WSOPE exklusiv – Kool Shen

bruno lopes
Bruno "Kool Shen" Lopes.

Bruno Lopes gilt als einer der Väter des französischen Rap. Hip Hop spielt auch heute noch eine Rolle in seinem Leben, aber langsam gewinnt seine Leidenschaft für Poker die Oberhand.

Lopes alias Kool Shen gewann Doppelplatin mit seiner Band „Supreme NTM“. Seit 2008 spielt er internationale Main Events.

„Ich habe zum ersten Mal gespielt, als ich 13 war“, erzählt er in einer Pause. „Damals war es Five Card Draw. Danach habe 25 Jahre lang Poker praktisch vergessen, bis zum Jahr 2005, als ich ein paar Leute im Fernsehen Texas Hold’em spielen sah.“

Jetzt ist Lopes 44 und spielt bis zu 40 Stunden pro Woche live als auch online, und mit der Zeit ist er nicht nur immer besser geworden, er hat das Spiel auch lieben gelernt.

In Live-Turnieren konnte Lopes bis jetzt fast eine Viertelmillion Dollar gewinnen, seine besten Leistungen waren Platz 42 beim EPT Grand Final 2010, Platz 16 bzw. 15 beim WPT Grand Prix in Paris und der WPT Marrakech, Platz 20 in einem $5k NLHE WSOP Event sowie ein dritter Platz bei den Poker open in Marrakesch im Jahr 2010.

Nur der ganz große Durchbruch ist ihm noch nicht gelungen.

„Ich liebe Poker, und ich habe das Glück gehabt, eine Menge Leute zu treffen, die großartige Spieler sind“, sagt Lopes. „Stephane Albertini, der in diesem Jahr 47. im Main Event wurde, ist ein guter Freund von mir. Er hat mir viel von dem beigebracht, was ich heute weiß.“

Lopes beendete seine Karriere als Musikproduzent mit Supreme NTM und Kollege JoeyStarr in den späten 1990er Jahren und gründete danach sein eigenes Label – IV My People - und designte nebenher eine eigene Modekollektion „High 2“.

Nachdem ihn das Fernsehen mit dem Pokervirus angesteckt hatte, versuchte Lopes zunächst auf eigene Faust, sich zu behaupten. Dann entdeckte ihn PokerStars, kaufte ihn 2009 in die EPTs von Deauville, San Remo und Monta Carlo ein.

Lopes schied in Deauville früh aus, erreichte aber das Geld in San Remo und Tag 3 beim EPT Grand Final. Beim Grand Prix in Paris schrammte er sogar nur knapp am Finaltisch vorbei.

An dieser Stelle hatte er die Bankroll für eine weitere Live-Karriere fast schon zusammen, aber dann tat er sich noch einmal mit JoeyStarr zusammen und gab ein Konzert vor 50.000 Zuschauern im Parc des Princes in Paris.

Ein paar Monate danach war er wieder auf Pokertour und erreichte sein zweitbestes Ergebnis in Marrakesch.. Es folgten zwei Cashes bei der WSOP.

Über seine Ziele sagt Bruno Lopes heute: „Ein Bracelet wäre das größte für mich, aber schon den Finaltisch bei einem Turnier wie diesem zu erreichen, wäre ein Traum.“

Neuigkeiten rund um die WSOPE finden Sie täglich in den Nachrichten und im Blog von PokerZeit.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare