WSOPE 2009 - London calling!

John Juanda
John Juanda - WSOPE-Gewinner 2008.

Kurz vor Beginn des ersten WSOPE-Events trafen sich einige europäische Spitzenspieler zu einer 12-stündigen Cash-Game-Session. Sammy George spielt heads-up PLO gegen Tom Dwan. Die letzten Nominierungen für den Caesar's Cup werden erwartet. Aufregung um dänische Online-Qualifier. Ein £1.000.000-Pokerface der Queen.

Die WSOP Europe in London geht ins dritte Jahr. Annette Obrestad aus Norwegen, die seitdem bei betfair unter Vertrag steht, gewann 2007 die erste Veranstaltung, im letzten Jahr holte der sympathische John Juanda den Titel nach Amerika. In den nächsten zwei Wochen werden eine Reihe europäischer Spitzenspieler versuchen, die Krone wieder zurückzuerobern. 

European Cash Game

 

Einige von ihnen trafen sich bereits am Montag in den Hospital Studios in London City und spielten dort einen halben Tag lang Cash Game für die nächste Ausgabe von „European Cash Game", produziert von PokerHeaven. Am Tisch saßen Ricardo Sousa, Bruno Fitoussi, Andy Black, Leo Margets, Eric Liu, Francois Balmigere, Andrew Feldman, Sammy George, Simon Münz, Andreas Hoivold und Jens Kyllonen.

Die Gewinner des Tages waren Kyllonen (+ €10.725), Black (+ €11.275), Münz (+ €12.550) und Sammy George (+ €24.075). In Anlehnung an die durrrr-Challenge wird Sammy George gegen Tom Dwan 500 Hände PLO spielen. Es dürfte eine interessante Angelegenheit werden, denn Dwans aggressives Spiel ist bekannt, und Sammy George trägt den Spitznamen „any two" auch nicht umsonst. Die Starting Stacks sollen bei $500.000 liegen.

Million Dollar Cash Game

 

Gerade noch bei der Million Euro Challenge, jetzt schon beim Million Dollar Cash Game. Am 16./17. Sept. kommt es zu einer weiteren High-Stakes-Runde, an der neben Tom Dwan auch die Full Tilt Profis Phil Ivey, Chris Ferguson, Justin Smith, Patrik Antonius, Bush-Gegner Gus Hansen, Mike Matusow, Allen Cunningham und Howard Lederer teilnehmen werden. Die Session wird ab Januar zunächst bei Sky Sports ausgestrahlt.

Was faul im Staate Dänemark?

Für Unruhe sorgte eines der Staellites, die Anfang des Monats bei betfair angesetzt waren. Kurz vor Ende der Registrierung tauchten auf einen Schlag mehrere hundert dänische Spieler in der Spielerliste auf, die alle in demselben Internetforum registriert waren. Dadurch verschwand das potenzielle Overlay, und viele Spieler witterten hier unlautere Machenschaften. Inzwischen hat betfair dazu Stellung genommen, und die Geschichte erwies sich als Sturm im Wasserglas. Offenbar hatten sich die dänischen Spieler zwar nach und nach über das Forum registriert, ein betfair-Mitarbeiter übertrug die Registrierungen dann jedoch nicht einzeln in das Turnier, sondern alle auf einmal in einer Art Copy-and-Paste-Aktion.

 

Betfair vor, noch ein Tor

Nachdem der Wettanbieter und Pokerraum vor nicht einmal einem Monat bereits mit Manchester United einig wurde, hat man sich jetzt auch mit dem FC Barcelona auf eine Zusammenarbeit verständigt. Offenbar plant betfair, zukünftig mit Macht auf den kontinentaleuropäischen Markt zu drängen.

Das 1.000.000-Königin-Elisabeth-Pokerface

Der englische Künstler James Fentiman hat bereits Jack Nicholson und Barrack Obama porträtiert - in Legosteinen. Zur Feier der dritten WSOPE ist nun eine Profilansicht von Königin Elisabeth entstanden, die farblich als Union Jack gestaltet ist. Über 2000 Casino-Chips wurden dafür verwendet. Ihr Wert liegt bei über einer Million Pfund.

Wer spielt im Caesar's Cup?

Die Kapitäne Annette Obrestad und Daniel Negreanu haben einige Kandidaten für das Match Europa gegen Amerika bereits gewählt, aber noch sind die Teams nicht vollständig. Die letzten Mitspieler werden in den kommenden Tagen bekanntgegeben. Auf jeden Fall dabei sind: Team Europa - Annette Obrestad, Peter Eastgate, Dario Minieri, Bertrand Grospellier, Patrik Antonius und Ilari Saharies; Team Amerika - Daniel Negreanu, Phil Ivey, Phil Hellmuth, John Juanda, Doyle Brunson, Jennifer Harman.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare