WSOP Main Event: Die Finalisten stehen fest

Das WSOP Main Event hat ihre Finalisten gefunden. Über 6.844 Spieler nahmen am Donnerstag, den 3. Juli, an der ersten Runde des WSOP Main Events teil. Die ersten Teilnehmer mussten die Segel streichen.

Das Eliminieren vieler Pokerprofis ging elf Tage lang weiter, bis nur noch neun Spieler übrig blieben.

27 Pokerspieler kämpften am letzten Tag um den Einzug in das große Finale der WSOP. Darunter befanden sich auch die Profis Michael Carroll, Phil Nguyen, Niklas Flisberg, Aaron Gorden. Diese hatten einen schlechten Tag erwischt und schieden direkt aus. Immerhin: Ihr Einsatz wurde mit $257.334 belohnt. Dieselbe Summe heimsten auch die nächsten fünf Stars ein.

Die letzte verbliebene Frau war Tiffany Michelle. Sie sollte als nächstes an die Rail geschickt werden. Im Showdown mit Peter Eastgate spielte ihr das Board (Karo Ass, Herz 10 und Kreuz 9) nicht in die Karten. Zwar hielt sie mit Kreuz Ass und Karo Bube ein gutes Blatt parat, konnte aber nicht gegen die beiden Asse des Kontrahenten gewinnen. Sie beendete damit das Hauptturnier als Siebzehnte und zugleich beste weibliche Teilnehmerin. Ihre Leistung wurde mit $334.534 prämiert.

Wir springen in die heiße Phase und befinden uns im 32. Level (100.000/200.000, Ante: 30.000). Zwei Knock-Outs mussten noch erfolgen, um das Feld auf die neun Finalisten zu dezimieren. So wurde es für Joe Bishop knapp. Er unterlag den zwei Achten von Shortstack Kelly Kim und fiel auf 2,5 Million Chips zurück. Im Anschluss ging er mit Kreuz Ass, Herz 3 All-In, Kontrahent David Rheem zeigte ein Paar Zweien. Nach dem Flop (Herz Ass, Kreuz 3 und Pik 5) lag Bishop noch vorne. Auch die nächste Karte sollte ihm entgegenkommen, doch der River änderte alles! Es folgte die Herz 4 - die Straight von Rheem wurde komplettiert. Platz 11 und $591.869 sollten als Trostpflaster dienen.

Drei Stunden später wurde die finale Hand gespielt. Diese sollte Dean Hamrick zum Verhängnis werden. Der Shortstack ging mit Ass, Bube und knapp drei Million Chips All-In. Craig Marquis zeigte zwei Damen und lag damit in Führung. Das Board zeigte König, 10, 3, 10 und König. Das Schicksal von Hamrick war besiegelt. Er musste als letztes die Segel streichen und sich mit $591.869 über die verpasste Finalsteilnahme hinweg trösten.

Der Final-Table wird aber erst am 9. November ausgetragen werden. Die Finalisten kämpfen dann um über 30 Million Dollar. Über 9 Million Dollar gehen an den Meister!

Die Finalisten:

Platz

Name

Herkunft

Chipcount

1.

Dennis Phillips

St. Louis, Missouri

26.295.000 $

2.

Ivan Demidov

Moskau, Russland

24.400.000 $

3.

Scott Montgomery

Perth, Kanada

19.690.000 $

4.

Peter Eastgate

Odense, Dänemark

18.375.000 $

5.

Ylon Schwartz

Brooklyn, New York

12.525.000 $

6.

Darus Suharto

Toronto, Kanada

12,520,000 $

7.

David 'Chino' Rheem

Los Angeles, Kalifornien

10.230.000 $

8.

Craig Marquis

Arlington, Texas

10.210.000 $

9.

Kelly Kim

Whittier, Kalifornien

2.620.000 $



Hier findet Ihr einen Bericht zur letztjährigen WSOP 2007.

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare