Frankenberger schlägt Ivey für $10k PLH Titel

IMG1918
Andy Frankenberger

Andy Frankenberger verhindert das zehnte Bracelet für Phil Ivey und gewinnt die $10k PLH Championship.

  

Oh, irgendwo in diesem schönen Land

scheint die Sonne noch immer hell.

 

Die Band spielt irgendwo, und

die Herzen dort sind leicht.

 

Und irgendwo lachen Männer, und

Kinder rufen dort.

 

Doch in Mudville gibt es keine Freude -

der mächtige Casey ist raus.

 

Das ist die letzte Strophe des berühmten Gedichts „Casey at the Bat“, das 1888 von Ernest Thayer geschrieben wurde. Doch es findet heute nur zu gut Anwendung auf die WSOP 2012.

 

Phil Ivey klopft an die Tür der Geschichte und versucht, sein neuntes WSOP-Bracelet zu gewinnen, während Phil Hellmuth im nächsten Saal sein zwölftes gewinnt.

 

Es war eine dieser elektrisierenden Nächte bei der WSOP, in denen jeder sofort weiß: heute wird Geschichte geschrieben - und wir sind dabei, um es zu erleben.

 

Leider ist nur die Hälfte der Geschichte wahr: Andy Frankenberger besiegte Phil Ivey.

 

Andy Frankenberger führt gegen Ivey

 

Beim ersten wichtigen Pot erhöhte Ivey bis auf 250.000, doch Frankenberger callte auf dem Flop von A Q 3.

 

Beide Spieler checkten, doch nach dem Turn kam die T. Frankenberger checkte, Ivey setzte 240.000 und Frankenberger check-raiste auf 625.000. Ivey callte.

 

Der River brachte die 4, beide checkten. Frankenberger zeigte K 6 für König hoch und Ivey foldete. Das war hoch genug für Frankenberger, er gewann den stolzen Pot in Höhe von 1,75 Millionen in Chips – mit weniger als 5,4 Millionen im Spiel.

 

Danach schoben sich Ivey und Frankenberger ein paar kleinere Pots hin und her, bis es erneut wieder zur Sache ging.

 

Ivey raiste auf 240.000, Frankenberger callte. Der Flop kam mit A K # 4s und Frankenberger check-callte einen 240.000-Einsatz von Ivey.

 

Der Turn brachte die Q, beide Spieler checkten.

 

Der River brachte die 2 und Frankenberger setzte 450.000. Fast zwei Minuten brauchte Ivey, bevor er schließlich callte.

 

Phil Ivey

Frankenberger drehte J-10 um den 1,86 Millionen Pot mit einem Ace-High Straigth zu gewinnen, Ivey foldete.

 

Die finale Hand

 

Bei der nächsten Hand erhöhte Frankenberger auf 300.000, Ivey callte. Der Flop kam mit A 5 4, Ivey checkte, Frankenberger setzte 130.000 und Ivey check-raiste All in.

 

Frankenberger callte blitzschnell und stand auf – er hatte A J für ein Paar Asse auf der Hand.

 

Ivey erwischte mit 6 7 einen Open-ended Straight Draw, doch fürs Überleben reichte das nicht, er hätte eine 8 oder eine 3 gebraucht, um weiter zu kommen.

 

Der Turn brachte die 5, der River die 5 und damit gewann Frankenberger den Pot und sein zweites WSOP-Bracelet in zwei Jahren – mit zwei Paaren, Assen und Fünfen.

 

Phil Ivey blieb sein historisches neuntes WSOP-Bracelet verwehrt, er verschwand vom Spielfeld weniger als zehn Sekunden, nachdem die River-Karte ausgespielt wurde. Ivey verdiente $ 275.559, doch für ihn ging es um weit mehr als nur um das Preisgeld für den ersten Platz. Er hatte einige Bracelet-Wetten am Laufen.

 

Andy Frankenberger aber trotzte weiterhin seinen Kritikern und gewann sein zweites WSOP-Bracelet zusammen mit $ 445.899. Es waren harte Gegner und ein harter Finaltisch und niemand kann nun noch Frankenbergers Erfolg als professioneller Pokerspieler leugnen, den er in den letzten zwei Jahren hatte.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare