WSOP Triple Barrel – 25k Mixed-Max und 1k Pot-Limit Omaha, Fantasy Poker Manager, Merson beim Big One

greg merson

Fast sechs Wochen Poker-Action, das bietet die World Series of Poker in Las Vegas. Noch steckt die 45. Austragung in ihren Kinderschuhen, doch beim $25.000 Mixed-Max No-Limit Hold’em und beim $1.000 Pot-Limit Omaha sind die Preisgeldränge bereits erreicht. Außerdem läüft gerade der Livestream vom ersten Final Table und wir berichten über den beliebten Fantasy Poker Manager und spekulieren mit, ob der Gewinner des Main Event 2012, Greg Merson, tatsächlich beim Big One an den Start geht.

1)  Preisgeld beim 25k Mixed-Max und 1k Pot-Limit Omaha erreicht

Zweifellos der erste Höhepunkt der WSOP 2014 ist Event #2, ein $25.000 Mixed-Max-Turnier. Beim Mixed-Max werden die Tische von Turniertag zu Turniertag immer kleiner und der Finaltag besteht nur noch aus Heads-Up-Matches.

In der vergangenen Nacht ging es an Sechsertischen aber zunächst darum, die Preisgeldbubble zu überstehen. 60 Spieler waren erneut ins Rennen gegangen, und am Ende blieben die erwünschten 16 übrig.

Schon an Tag 1 hatte es den einzigen deutschen Starter Marvin Rettenmaier erwischt, der sich mit den Assen seines Gegners Ryan Fee anlegte und dabei den Kürzeren zog.

Als Chipleaderin überstand Vanessa Selbst den ersten Turniertag und auch an Tag 2 machte sie eine gute Figur. Knapp hinter Al Decarolis und JC Tran liegt sie auf Platz 3 im Chipcount und hat damit alle Chancen auf einen perfekten Start in die WSOP 2014.

John Juanda
Mit John Juanda gab es beim 25k Mixed-Max No-Limit Hold'em einen bekannten Bubble Boy.

Die traurige Rolle des Bubble Boy übernahm John Juanda.

Er pushte seinen kleinen Stack aus dem Small Blind mit Q 6, rannte damit aber in A Q von Robert Tepper und musste sich schließlich auf einem Board mit T 9 K J 8 verabschieden.

Die verbliebenen 16 Spieler haben damit schon einmal knapp $55.000 sicher, aber natürlich hat jeder auch das Bracelet im Auge. Hier der Zwischenstand nach Tag 2.

WSOP Event #2, $25.000 Mixed-Max, Stand nach Tag 2:

Al Decarolis

1.261.000

JC Tran

1.251.000

Vanessa Selbst

1.224.000

Jason Mo

1.214.000

Calvin Anderson

812.000

Matt Giannetti

676.000

Ryan Fee

656.000

Barry Hutter

524.000

Darren Elias

506.000

Robert Tepper

490.000

Aaron Jones

306.000

Richard Lyndaker

213.000

Nick Schulman

207.000

Kevin Song

198.000

Noah Schwartz

193.000

Brian Green

145.000

Bei Event #3, einem $1.000 Pot-Limit Omaha, sind die Preisgeldränge ebenfalls bereits erreicht.

Unglaubliche 1128 Spieler sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord bei einem Nicht-No-Limit Hold’em Event. 117 Plätze wurden bezahlt und kurz vor Ende des Tages platzte die Bubble.

In Führung liegt derzeit der Amerikaner Loren Klein mit 133.900 Chips. 106 Spieler sind noch im Rennen, darunter so bekannte Namen wie Steve Billirakis (73.800), Phil Laak (65.700), Ashton "theASHMAN103" Griffin (51.500), Doug "WCGRider" Polk (39.500), der Main Event Champion aus dem Jahr 2012 Greg Merson (33.200) und Stephen Chidwick (21.700).

Morgen soll bis auf den Final Table heruntergespielt werden.

Außerdem läuft gerade der Livestream vom ersten Final Table der WSOP 2014 mit Holecards!

2) WSOP Fantasy Manager

Natürlich geht es bei der WSOP um sehr viel Geld, viele jedoch beteiligen sich auch an einem Spiel, das einfach nur Spaß macht.

WSOP Fantasy Manager

Beim Fantasy Poker Manager kann sich jeder Pokerfan sein persönliches WSOP-Team zusammenstellen und gegen den Rest der Pokerwelt antreten.

In Zusammenarbeit mit dem Global Poker Index (GPI) wurde dieses spannende interaktive Spiel entwickelt und erfreut sich großer Beliebtheit.

Das Ganze ist sehr simpel. Jeder Teilnehmer bekommt 1 Million Punkte Spielgeld und kann sich damit sein Team aus zehn Spielern zusammenstellen.

Wer Ole Schemion bei seiner ersten WSOP verpflichten will, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Der Deutsche, der altersbedingt zum ersten Mal an der WSOP teilnimmt, ist mit 500.000 der teuerste Spieler überhaupt und verschlingt direkt das halbe Budget.

Lunte gerochen? Alles weitere zum Fantasy Poker Manager und wie man an der offiziellen PokerListings-Liga teilnehmen kann, gibt es hier.

3) Greg Merson beim Big One?

Über die deutschen Chancen beim Millionenturnier Big One for One Drop muss man sich wirklich keine Sorgen machen. Mit Gruissem, Reinkemeier, Vogelsang, Quoss, Kurganov, Altergott und Heinecker stehen bereits sieben deutsche Spieler sicher auf der Startliste des spektakulärsten Turniers der WSOP.

Big One for One Drop
Wird Greg Merson das Big One for One Drop spielen?

Außerdem werden natürlich viele internationale Top-Stars wie Titelverteidiger Antonio Esfandiari, Sam Trickett, Phil Galfond, Phil Ivey und Jason Mercier dabei sein, der Weltmeister von 2012 Greg Merson allerdings überlegt noch.

In einem Interview mit unseren kanadischen Kollegen von PokerListings.com bekannte Merson, dass er noch 7 Prozent seiner Action verkaufen müsse, ehe er sich anmeldet.

Bislang hat er nach einigen Angaben 78 Prozent verkauft, Ziel sind aber 85 Prozent.

Das spricht auf jeden Fall für ein solides Bankroll-Management, denn für seinen Sieg beim Main Event 2012 strich Merson rund 8,5 Millionen Dollar ein.

Gemäß offizieller Seite sind bereits 33 Plätze für das Big One fest vergeben, aufgrund der Begrenzung auf 56 Teilnehmer sind also noch 23 Plätze zu haben.

Unsere Prognose: Merson wird dabei sein.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare