WSOP – Damensieg bei den Senioren, Baker reitet am besten und Cada scheitert knapp

Joseph Cada
Joe Cada

Die vergangene Nacht brachte bei der WSOP in Las Vegas gleich mehrere spannende Entscheidungen. Eine Dame erwies sich als beste Seniorin, die beiden großen Phils scheiterten bei der renommierten H.O.R.S.E. Championship und ein ehemaliger Weltmeister verpasste nur knapp sein zweites Bracelet.

 

Event 29, $ 1k Senior Championship

 

Wegen der fortgeschrittenen Stunde war das größte Seniorenturnier in der WSOP-Geschichte gestern vertagt worden. Mit vier Spielern ging es heute in die Entscheidung, und eine Dame landete den ganz großen Wurf.

 

Allyn Jaffrey Shulman, die Gattin von CardPlayer-Verleger Barry Schulman, setzte sich gegen Hoyt Corkins, Bob Phelps und Ex-November-Niner Dennis Phillips durch und setzte ihrer ohnehin ausgezeichneten Leistung die Krone auf. Für den Sieg gab es neben dem Bracelet mehr als 600.000 Dollar und die erneute Erkenntnis, dass die Damen bei der diesjährigen WSOP ein mehr als ernstes Wörtchen mitreden.

 

Event 29, Endstand:

 

1 Allyn Jaffrey Shulman $603,713

2 Dennis Phillips $372,895

3 Bob Phelps $270,727

4 Hoyt Corkins $199,023

5 William Stabler $147,605

6 Stuart Spear $110,416

7 William Thomson $83,332

8 Martin Fitzmaurice $63,418

9 Harold Lilie $48,669

 

Event 31, $ 1,5k No-Limit Hold‘em

Als Massenturnier der besonderen Art erwies sich Event 31. Zum Finale trat neben vielen Top-Stars wie Dwyte Pilgrim, Joe Cada und Carter Phillips auch der Deutsche Max Lehmanski an. Unter 19 Finalisten schlug sich Lehmanski ausgezeichnet, doch am Finaltisch kam auf Platz 6 das Aus.

 

Aufhorchen ließ auch hier eine Dame. Cherish Andrews kassierte als Vierte über 210.000 Dollar und musste nur Tom Chambers, Carter Phillips und Joe Cada den Vortritt lassen. Nachdem auch Tom Chambers ausgeschieden war, lieferten sich Phillips und Cada ein dramatisches Heads-Up, bei dem das Glück mehrfach hin und her wogte.

 

Am Ende hatte Phillips das bessere Ende für sich und verhinderte damit, dass Cada sein zweites Bracelet nach dem Main Event 2009 überreicht bekam. Für den Sieg in einem denkwürdigen Finale erhielt der Gewinner der EPT Barcelona 2009 über 660.000 Dollar und trug sich nach 2010 zum zweiten Mal in die Siegerliste der WSOP ein.

 

Event 31, Endstand:

1 Carter Phillips $664,130

2 Joe Cada $412,424

3 Tom Chambers $290,875

4 Cherish Andrews $210,083

5 Najib Kamand $153,578

6 Maximilian Lehmanski $113,618

7 Michael Aron $85,043

8 Jonathan Poche $64,399

9 Huy Quach $49,333


Event 32, $ 10k H.O.R.S.E.

Die dritte Entscheidung des Tages fiel bei der H.O.R.S.E. Championship, die von vielen Experten als inoffizielle Weltmeisterschaft angesehen wird. Verlangt werden Fähigkeiten in allen wichtigen Pokervarianten und der Sieger darf sich bester Allrounder der Welt betrachten.

 

Phil Hellmuth

Das Finale hatte es definitiv in sich, mit Phil Hellmuth und Phil Ivey ritten gleich zwei Top-Stars in die Nähe des Sieges. Das interne Duell der beiden entschied Hellmuth, der als Vierter einen Platz vor Ivey über die Ziellinie kam. Aus dem Bracelet bei der diesjährigen WSOP wurde es für Ivey also wieder nichts, aber drei Top-Platzierungen können sich durchaus sehen lassen.

 

Neuer Champion ist  David „Bakes“ Baker, der sich im Heads-Up gegen den Stud-Weltmeister John Monnette durchsetzte. Monnette hatte bei Omaha Hi/lo noch in Führung gelegen, doch ausgerechnet im Stud büßte er die Führung und schließlich auch den Sieg ein.

 

Event 32, Endstand:

 

1 David Bakes Baker $451,779

2 John Monnette $279,206

3 Paul Sokoloff $183,784

4 Phil Hellmuth $134,056

5 Phil Ivey $99,739

6 Abe Mosseri $75,511

7 Matt Waxman $58,093

8 Dan Kelly $45,360

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare