WSOPE Split Event Live! – Heads-up Speedpoker im Majestic, Seidel raus! Viertelfinale läuft.

Share:
14 Oktober 2011, Von: PokerZeit.com
Geposted in: PokerZeit Blog
WSOPE Split Event Live! – Heads-up Speedpoker im Majestic, Seidel raus! Viertelfinale läuft.

Die Achtelfinale des €10k Split Event sind gespielt. Es war chaotisch. Zwar war mit Action zu rechnen, aber doch nicht damit, dass alle acht Matches nach nicht einmal 90 min beendet sein würden.

Zehn Minuten nach Spielbeginn waren schon zwei Duelle Geschichte, und es ging in ähnlicher Weise weiter. Schlag auf Schlag.

Die letzten acht Spieler kommen heute Abend um 20 Uhr wieder zusammen und spielen das Viertelfinale aus. Sobald die Paarungen feststehen, werden wir sie hier bekanntgeben.

Und so verlief die erste Runde:

Brian Powell (484.000 Chips) gg. Matt Waxman (249.000 Chips)

Chipleader Vrian Powell ließ sich durch die Gesprächigkeit seines Gegenübers zu keinem Zeitpunkt aus dem Konzept bringen.

Powell gewann gleich zu Beginn einen Riesenpot mit Trips Asse, und nur ein paar Minuten später machte er den Sack mit Trips Zehen gegen Waxmans A-2 zu.

Der Mann aus Kentucky ist damit einer der Favoriten geworden. Er tritt mit dem größten Stack im Viertelfinale an.

Brian Powell: 695.000 Chips

IMG592
Brian Hastings rang Erik Seidel nieder.

Erik Seidel (375.000) gg. Brian Hastings (197.000)

Eines der beiden Top-Duelle lieferten sich der Mann des Jahres Erik Seidel und der Spieler, der einst Isildur von den High Stakes Tischen fegte: Brian Hastings.

Seidel sah schon wie der sichere Sieger aus (wie das in den letzten Monaten eigentlich immer der Fall war), aber dann gelang Hastings ein gewaltiges Comeback. Als dann noch Glück dazukam, gelang Hastings sogar der Knock-out.

Hastings versuchte, von Anfang an die Kontrolle zu übernehmen, schob zweimal all-in und übernahm damit die Chipführung. Hastings machte weiterhin Druck auf Seidel, und schließlich kam es zu folgender Situation:

Auf dem Flop 9 5 2 setzte Hastings 8000. Seidel erhöhte auf 24.000, und Hastings ging mit einer 45.000 Bet noch einmal darüber.

Seidel annoncierte all-in mit seinen verbliebenen 200.000. Hastings zögerte ein paar Sekunden – Call. Hastings zeigte J 9 und lag damit weit hinter Seidels 5 2.

Der Cardrunners Coach benötigte eine Menge Hilfe, und die Macht des Zufalls kam ihm tatsächlich zu Hilfe. Nach der T auf dem Turn fiel auf dem River ein Bube, der Hastings in die nächste Runde katapultierte.

Brian Hastings: 572.000 Chips

Kent Lundmark (324.000) gg. Michael Mizrachi (240.000)

Michael Mizrachi, im vergangenen Jahr noch einer der November Nine, ist bekannt für einen aggressiven Stil. Dasselbe gilt aber auch für Kent Lundmark, sodass wir hier eine kurze Partie für am wahrscheinlichsten hielten.

Es kam zum All-in in der allerersten Hand.

Mizrachi hielt Könige, Lundmark Zehnen. Damit hätte es nach zwei Minuten schon vorbei sein können, aber Mizrachi verdoppelte und ließ sich die Führung von da an nicht mehr nehmen.

Nach einer kurzen und schmerzlosen Partie riskierte Lundmark sein Turnier mit einem Straight Draw, Mizrachi konterte mit einem Call mit Ass hoch. Das Ass hielt, und der „Grinder“ ist weiter.

Michael Mizrachi: 564.000 Chips

Roger Hairabedian (321.000) gg. Dimitri Motorow (217.000)

Das Match zwischen dem Lokalmatador Roger Hairabedian und Dimitri Motorow war das zweitlängste dieses Achtelfinales. Es dauerte über eine Stunde…

Der schwergewichtige Franzose dominierte über die gesamte Partie, ließ Motorows Chipstack kontinuierlich schwinden und gewann schließlich mit einem Paar Zehnen gegen K-5.

IMG594
Brian Powell geht als Chipleader ins Viertelfinale.

Hairabedian geht mit über einer halben Million Chips und dem Heimvorteil ins Viertelfinale.

Roger Hairabediean: 518.000

Jason Mercier (252.000) gg. Shawn Buchanan (208.000)

Mit deutlich über einer Stunde Spielzeit war das Aufeinandertreffen von Mercier und Buchanan das längste dieser ersten Runde.

Es war nicht nur auf dem Papier das interessanteste Duell, denn die beiden schoben sich die Chips so oft hin und her, dass es schon so aussah, als wollte sie überhaupt niemand haben.

Mercier war nur eine Hand vom Sieg entfernt, als er im All-in mit A-9 gegen Buchanans K-J antrat. Der Flop fiel Q-T-9, Buchanan verdoppelte und fand plötzlich viel Spaß daran, Straights zu floppen.

Wenige Hände später hielt Buchanan J-9, der Flop fiel K-Q-T, und der Kanadier konnte ein weiteres Mal verdoppeln.

Die letzte Hand war dann ein Déjà-vu für beide Spieler: Buchanan hielt J-9, der Flop fiel K-Q-T, und Buchanan floppte mit derselben Hand dieselbe Straight wie ein paar Minuten zuvor.

Jason Mercier, in der aktuellen GPI-Weltrangliste nun wieder auf den zweiten Platz hinter Erik Seidel zurückgefallen, ist raus, und Shawn Buchanan steht in der nächsten Runde.

Shawn Buchanan: 460.000 Chips

Alexander Roumeliotis (216.000) gg. Dan Fleyshman (215.000)

Es war das ausgeglichenste Duell des Achtelfinales, doch dass sollte es nicht lange bleiben. Fleyshman riss das Heft schnell an sich und beendete die Runde bald mit A-8 gegen Q-T.

Dan Fleyshman: 418.000 Chips

Noah Schwartz (175.000) gg. Bryn  Kenney (73.000)

Bryn Kenney suchte den schnellen Verdoppler, und er schien ihn auch zu bekommen, denn er brachte seine Chips mit A-K gegen Schwartz‘ A-3s in die Mitte. Schwartz fand aber schon auf dem Turn den Flush und schickte Kenney an die Rail.

Trotz des Erfolgs muss Schwartz auch in der nächsten Runde mit einem der kleineren Stacks antreten.

Noah Schwartz: 248.000 Chips

Joel Nordkvist (148.000) gg. Anatoli Ozhenilok (62.000)

Im Duell der Small Stacks setzte sich der kleinste aller Stacks durch. Der Weißrusse Ozhenilok erwischte ein paar gute Karten und konnte Nordkvist alle Chips abnehmen.

In der letzten Hand schob Nordkvist mit Q-5 all-in, aber Ozehnilok hielt Könige und ist damit der einzige Spieler aus Weißrussland in der Runde der letzten Acht.

Er bleibt allerdings der Spieler mit dem kleinsten Stack im Turnier.

Anatoli Ozhenilok: 210.000 Chips


P1000863
Von links vorne im Uhrzeigersinn: Brian Powell, Brian Hastings, Michael Mizrachi, Roger Hairabedian.

Auslosung der Viertelfinal-Paarungen:

Shawn Buchanan - Anatoli Ozhenilok

Roger Hairabedian - Brian Powell

Brian Hastings - Michael Mizrachi

Dan Fleyshman - Noah Schwartz

Blinds 3000/6000, Ante 1000

Die Preisgelder in diesem Turnier:

1. €336.008

2.€207.624

3. + 4. €112.092

5.-8. €54.810

 


Shawn Buchanan, Roger Hairabedian und Michael Mizrachi stehen im Halbfinale des €10k Split Events. Das Duell Schwartz gegen Fleyshman dauert zur Stunde (22.45 Uhr) noch an.
Share:

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare