WSOP November Nine vor dem Aus?

YouTube Welcome to the 2011 WSOP Main Event Mozilla Firefox 762011 100639 PM

Die Ära des November Nine Konzepts könnte schon bald vorbei sein. Grund dafür ist der neue ESPN Live Stream.

Der Finaltisch des WSOP Main Events 2011 steht in wenigen Tagen an. WSOP-Sprecher Seth Palansky denkt aber bereits an die nächsten Jahre. Gegenüber PokerZeit/PokerListings erläutert Palansky, warum das Format zur Diskussion steht.

Vor allem der Live-Stream, den ESPN in diesem Sommer für den WSOP Main Event anbot, könnte grundlegende Änderungen notwendig machen.

Über 45 Stunden lang war ESPN live an den Kameratischen des Main Events dabei, als Co-Kommentatoren fungierten u. A. Antonio Esfandiari, Olivier Busquet und Phil Hellmuth. Insgesamt war der Stream ein großer Erfolg bei den Pokerfans.

„Wenn man schon live dabei ist, macht es dann noch Sinn, das Ende vier Monate lang hinauszuzögern, um ausreichend Spannung aufzubauen, damit auch wirklich genügend Leute zusehen? Irgendwie passt das nicht zusammen.“

Seit der Einführung im Jahr 2008 wurde der Finaltisch drei Mal erst im November ausgetragen, damit ESPN genug Zeit hatte, um den Event zu vermarkten, die Einschaltquoten in die Höhe zu treiben und den Spielern die Möglichkeit zu geben, sich Sponsoren zu sichern.

Bis dahin war der Finaltisch direkt im Anschluss an Tag acht gespielt worden.

„Wir sind an das Konzept gebunden, aber wir haben in diesem Sommer die Erfahrung gemacht, dass mit all der Live-Berichterstattung nochmal darüber nachgedacht werden muss“, sagt Palansky.

Das verzögerte Format hat inzwischen bereits Nachahmer gefunden. Die Partouche Poker Tour z. B. hat die Idee übernommen und nennt ihr Finale ganz unverhohlen „Partouche November Nine“. Bei der WSOP sieht man diese Entwicklung nicht besonders gern.

„Wir freuen uns nicht gerade darüber, dass andere Unternehmen nicht nur das Konzept, sondern auch den Namen stehlen“, erklärt Palansky.

Der WSOP Live Stream gilt zwar generell als Erfolg, hat aber auch seine Schattenseiten. Zum Beispiel könnten die Quoten der offiziellen Fernsehepisoden auf ESPN darunter leiden.

„Wir analysieren die Zahlen derzeit. Bereits klar ist, dass es zu gewissen Verschiebungen der Zuschauerzahlen kommt, aber damit war auch zu rechnen. Unser Ziel ist, insgesamt mehr Leute vor den Schirm zu bekommen, und das ist mit dem Live-Stream gelungen. Im Grunde haben wir ESPN 45 Stunden zusätzliche WSOP-Berichterstattung verschafft.

Die November Nine 2011 sind Pius Heinz, Martin Staszko, Eoghan O’Dea, Matt Giannetti, Phil Collins, Ben Lamb, Anton Makiievskyi und Sam Holden. Der Finaltisch wird vom 6.-8. Nov. ausgespielt.

 

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare