WSOP-Auftakt mit $40k Jubiläumsevent

Doyle Brunson
Kann Doyle Brunson noch einmal die Magie entfachen?

Das Sonderturnier zum 40. Geburtstag bildet am heutigen Donnerstag den Auftakt der World Series of Poker in Las Vegas.

Es ist das zweite von insgesamt 57 Turnieren (das erste war wie immer das Turnier für Casinoangestellte am gestrigen Mittwoch).

Das Buy-in von $40.000 gründet auf dem 40. Jahrestag der WSOP. Es dürfte für ein exklusives Teilnehmerfeld mit den größten Namen des Spiels sorgen.

„Wir wollten ein Event zu Ehren der WSOP, und das $40k Turnier ist eine gebührende Würdigung der historischen Bedeutung dieser Turnierserie", erklärte dazu Seth Palansky, Harrah's Sports and Entertainment Director, Communications.

„Der Event steht ganz im Zeichen des Jubiläums, wir erwarten ein ähnliches Feld wie im $50k HORSE. Hauptsächlich Profis, große Namen, aber dennoch ein Event, das auch für die Zuschauer interessant ist."

Um sich die Profispieler zu sichern, wurde das Turnier auf vier Tage angelegt, die Struktur verlangsamt und die Chipstacks vergrößert.

Phil Hellmuth
Die Jagd nach der Zwölf.

Es ist eines von nur vier Turnieren, die von ESPN in diesem Sommer ausgestrahlt werden.

„Dank der Kamerapräsenz von ESPN, der langsamen Struktur und 120.000 Chips pro Spieler steht einem herrlichen, gut besuchten und gute gespielten Event nichts im Wege", freute sich Palansky.

Einer der Profis, die Interesse an dem Turnier angekündigt haben, ist Phil „Poker Brat" Hellmuth.

„Ich weiß nicht, wie viele Spieler dabei sein werden, aber es gibt nur ein Bracelet zu gewinnen", sagte Hellmuth zu PokerListings. „Ist es ein besonderes Bracelet? Unbedingt! Und deshalb möchte ich es auch gewinnen."

„Außerdem wollte ich schon lange einmal den Auftaktevent der WSOP gewinnen. Ich habe schon das erste Limit Hold'em und das erste NLHE Turnier gewonnen, aber noch nie das allererste."

Auch Bertrand „ElkY" Grospellier vom Team PokerStars brennt bereits auf den Jubiläumsevent.

Bertrand Grospellier
Wer der beste sein will, muss die besten schlagen.

„Ich freue mich sehr auf das $40k-Turnier", sagte er. „Ich liebe die langsamen Strukturen mit vielen Chips, weil es mir dann viel leichter fällt, mein Spiel zu entwickeln und die richtigen Spots zu wählen."

ElkY wies außerdem auf das besondere Prestige als Attraktion des Turniers an.

„Außerdem wird wegen des hohen Buy-ins die Qualität wahrscheinlich sehr hoch sein, und es macht immer besonderen Spaß, gegen die besten Spieler der Welt anzutreten."

Auch Palansky erwartet ein mit Stars gespicktes Teilnehmerfeld.

„Bei einem derart hohen Buy-in kann sich der Sieger bestimmt rühmen, das beste Teilnehmerfeld aller Zeiten geschlagen zu haben. Zweifellos besitzt das Turnier ein ebenso hohes Prestige wie die anderen Bracelet-Events."

Es ist natürlich auch kein Zufall, dass parallel zu dem Star-Event das $1000 NLHE (Event 4) stattfindet. So können die Spielermassen in dem relativ günstigen Turnier das Gefühl genießen, neben den besten der Welt zu spielen.

Trotzdem wird das $10.000 Main Event natürlich das Zentrum der Aufmerksamkeit bleiben.

„Wir haben besonders darauf geachtet, dass dieses Turnier nicht als neuer Main Event angesehen wird. Der Main Event wird immer das wichtigste Turnier der WSOP bleiben. Dort spielt das größte Feld, es gibt den höchsten Preispool und es bleibt ein einzigartiges Erlebnis."

Scotty Nguyen
Sieger der Players' Championship.

Auch der $50k HORSE-Königsevent wird seinen Sonderplatz innerhalb der Turnierserie behalten.

„Dieses Turnier hat sich nicht umsonst einen Ruf als Players' Championship erworben, denn hier gewinnt der beste Allround-Spieler."

Palansky konnte zwar noch keine Teilnehmerzahlen für den $40k Event nennen, ging aber davon aus, dass sie höher sein würde als beim $50k HORSE.

Ob es 100 oder 1000 sein werde, das Interesse der Zuschauer wird jedenfalls gewaltig sein.

 

Diskutieren Sie diesn Artikel auch in unserer Pokerspielerzone.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare