WSOP Main Event Tag 4 - Im Geld!

tony-dunst
Chipleader nach Tag 4 - "Tony" Dunst.

747 Spieler gewannen heute mindestens $19.263. Johnny Chan setzt seinen Siegeszug fort, Dragan Galic liegt gut im Rennen, Team PokerListings Freeroll Qualifier Ben Blair bei über 400.000. Als Chipleader übernachtet Tony Dunst.

 

Inzwischen sind alle Spieler im Amazon Room. Die letzten Tische, die noch im benachbarten, riesigen Pavillon Room saßen, wurden inzwischen aufgelöst und die Spieler auf Tische im Amazon verteilt. Das bedeutet zwar nicht, dass wir auch nur die leiseste Idee haben, wer der diesjährige Champion sein wird, aber wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass er sich im selben Raum wie wir befindet.

Eine Million Chips

Duy Le (USA) war der erste Spieler, der die Eine-Million-Chips-Grenze durchbrach. Bei noch 753 Spielern (von denen 747 ins Geld kommen), entschied Turnierdirektor Jack Effel auf Hand-for-Hand-Play. Damit beginnt die für manche aufreibendste, für andere langweiligste Phase des Turniers. Erst wenn die Hand an jedem Tisch gespielt ist, wird neu gegeben. Bei noch über 80 Tischen zieht sich damit jede Hand bis zu zehn Minuten hin.

Hand-for-Hand-Play begann um 18.55 Uhr Ortszeit. Zum Missfallen der Spieler verkündete Jack Effel wenige Minuten später jedoch 90 min Pause für das Dinner. Damit gingen die Spieler zum Abendessen in dem Bewusstsein, dass noch vier von ihnen vor den Geldrängen scheitern würden.

Die Bubble platzt.

 

Nennt mich Ismail

Der Unglückliche wurde schließlich um 21.30 Uhr gefunden, und es soll keiner sagen, zu diesem Zeitpunkt sähen wir keine schlechten Spielzüge mehr. Ismail Erkenow bezahlte ein Pre-Flop Re-Raise von Tim McDonald mit A-2. McDonald hielt Q-Q. Flop: A-A-2. Nur um noch ein bisschen Salz in die Wunde zu reiben, fiel auf dem River eine weitere Dame.

Bubble Boy des WSOP Main Events 2010 ist damit Tim McDonald, der zu allem Überfluss auch noch den Applaus der verbliebenen Spieler erdulden musste. Als Trostpreis winkt ihm immerhin ein Ticket für das WSOP Main Event 2011.

 

Kasse bitte!

Gerade noch ins Geld reichte es für Mathias Karweta. Der Mann aus Gießen wurde 742. und erhält für seine Bemühungen $19.263. Als zweitbester Deutscher wird Dragan Galic geführt. Er hält am Ende von Tag 4 über 600.000 Chips. Noch besser lief es für PokerStars Supernova Elite Spieler Michael Skender. Er nahm kurz vor Ende des Tages Allen Cunningham vom Tisch und steh jetzt bei 820.000. Mit Heinz Kamutzki ist auf Platz 589 auch der (wahrscheinlich) letzte Österreicher ausgeschieden. Das gleiche Schicksal ereilte Stefan Huber aus der Schweiz, dem es allerdings nicht gelang, bis in die Geldränge zu kommen.

 

Team PokerListings-Spieler Ben Blair hat sensationell Tag 5 des Main Events erreicht. Damit sind ihm bereits $24.000 sicher. Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass Blair nur ein einziges Freeroll erfolgreich bestreiten musste, um umsonst aus Oklahoma nach Las Vegas zu reisen, sich dort ein paar Tage Poker zu gönnen und dann auch noch ein paar Zehntausend Dollar mitzunehmen.

Am Ende von Tag 4 hat Blair seinen Chipstack auf 434.000 ausgebaut, und es sieht noch nicht so aus, als würde er sein Turnier bald beenden müssen.

Johnny Chan gewann in einer der letzten Hände noch einmal einen großen Pot mit einer gefloppten Broadway Straight und durchbrach damit ebenfalls die Millionen-Chip-Marke. Scotty Nguyen, Titelträger des Jahres 1998, kam auch gut durch den Tag, Baby, und sitzt hinter 655.000.

Chipleader ist GeorgeTony" Dunst mit 1,5 Mio. Chips. Der aus Madison, Wisconsin stammende Dunst hat bei dieser WSOP bereits fünf Cashes erreicht, darunter Platz 28 in Event Nr. 32, $5k NLHE 6-max. Phil Galfond, der in der letzten Staffel von High Stakes Poker seinen ersten Fernsehauftritt hatte, liegt mit 1,39 Mio. auf dem fünften Platz.

Eric Buchman ist der letzte verbliebene November Niner des Jahres 2009. Mit ca. 300.000 liegt er knapp unter Average. Frank Kassela musste sich ebenfalls kurz vor Ende des Abends verabschieden. Den Titel „Player of the year" wird ihm jedoch keiner mehr nehmen.

Ausgeschieden: Dave Colclough, Barry Shulman, Kathy Liebert, Annie Duke, Barry Greenstein, Dan Harrington, Pieter de Korver, Humberto Brenes, Gavin Smith, Mathias Karweta, Patrik Antonius, Allen Cunningham, Mel Judah.

Weitere Storys aus Las Vegas in unserem Blog und auf Facebook.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare