WSOP November Nine - Main Event 2013

jc tran
J.C. Tran.

J.C. Tran Chipleader – Morgenstern ausgeschieden – Carlos Mortensen wird Final Table Bubble Boy.

Der Finaltisch des größten – und großartigsten – Pokerturniers des Jahres ist gefunden.

Nach sieben Tagen und über 70 Stunden Poker ist das Feld von 6352 Spielern auf neun geschrumpft.

Das ist der Chipcount:

  • 1. J. C. Tran, USA, 37.825.000
  • 2. Amir Lehavot, ISR, 30.000.000
  • 3. Ryan Riess, USA, 26.175.000
  • 4. Marc McLaughlin, KAN, 26.125.000
  • 5. Jay Farber, USA, 26.100.000
  • 6. Sylvain Loosli, FRA, 19.600.000
  • 7. Michiel Brummelhuis, NL, 11.275.000
  • 8. Mark Newhouse, USA, 7.450.000
  • 9. David Benefield, USA, 6.475.000

Storys des Tages

Der erste Spieler, der ausscheiden musste, war der Franzose Benjamin Pollak. Als nur noch 24 Spieler an den Tischen saßen, kam das Ende auch für Steven Gee.

Gee schrammte damit denkbar knapp an der Sensation vorbei, zwei Jahre nacheinander den Finaltisch des WSOP Main Events zu erreichen. Im letzten Jahr war er Neunter geworden.

Mit Jewgeni Timoshenko erwischte es einen der Topfavoriten, noch bevor der drittletzte Tisch abgebaut werden konnte. Der 22. Platz und $285.408 waren sein Lohn.

Dann kam der dramatische Absturz von Anton Morgenstern. Der letzte deutschsprachige Spieler im Feld war mit deutlichem Vorsprung als Chipleader gestartet und hatte zwischenzeitlich fast 30 Mio. Chips gesammelt.

carlos mortensen
The Matador verpasst denkbar knapp den Finaltisch.

Dann verlor Morgenstern innerhalb weniger Hände seinen kompletten Stack. Lesen Sie hier im Detail, wie der in Berlin aufgewachsene Online-Profi in einer einzigen Hand über zehn Millionen Chips verlor. Sie sorgte für einiges Kopfschütteln.

Neben dieser sagenhaften Implosion war die zweitgrößte Story des Tages das Abschneiden von Carlos „The Matador“ Mortensen.

Zwölf Jahre nach seinem Triumph in diesem Turnier sollte er wieder den Finaltisch erreichen – leider nur den inoffiziellen.

Mortensen konnte seine Chips nicht behaupten, obwohl Mark Newhouse mit nur sechs Big Blinds an den letzten Tisch kam.

Newhouse riskierte seinen Stack ein ums andere Mal und wurde für seinen Mut belohnt. Während er langsam wieder aufbaute,. ging es für Mortensen nur noch bergab.

Seine letzten Chips verlor er schließlich mit A 9 gegen Tran, der mit 8 7 auf dem Turn eine Straße traf. Mortensen verpasste seinen Flush Draw und schied auf dem undankbarsten Platz des Main Events aus. Etwas über eine halbe Million Dollar mögen den Schmerz mildern.

Chipleader J. C. Tran ist ein erfahrener Profi. Er ist nun der Mann, den es zu schlagen gilt.

Mit Michiel Brummelhuis, der als 25. von 27 Spielern in den Tag gestartet war, und Sylvain Loosli aus Frankreich haben zwei Europäer das Finale erreicht.

november nine 2013
Die November Nine (zum Vergrößern anklicken).

Payouts am Finaltisch:

    1. $8.359.531
    2. $5.173.170
    3. $2.727.023
    4. $2.791.983
    5. $2.106.526
    6. $1.600.792
    7. $1.225.224
    8. $944.593
    9. $733.224

    Das Finale findet am 4./5. November statt.

     

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare