu finden sind Dominik Nitsche (167., 22.500) und Igor Kurganov (178., 18.950), bester Österreicher ist Oliver Speidel (51., 71.950), bester Schweizer Mazlum Acar (130., 36.650)

Jonathan Duhamel, Kevin MacPhee, Isaac Haxton, Justin Bonomo, John Monnette, Marc Inizan, Scotty Nguyen, Bruno Fitoussi, Jean-Robert Bellande und und und. Die Liste der namhaften Spieler, die sich weiter um den Titel der diesjährigen WSOP Europe streiten, ist lang.

liv boeree running
Liv Boeree ist der einzige Mensch, der joggend spielen kann.

Weitere ausgewählte Chipcounts:

14. Phil Hellmuth, 116.150
18. Eugene Katchalov, 103.500
25. Roberto Romanello, 96.000
26. Liv Boeree, 94.650
28. Philipp Gruissem, 90.500
29. Sam Trickett, 90.100
37. Tobias Reinkemeier, 84.000
76. Phil Ivey, 59.000
79. Antonio Esfandiari. 56.550
85. Scott Seiver, 55.000

Finale des Mix Max vertagt

Einmal genügten die Öffnungszeiten des Barrière Casinos nicht aus, um ein Turnier zu beenden.

Brandon Cantu und Jonathan Aguiar mussten ihr Heads-up um fünf Uhr morgens abbrechen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die beiden schon sechs Stunden gegeneinander gespielt.

Für Cantu war es am Sonntag schon der zweite Marathon. Der Amerikaner spielte zuvor acht Stunden gegen Roger Hairabedian, der zum zweiten Mal nacheinander dieses Halbfinale erreichte.

Cantu und Aguiar sind inzwischen beide aus dem Main Event ausgeschieden und werden heute Nachmittag um 16 Uhr das Finale des €10,3k Mix Max fortsetzen.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare