WSOP Triple Barrel – Fußballprofi Max Kruse Dritter, Danzer top, Big One füllt sich

George Danzer

Ein ereignisreicher Tag mit deutscher Beteiligung bei mehreren Entscheidungen in Las Vegas. In unserer Triple Barrel blicken wir zurück auf den Bracelet-Angriff von Fußball-Nationalspieler Max Kruse beim Lowball, auf das $5.000 NLHE-8-handed-Finale mit Timo Pfützenreuter und auf unsere beiden Exotik-Spezialisten George Danzer und Alex Jung. Außerdem ein Blick voraus auf das „Big One for One Drop“.

1) Platz 3 für Fußballprofi Max Kruse, Platz 7 für Timo Pfützenreuter

Zwei deutsche Bracelet-Hoffnungen gab es in der vergangenen Nacht, doch leider reichte es beide Male nicht zum ganz großen Wurf. Eine der ganz großen Geschichten dieser WSOP ist aber dennoch die Qualifikation von Max Kruse für den Finaltisch von Event #36, einem No-Limit Lowball-Turnier.

Max Kruse am Final Table
Fußball-Nationalspieler Max Kruse sorgte mit seinem 3. Platz bei Event #36 für eine Sensation.

Der Fußball-Nationalspieler von Borussia Mönchengladbach, der für viele überraschend nicht für die WM in Brasilien nominiert wurde, schaffte ausgerechnet in der sehr wenig verbreiteten Lowball-Variante den Sprung unter die letzten Sechs.

Dort verkaufte sich Kruse unter dem Jubel der deutschen Zuschauer hervorragend, musste aber schließlich mit 7653 gegen Joseph Cheongs T9652 mindestens eine Zehn oder eine noch niedrigere Karte ziehen. Ein Bube kam, und damit war Max Kruse auf dem ausgezeichneten 3.Platz ausgeschieden. Das Bracelet ging anschließend an den US-Amerikaner Steven Wolansky.

Endstand Event #36, $1.500 No-Limit Lowball:

1

Steven Wolansky

USA

$89.483

2

Joseph Cheong

USA

$55.309

3

Max Kruse

Deutschland

$36.494

4

Christopher Mecklin

USA

$24.908

5

Örjan Skomno

Norwegen

$17.445

6

Samuel Touil

Frankreich

$12.529

Ebenfalls kurz vor dem großen Triumph stand Timo Pfützenreuter, der in diesem Jahr bereits bei der EPT Wien mit einem fünften Rang für Aufsehen gesorgt hatte. In einem hochklassig besetzten Finale bei Event #35, einem $5k NLHE an Achtertischen, kam Pfützenreuter sehr weit, musste sich aber letztlich mit Rang 7 begnügen.

23 Spieler hatten den dritten und letzten Turniertag in Angriff genommen, am Ende triumphierte Brian Yoon, der sich im Heads-Up gegen Josh Arieh durchsetzen konnte.

Endstand Event #35, $5.000 No-Limit Hold’em 8-handed:

1

Brian Yoon

USA

$633.341

2

Josh Arieh

USA

$391.575

3

Josh Bergman

USA

$246.169

4

Ardit Kurshumi

USA

$176.684

5

Mustapha Kanit

Italien

$128.862

6

Dan Smith

USA

$95.515

7

Timo Pfützenreuter

Deutschland

$71.940

8

Tony Cousineau

USA

$55.034

2) Danzer und Jung mit Titelambitionen beim Seven Card Stud Hi/Lo

Betrachtet man sich die Performance von George Danzer bei dieser WSOP, kann einem fast schon Angst und Bange werden. Nach seinem Titel bei Razz holte sich der PokerStars Pro weitere Top-Ergebnisse und führt die Player-of-the-Year-Wertung an.

GeorgeDanzer
George Danzer spielt bisher eine superstarke WSOP und hat gute Chancen auf sein 2. Bracelet!

Am zweiten Tag der $10.000 Championship im Seven Card Stud Hi/lo zeigte Danzer, dass er immer noch nicht satt ist. Wie schon gestern beendete er den Turniertag als klarer Chipleader und darf sich bei 13 verbliebenen Spielern definitiv Hoffnungen auf das nächste Meisterstück machen.

Erfreulicherweise ist neben Danzer mit Alexander Jung ein weiterer deutscher Spezialist für exotische Varianten an Bord. Am Ende baute er zwar ein wenig ab, ist aber ebenfalls unter den Finalisten.

Hier die Chipcounts vor dem Finale mit einem überlegenen George Danzer:

1

George Danzer

Deutschland

785.000

2

Jeff Lisandro

Australien

420.000

3

Brian Hastings

USA

415.000

4

Ted Forrest

USA

387.000

5

Calvin Anderson

USA

372.000

6

Richard Sklar

USA

301.000

7

Alexander Jung

Deutschland

293.000

8

Todd Brunson

USA

290.000

9

David Singer

USA

202.000

10

Chris George

USA

162.000

11

Norman Chad

USA

148.000

12

John Monnette

USA

139.000

13

John Racener

USA

111.000

3) Bereits 41 Spieler beim Big One angemeldet

Einer der großen Höhepunkte der diesjährigen WSOP ist zweifellos das Big One for One Drop. Nach 2012 wird das Millionenturnier zum zweiten Mal ausgetragen, erneut spendet dabei jeder Teilnehmer 111.000 Dollar für die weltweite Trinkwasserversorgung, neu aber ist, dass dieses Jahr 56 Spieler mitmachen können.

Big One for One Drop
Mindestens sieben Deutsche werden beim Big One for One Drop an den Start gehen!

Und die Chancen sind nicht schlecht, dass auch 2014 alle Plätze ausgebucht sind, denn mit 41 festen Anmeldungen steuert das Mega-Event, das am Sonntag in einer Woche beginnt, auf volle Auslastung zu.

Schon länger ist klar, dass die deutschen Farben durch Phillip Gruissem, Tobias Reinkemeier, Christoph Vogelsang, Max Altergott, Fabian Quoss, Igor Kurganov und Niklas Heinecker mindestens sieben Mal vertreten sein werden, wobei es gestern kurzzeitig Verwirrung gab, weil auf einmal auch Ole Schemion auf der Liste auftauchte.

Mittlerweile ist Schemion allerdings wieder von der Liste verschwunden, doch dafür sind andere große Namen dazu gekommen.

Die internationalen Top-Stars Daniel Cates, Greg Merson, Daniel Negreanu, Doug Polk, Isaac Haxton und Scott Seiver haben ebenfalls ihre Teilnahme erklärt, dazu kommen Newcomer Daniel Colman (Sieger EPT Monte Carlo Super-Highroller) sowie die Geschäftsleute Tom Hall, John Morgan und Talal Shakerchi.

Das kann sich sehen lassen!

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare