WSOP Tag 1C - Auftritt Hellmuth

phil hellmuth
3 ... 4 ... aus!

Die WSOP meldete schon vor dem Main Event einen Anstieg der Teilnehmerzahlen um ca. 20%. Im Main Event setzt sich der Trend fort. Hellmuth kommt und geht gleich wieder, das CC-Team kommt geschlossen weiter.

Nach 1200 an Tag 1A, 1500 an Tag 1B und über 2300 Spielern an Tag 1C sieht es so aus, als stünde uns das zweitgrößte Main Event aller Zeiten bevor, abgesehen vom 8772 Spielerstarken Hauptturnier im Jahr 2006.

Wir sprachen mit Lloyd, einem der Supervisor, die gerade die letzten noch laufenden $2000 MTT Satellites begleiten. Danach werden für den morgigen Tag 1D noch einmal mehr Spieler erwartet als für die ersten drei Starttage. Unter den Spielern, verrät Lloyd, werden die meisten Prop Bets darauf abgeschlossen, ob die 7500-er Marke gebrochen wird oder nicht.

wsop2010
Voll, voller, Tag 1C.

Die maximale Kapazität des Amazon Rooms sowie des neuen Pavillon Room nebenan beträgt 4000 Spieler.

Das allerletzte Satellite findet morgen Vormittag, oder wie Pokerspieler sagen, in aller Herrgottsfrühe statt. Es ist ein $1000 + 60 Superturbo MTT mit 10 min Blind Levels. Während in Deutschland Hobbyspieler schon vor zwei Jahren beinahe rebellierten, weil die Blinds in €15 Kneipenturnieren ihrer Meinung nach zu schnell stiegen, regt sich bei den Teilnehmern hier kaum Widerstand.

„Es ist doch ganz klar", erläutert Brad aus Detroit, der morgen dabei sein will. „Das Main Event fängt um 12 Uhr mittags an, also muss das Satellite rechtzeitig beendet sein. Klar sind die Bedingungen bei einem solchen Turbo nicht gut, aber für ein Last-Chance-Turnier ist das schon ok."

Harrah's bietet im Rio für die der WSOP zusätzlich jeden Tag ein $200-Dollar Deep Stack mit 15.000 Starting Chip an. Diese Serie ist nicht Teil der WSOP, erklärt Superverisor Lloyd, sondern hat einen anderen Zweck. „Eigentlich soll damit nur dem Deep Stack Extravaganza im Venetian geschadet werden", verrät er hinter vorgehaltener Hand. Denn besagte ist wegen des sehr guten Verhältnisses zwischen Buy-in und Chipstack sehr beliebt.

wsop2010
WSOP - Zweitgrößtes Main Event aller Zeiten?

Auch am heutigen Tag gaben sich ausgeschiedene Profis (Tom Dwan, Huck Seed, Chad Brown, Kristy Gazes, Dario Minieri, Neil Channing, Chiau Giang...) und Nachzügler wie Phil Hellmuth (2h zu spät) die Klinke in die Hand. Letzterer hielt in diesem Jahr allerdings nicht einmal einen Tag durch. Schon in Level 4 kam für ihn das Aus: Mit J-J gegen Q-Q und A-K pre-Flop all-in war der Tag für den heute als Boxer verkleideten Hellmuth vorbei.

Wenn Tag 1D morgen beendet ist, wird es Zeit für eine erste Zwischenbilanz des Main Events. Bis dahin verzichten wir für heute auf die Aneinanderreihung von Namen, nicht aber ohne auf die fünf Mitglieder des VIP Champion Camps zu verweisen, die bereits alle gespielt und den ersten Tag auch ausnahmslos überstanden haben.

Dafür gratulieren wir schon einmal Belinda Roberts, Dilba Demirbag, Christian Bergström, Ben Blair und Andrew de Lisle.

Lesen Sie auch, wie es unserem Redakteur heute im Hofbräuhaus ergangen ist. Bilder aus Las Vegas gibt es ab sofort auch auf unserer Facebook-Seite.

wsop2010
Feature Table mit Joe Cada.

Chipleader Tag 1A:

  1. Corwin Cole, USA, 228.200
  2. Dwyen Ringbauer, USA, 191.125
  3. Michael Mizrachi, USA, 142.650

Chipleader Tag 1B:

  1. James Danielson, USA, 201.050
  2. Filippo Candio. Italien, 167.300
  3. Robert Miller, USA, 155.250

Chipleader Tag 1C:

  1. Mathiu Sauriol, Kanada, 168.900
  2. Johnny Chan, USA, 163.700
  3. Andrew Liporace, USA, 155.350

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare