WSOP – Jachtmann im Finale, Baker und Nguyen mit Bracelets

greg mueller
Greg Mueller

Zwei Bracelets und zwei Vorentscheidungen brachte der vergangene Turniertag der WSOP. Höhepunkt des Wochenendes ist zweifellos die Championship in Pot-Limit Omaha, bei der ein Deutscher weiterhin für Furore sorgt. Alles dazu und noch viel mehr in unserer heutigen Tageszusammenfassung.

 

Event 37, $ 2,5k Eight Game Mix

Mit einem Tag Verspätung wurde der Sieger dieses Allround-Turniers gekürt. Als klarer Favorit ging Greg Mueller ins Heads-Up, doch für den ehemaligen NHL-Star lief überhaupt nichts mehr zusammen.

Statt des dritten Bracelets seiner Karriere musste sich Mueller mit Rang 2 begnügen und den Sieg David Baker überlassen. Nach der H.O.R.S.E.-Championship gibt es somit den zweiten Sieger mit dem Namen David Baker, die beiden sind aber weder dieselbe Person noch verwandt.

Für seinen ersten WSOP-Sieg erhielt Baker über 271.000 Dollar und zeigte einmal mehr, dass er in allen Pokervarianten ein Könner ist. 


Event 37, Endstand:

1. David Baker $271.312

2. Greg Mueller $167.637

3. Kevin Calenzo $106.564

4. Joseph Couden $76.841

5. Donnacha O’Dea $56.277

6. Konstantin Puchkov $41.844

7. Christopher McHugh $31.578

8. Chris Viox $24.188

9. Mikal Blomlie $18.795

10. Stephen Su $18.795

 

Event 38, $ 1,5k No-Limit Hold’em

Dung Nguyen heißt der Sieger von Event 38, einem neuerlichen Massenturnier in No-Limit Hold’em, das ursprünglich 2.534 Spieler angezogen hatte. Unter 21 Finalisten erwischte der Außenseiter den besten Tag und ließ bekannte Profis wie David Pham, Scott Clements und Blair Hinkle hinter sich.

Theo Tran erreichte zwar das Heads-Up, doch er schaffte es nicht, den beträchtlichen Rückstand wettzumachen, und musste sich letztlich mit Rang 2 begnügen. Nguyen gewann 607.200 Dollar, der beste Deutsche Bastian Fischer scheiterte im Finale früh und erhielt für Rang 20 noch 17.378 Dollar.

 

Endstand, Event 38:

1 Dung Nguyen $607,200

2 Theo Tran $377,565

3 Bahman Jahanguiri $267,241

4 Blair Hinkle $192,734

5 David Pham $140,736

6 Kristijonas Andrulis $103,995

7 Zachary Korik $77,791

8 Jeffrey Manza $58,874

9 Tyler Patterson $45,087

 

Event 39, $ 10k Pot-Limit Omaha Championship

Eines der spektakulärsten Turniere der WSOP ist die inoffizielle Weltmeisterschaft in Pot-Limit Omaha. Alle Top-Stars nahmen daran teil, doch von den ganz großen Namen sind nur noch Sammy Farha, Jason Mercier und Ville Wahlbeck im Rennen.

Grandios läuft es für den Pokerblatt-Chefredakteur Jan Jachtmann, der ein ausgewiesener PLO-Spezialist ist. Nach Rang 3 am Starttag verlor Jachtmann zwar einen Platz, als Vierter im Chipcount ist aber noch alles möglich.

Platz 13 und knapp 34.000 Dollar hat der Hamburger Jung schon sicher, doch ist ihm noch einiges zuzutrauen. Chipleader ist Andrew Brown, dahinter lauert Sammy Farha.

Jason Mercier

Event 39, Stand vor dem Finale:

Andrew Brown 1,774,000

Sammy Farha 1,129,000

Benjamin Sage 1,013,000

Jan-Peter Jachtmann 895,000

Steven Silverman 668,000

Joe Kushner 571,000

Andy Seth 569,000

Adam Kornuth 568,000

Nikolai Yakovenko 528,000

Jason Mercier 408,000

Ville Wahlbeck 247,000

Micah Smith 215,000

John Kabbaj 210,000

 

Event 40, $ 2,5k Limit Hold’em Shorthanded

Sehr überschaubar fiel die Beteiligung an Event 40 aus, einem Limit Hold’em-Turnier an Sechsertischen. 99 der ursprünglich 302 Spieler ermittelten am zweiten Turniertag die zehn Finalisten, unter denen sich einige große Namen wie Sorel Mizzi oder Chad Brown befinden.

Die letzte Dame, Maria Ho, verabschiedete sich auf Platz 11, auf den morgigen Sieger warten 182.000 Dollar.   

 

Vincent Gironda 550,000

Terrence Chan 418,500

Sorel Mizzi 314,500

Joep van den Bijgaart 273,000

Hans Minocha 176,500

Brent Wheeler 163,000

Chad Brown 137,500

Rep Porter 97,000

Marco Johnson 71,000

Ronnie Bardah 64,000

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare