TOP AKTUELL 7- WSOP 2007

WSOP 2007 - Main Event - Final Table

Wie sich bereits nach dem 2. Tag des WSOP Main Events angekündigt hatte, ging das Favoritensterben auch in dem folgenden Tagen weiter und nicht einmal ein Spieler des erweiterten Favoritenkreises schaffte es an den Final Table.

Die einzigen Namen, die man als Pokerinteressierter eventuell schon einmal gehört hat, waren Philip Hilm, Alex Kravchenko und Lee Watkinson. Alle anderen 6 Teilnehmer des Finaltisches, Lee Childs, Hevad "Rain" Khan, John Kalmar, Raymond Rahme und Tuan Lam, dürften höchstens bei absoluten Insidern ein Begriff gewesen sein. Aber das hat sich mit dieser Finalteilnahme natürlich gründlich geändert.

Und trotz der ehemaligen Nobodies am Tisch, oder vielleicht sogar gerade deswegen, gab es jede Menge spannende Szenen und auch viele Überraschungen. Allen voran sei hier Jerry Yang zu nennen, der mit dem zweitniedrigsten Stack an den Tisch kam und bereits nach wenigen Spielen Chipleader war. Nicht zuletzt deswegen, dass er den anfänglichen Chipleader Phil Hilm vom Tisch genommen hat und, motiviert durch diese Erfolgserlebnis, auch gleich noch 2 weitere Take-Outs (Lee Watkinson und Lee Childs) inszenierte. Er hatte sich offensichtlich die Strategie „Flucht nach vorne" zurecht gelegt und diese ging voll auf, denn auch den 4. Spieler, Hevad "Rain" Khan, schickte er nach Hause.

„Rain" Khan ist übrigens Online Profi und wurde durch ein Video in der Szene bekannt, in dem er 26 (in Worten: „sechsundzwanzig") Sit&Go Turniere bei PokerStars gleichzeitig spielte. Wohlbemerkt auf einen einzigen 17 Zoll Monitor!! Hut ab!

Den nächsten Spieler nahm ausnahmsweise einmal jemand anders vom Tisch, Raymond Rahme besiegte John Kalmar, der somit den 5. Platz und $1,2 Mio. Preisgeld als Andenken mitnehmen durfte.

Jetzt kam es zu einer sehr langen Phase in der nicht wirklich viel passierte und erst nach knapp 8 Stunden ging ein weiterer „Neumillionär" vom Tisch: Alex Kravchenko. Jerry Yang hat ihn eliminiert, ebenso wie er es weniger als eine Stunde später auch mit Raymond Rahme gemacht hat. Das HeadsUp stand somit fest:

Jerry Yang mit über 100 Millionen in Chips gegen Tuan Lam, der 23 Millionen vor sich liegen hatte. Lam war bis zu diesem Moment so gut wie gar nicht in Erscheinung getreten, aber angesichts der nun sicheren $4,8 Mio., für den garantierten 2. Platz, sollte ihn das wohl auch nicht sonderlich gestört haben.

Wer nun aber ein All-In Feuerwerk von seiner Seite erwartet hatte, wurde mehr als nur enttäuscht. Er foldete fleissig weiter und war bereits auf weniger als 10 Mio in Chips, bis er das erste All-In annoncierte und damit 3 Mio Chips von Yang stehlen konnte.

Kurz darauf verdoppelte er sich sogar noch einmal auf seinen Anfangsstand, bis dann die alles entscheidende letzte Hand gespielt wurde.

Lam ging preflop mit AQ all-in und wurde von Yang, der 88 hielt, sofort gecallt. Der Flop brachte Lam eine Q, aber Yang konnte dank 9 und 5 auf eine Runner-Runner Straigt oder eine weitere 8 hoffen um das Turnier zu gewinnen.

Die 8 kam nicht, aber es erschien, wie vom Drehbuchautor geplant, zuerst eine 7 am Turn und dann die 6 am River - Straight für Yang und das Aus für Lam.

Der strahlende Sieger Jerry Yang gab direkt im Anschluss bekannt, 10% seines $8.250.000 Gewinnes an wohltätige Zwecke zu spenden und darf sich von nun an WSOP Champion 2007 nennen und sein gewonnenes Bracelet zurecht mit stolz geschwellter Brust tragen. Herzlichen Glückwunsch!

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare