WSOP Main Event November Nine vor dem Showdown

november 9

Alle Spieler, alle Chips. PokerZeit sprach mit allen Teilnehmern des WSOP Final Table im November. Einer der neun Spieler wird in die Pokergeschichte eingehen.

Mit nur noch 27 Spielern an Tag 8 versprach auch das vorerst letzte Kapitel des Main Events, spannend, dramatisch und faszinierend zu werden - und das Versprechen wurde nicht gebrochen.

An jedem der acht Tage wurde offensiv und aggressiv gespielt - eine Bestätigung der Tendenz in der post-Moneymaker Ära - und der letzte Tag machte da keine Ausnahme - zumindest bis nur noch zehn Spieler am Tisch saßen.

Die ständig zunehmende Zuschauerzahl erlebte mit wachsender Begeisterung, wie die entscheidenden Momente immer näher rückten.

Erst als die letzten zehn Spieler an einem einzelnen Tisch saßen, machte sich eine gewisse Vorsicht breit. Niemand wollte als letzter vor der langen Pause ausscheiden.

Nach einem Zehner-Finaltisch von epischen Ausmaßen war es schließlich Brandon Steven, der den entscheidenden Coin Flip mit A-K gegen die Damen von Matthew Jarvis verlor und dessen Finaltraum damit zerschlagen war.

Übrig sind neun Männer, die im November nach Las Vegas zurückkehren und um den Siegerpreis in Höhe von $8.994.138 spielen.

Und dies sind die Spieler, ihre Chipstacks und ihre Kommentare:

Jonathan Duhamel - 65.975.000

Mit erst 22 Jahren ist Jonathan Duhamel der jüngste Spieler an diesem Tisch. Mit fast 66 Mio. Chips hält er jedoch einen deutlichen Chipvorspung.

Duhamel verdiente sich seine Sporen in einer Reihe von EPT-Events, in denen er mehrfach weit nach vorne kam, aber ein November Niner zu werden, ist bei weitem das größte, was dem jungen Franko-Kanadier je widerfahren ist.

„ich habe in diesem Sommer viel gespielt", sagt Duhamel. „Wenn ich am Tisch sitze, denke ich an nichts Anderes - nur das Spiel. Ich werde in Zukunft mehr Turniere spielen - z. B. in der EPT. Viel mehr.

john-dolan
„Ein sehr starker Tisch. Ich werde mich anpassen müssen.

John Dolan - 46.250.000

John Dolan aus Florida hat bereits einige Turniererfolge vorzuweisen, u. A. ein Sieg in der Harrah's New Orleans Bayou Challenge für $31.874 und einen weiteren bei der Gulf Coast Poker Championship für $32.956.

„Es ist das dritte Jahr in Folge, in dem ich zur WSOP komme und den ganzen Sommer hier verbringe. Im ersten Jahr lief überhaupt nichts, im zweiten Jahr kam ich ein paar Mal ins Geld, und in diesem Jahr ist mir endlich der Durchbruch gelungen. Ich saß am Finaltisch eines $1k-Turniers. An unserem Finaltisch sitzen lauter sehr solide Spieler. Ich mich entsprechend anpassen müssen."

joseph-cheong
„Man muss genau aufpassen, welche Spots man spielt."

Joseph Cheong - 23.525.000

Joseph Cheong wurde in Südkorea geboren und kam im Alter von sechs Jahren in die Vereinigten Staaten.

Er kommt als Drittplatzierter in Chips an den Finaltisch und hält 23,5 Mio.

Auf Full Tilt Poker spielt er unter dem Namen „subiime". Im Jahr 2009 gewann er ein Mini-FTOPS-Event und $55.0000. Ein Gewinn, der allerdings im November bei Weitem übertroffen wird, wenn Cheong versucht, das Main Event zu gewinnen.

„Ich war überrascht, dass es so lange dauern würde, bis der letzte Bubble Boy ausgeschieden ist", erklärt Cheong. „Ich habe über längere Zeit eine Menge Hände verpasst. Wenn man eine einzige C-Bet ansetzt, verliert man schnell 2,5 Mio., also muss man genau aufpassen, welche Spots man spielt. Meine Gegner haben mir ihre Hände mehrfach gezeigt oder genannt, und ich war jedesmal geschlagen, aber es nicht einfach, eine gute Hand wegzuwerfen."

john-racener
"Es gefällt mir, dass der Grinder so weit gekommen ist. Wir sind Freunde."

John Racener - 19.050.000

Obwohl er erst 25 Jahre alt ist, kommt Racener als zweiterfahrenster Spieler an den Finaltisch der WSOP 2010. Nach Michael Mizrachi ist er auch der Spieler mit den meisten Erfolgen.

Zu Raceners Errungenschaften gehört ein Sieg in dem WSOP Circuit Event in Atlantic City für $379.392 sowie über eine Million Dollar an Turniergewinnen insgesamt. Dieses Main Event ist jedoch die Krönung seiner Karriere.

Raceners hält den viertgrößten Chipstack mit 19 Millionen.

„Ich werde meine Gegner in den kommenden Monaten online beobachten", verspricht Racener. „Es gefällt mir, dass der Grinder soweit gekommen ist. Wir sind befreundet und er ist ein prima Kerl."

matt-jarvis
„Das ist verrückt. Völlig überwältigend."

Matt Jarvis - 16.700.000

Matt Jarvis ist ein 26-jähriger Profi aus Surrey, British Columbia, Kanada. Mit über 16 ½ Mio. Chips kommt er als Fünftplatzierter an den Finaltisch.

Jarvis spielt seit sechs Jahren Poker, hauptsächlich online. Am Final Table des WSOP Main Events zu sitzen war von Anfang an sein größter Traum. In diesem Jahr hat er eich erfüllt.

„Unglaublich", staunt Jarvis. „Verrückt, wie sich das alles entwickelt hat. Der Tisch ist stark besetzt, das sind alles sehr gute Spieler, sie machen ununterbrochen Druck."

filippo-candio
"Ich bin der erste Italiener, der die November Nine erreicht."

Filippo Candio - 16.400.000

Der Italiener und einzige Europäer am Tisch wird im November mit 16,4 Mio. Chips starten. Candio ist seit Jahren regelmäßig auf der Italian Poker Tour und hat dort schon über $200.000 gewonnen, aber seinen größten Gewinn wird er im November feiern - egal, welchen Platz er belegt.

„Ich habe wirklich versucht, das beste Poker zu spielen, dass ich kann", erläutert Candio. „ich bin der erste Italiener, der die November Nine erreicht, und darauf bin ich sehr stolz. Es ist phantastisch."

Michael Mizrachi
"Bei diesen Blinds kann jetzt jeder gewinnen.

Michael Mizrachi - 14.450.000

Michael „The Grinder" Mizrachi ist zweifellos der größte Name unter den November Nine 2010. Der bekannte Profi bringt fast 15 Mio. Chips an den Finaltisch.

Mizrachis hat bereits zu Beginn der WSOP 2010 die $50k Players Championship und $1,5 Mio. gewonnen. Er hat damit sogar noch Chancen, Frank Kassela den Titel „Spieler des Jahres" zu entreißen, allerdings nur, wenn er das Main Event gewinnt.

„Ich fühle mich wie Phil Ivey im letzten Jahr", lacht Mizrachi. „Bei diesen Blinds kann jetzt jeder gewinnen. Ich glaube an meine Chance. Ich möchte Frank Kassela ein bisschen ins Schwitzen bringen."

soi-nguyen
„ich fühle mich wie ein NFL-Spieler, der den Super Bowl gewinnt."

Soi Nguyen - 9.650.000

Einer der wenigen Amateure, die die November Nine erreichen konnten, ist Soi Nguyen, der mit 9,5 Mio. Chips an den Tisch kommen wird.

Im wahren Leben ist Nguyen Operations Manager bei einer Firma für medizinischen Bedarf in Kalifornien. Das Main Event ist erst das vierte Live-Turnier, das er spielt, und Nguyen wird versuchen, sein Können bis November deutlich zu verbessern.

Nguyen ist eng mit Profis wie Nam Le und Steve Sung befreundet. Er wird sich von ihnen einige Tipps geben lassen, bevor er sich an den Finaltisch setzt.

„Auf der Bubble war es besonders schwierig, weil alle plötzlich ihre Strategie ändern", stöhnt Nguyen. „ich fühle mich wie ein NFL-Spieler, der den Super Bowl gewinnt."

jason-senti
„Keiner von uns hat erwartet, so weit zu kommen."

Jason Senti - 7.625.000

Der Pokerausbilder und professionelle Online-Spieler Jason Senti ist der Shortstack unter den November Nine. Er hält etwas über 7,5 Mio. Chips.

Senti spielt online unter dem Namen „PBJaxx" und ist gewöhnlich in Partien bis zu $50/$100 zu sehen.

„Ich glaube nicht, dass irgendeiner davon ernsthaft daran geglaubt hat, so weit zu kommen", behauptet Senti. Ich habe die ganze Zeit auf Sieg gespielt, aber als der letzte Tisch näher rückte, wollte ich mir nur dort einen Platz sichern. Der qualitative Unterschied zwischen Amateuren und Profis wird deutlicher, je mehr Hände gespielt werden."

PokerZeit wird in den kommenden Monaten die Vorbereitungen auf den Final Table regelmäßig mit Nachrichten, Blogeinträgen und Videos begleiten.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare