WSOP Main Event – letzter geteilter Spieltag vorbei

marvin rettenmaier wsop 2013
Wie weit kommt Marvin Rettenmaier?

Drei Starttage, ein geteilter zweiter Tag. Schon fast eine Woche läuft der WSOP Main Event, und etwas weniger als ein Drittel des Feldes hat es in Tag drei geschafft.

1753 Spieler treten zu Tag 3 an. Das Feld wird erstmals vereint und der neue Weltmeister erstmals mit Sicherheit im Saal sein.

Bester Deutscher ist weiterhin Jonas Lauck, der mit 308.300 Chips auf Platz 25 liegt. Beste Deutsche ist Jamila von Perger (243.300), bester deutschsprachiger Spieler aber Felix Kurmayr aus Österreich (324.800).

Tobias Reinkemeier (226.400 Chips), Marvin Rettenmaier (127.800), Johannes Strassmann (257.000), Manig Loeser (66.400), Philipp Gruissem (nicht gemeldet) haben alle noch die Chance, weit in diesem Event zu kommen.

Dasselbe gilt auch für Vladimir Geshkenbein, der sich in dieser Woche in einem Forumsbeitrag für bankrott erklärte und seitdem in der Kritik steht, weil er Gelder verlor, die er für verkaufte Shares bekommen hatte.

Ein Unbekannter hat Geshkenbein trotzdem gesponsert und für den Main  Event eingekauft. Jetzt hat Geshkenbein laut offiziellen Angaben 265.000 Chips, und niemand weiß genau, wie ein eventuelles Preisgeld aufgeteilt wird.

Edit: Inzwischen hat Geshkenbein die Zahl sienr Chips persönlich auf 467.500 nach oben korrigiert. Das entspräche Platz 2 im Chipcount.

Marcel Luske (226.100), Bertrand Grospellier (246.600), Bruno Lopes (254.300), Liv Boeree (158.800) gehören zu den bekanntesten Europäern, die ansehnliche Stacks aufgebaut haben.

Jamila von Perger
Jamila von Perger.

Die beiden großen Phils, Ivey (198.800) und Hellmuth (49.200), liegen chipmäßig momentan recht weit auseinander. Hellmuth hat vor allem viel Pech gehabt. Sagt Hellmuth.

Ausgeschieden: Daniel Negreanu und Matthew Ashton. Die beiden Führenden in der Wertung zum WSOP-Spieler des Jahres vertagen ihren Wettstreit damit bis zur WSOPE in Paris.

Ebenfalls nicht mehr dabei: Jen Harman, Joseph Cheong, Jamie Gold, Jason Mercier, Joe Hachem, Vanessa Selbst, Gus Hansen, Tom Dwan, Sam Trickett und Dominik Nitsche.

Von den WSOP-Champions im Feld halten sich Carlos Mortensen (295.400) und der amtierende Titelträger Greg Merson (275.600) bisher am besten.

Doyle Brunson ist aber auch immer noch dabei. Er hält sich mit 224.000 weiterhin in den Top 200.

Chipleader ist für heute Mark Kroon mit 507.300 Chips. Weit vorn platzierten sich auch die ehemaligen November Niner Michael Mizrachi und Steven Gee, außerdem Glen Chorny, der mit dem EPT Grand Final schon einmal eines der wichtigsten Turniere in Europa gewonnen hat.

Jean-Robert Bellande blieb bisher von den schrecklichen Bad Beats verschont, die ihm schon so oft das Turnierende beschert haben. Der Lebenskünstler steht bei 320.900 Chips, gut genug für Platz 21.

Mit Rupert Elder, Christian Harder, Kenny Tran, Ashton Griffin und Yann Dion haben sich einige Turnierspezialisten bereits in gute Position für einen Deep Run gebracht.

Hier finden Sie den kompletten Chipcount für Tag 3 des WSOP Main Events.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

kielfish 2013-07-11 10:14:54

go Jamila go!