TOP AKTUELL 6- WSOP 2007

WSOP 2007 - Main Event Zwischenstand nach Tag 2

Seit vergangenem Freitag läuft der Main Event der WSOP in Las Vegas und seit Montag sind die Spekulationen, was die Teilnehmerzahl angeht, entgültig vorbei. 6358 Spieler haben das Buy-In von $10.000 auf den Tisch gelegt,. Das sind zwar gute 2000 weniger als im Vorjahr, aber durch die Gesetzgebung in den USA , war dies auch nicht weiter verwunderlich. Trotzdem ist dieses Turnier das zweitgrößte aller Zeiten und unter den gegeben Umständen darf dies durchaus als Rekord angesehen werden.

Verteilt auf 4 erste und 2 zweite Tage sind die Spieler an die Tische gegangen und wenn man sich die Namen der bereits ausgeschiedenen Akteure ansieht, kann einem Angst und Bange werden.

Von den 20 Topfavoriten bei den Buchmachern sind gerade einmal noch 3 im Rennen: Scotty Ngyuen, Chris „Jesus" Ferguson und Gus Hansen. Letzterer liegt allerdings sehr gut im Rennen, mit 530K in Chips ist er unter den Top 5 des Turniers.

Keine Chance mehr auf den Titel hatten bereits nach ihrem ersten Tag Doyle Brunson, Andy Black, Mark Vos, David "Devilfish" Ulliot, David Grey, Michael Mizrachi, Johnny Chan, Marcel Luske, Ram Vaswani, Sam Farha, David Williams, Howard Lederer, Annie Duke, Jennifer Harman, Kathy Liebert, Isabelle Mercier, Erik Seidel, Phil Laak (Unabomber), Phil Ivey, Mike "The Mouth" Matusow, Andy Bloch, Greg Raymer, Men "The Master" Nguyen, Amir Vahedi, David Sklansky, T.J. Cloutier, Phil Hellmuth, Robert Williamson III, Cyndy Violette, Vorjahressieger Jamie Gold, Chip Reese, David Benyamine, Freddy Deeb, Erick Lindgren und Antonio Esfandiari.

Immerhin in den jeweiligen 2. Tag konnten sich Joe Hachem, Patrik Antonius, Paul Wasicka, Tony G, Dan Harrington, Barry Greenstein, Ross Boatman, Tom Schneider, Joe Sebok, Tom McEvoy, David Pham, Phil Gordon, Steve Dannenmann, Allen Cunningham, Chris Moneymaker und Daniel Negreanu retten. Doch dort war auch für diese Pokergrößen Endstation.

Die Hoffnung auf eine hochgradig prominent besetzten Final Table schwindet also immer mehr, was natürlich nicht bedeutet, dass es nicht spannend wird, denn es geht ja um eine ordentliche Menge Geld, oder um es zu konkretisieren: $59.784.954, von denen der Sieger $8.225.000 als Entlohnung für die entstandenen Mühen erhält. Kein schlechter Lohn für 7 Tage Arbeit am Pokertisch.

Über das Ergebnis des Final Table werden wir Sie selbstverständlich informieren, vielleicht möchten Sie aber auch selbst einen Blick darauf werfen. Die Möglichkeit, das Spiel im Internet zu verfolgen, wird von ESPN angeboten. Für $19,95 (zahlbar mit Kreditkarte oder PayPal) können Sie sogar die Hole-Cards der Spieler sehen, aus diesem Grund allerdings mit 1 Stunde Zeitverzögerung. Hier der Link zur Anmeldung:

http://sports.espn.go.com/espn/poker/pokerPPV

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare