WSOP Main Event 2014 – Die November Nine stehen fest!

Die November Nine 2014

Am siebten Tag des WSOP Main Events 2014 ging es um den Final Table. Mit Maximilian Senft war auch noch ein Österreicher im Rennen, doch er scheiterte leider knapp vor dem Finaltisch auf Platz 11 für $565.193. Außerdem waren mit Martin Jacobson, Mark Newhouse und Dan Smith noch drei Topspieler dabei und die beiden erstgenannten schafften es auch unter die November Nine. Als Chipleader wird der Holländer Jorryt van Hoof im November an den Final Table des Main Events gehen.

Kein Deutscher mehr dabei

An Tag 5 waren noch neun Deutsche im Rennen darunter so starke Spieler wie Manig Loeser, Marius Pospiech oder Lasell King. Leider war es nicht der Tag der Deutschen und so schied einer nach dem anderen aus.

Marius Pospiech
Marius Pospiech wurde bester Deutscher beim WSOP Main Event 2014 auf Platz 84 für $72,369.

Zunächst scheiterte Lasell King mit Pocket Nines an KJ seines Landsmanns Robert Schulz. Manig Loeser war bereits als Shortstack in den Tag gegangen, lieferte aber einen famosen Kampf und konnte viermal gegen denselben Spieler verdoppeln! Kurz vor Ende des Tages scheiterte er dann am Brasilianer Luis Assuncao. Marc Tschirch folgte weniger später auf Platz 92 für $61.313.

Damit war Marius Pospiech der letzte Deutsche im Feld und auch er war short. Er pushte mit A5 und wurde vom Iren Daniel Wilson und KJ gecallt. Bis zum River sah es noch gut aus, doch der brachte einen Buben und besiegelte das deutsche Schicksal. Marius wurde nach einer starken Leistung bester Deutscher auf Platz 84 für $72.369.

Der Kampf um den Final Table

Gestern ging es dann um den Final Table und mit dem Österreicher Maximilian Senft hatte es auch ein Spieler aus dem deutschsprachigen Raum unter die letzten 27 geschafft.

Chipleader war mit dem Schweden Marin Jacobson ebenfalls ein Europäer. Jacobson ist ein super starker Spieler, der schon zwei zweite Plätze bei der EPT und der WPT und Turniergewinne in Höhe von $4.807.316 vorzuweisen hat.

Außerdem waren mit den beiden Niederländern Jorryt van Hoof und Oscar Kemps, dem Franzosen Yorane Kerignard, dem Spanier Andoni Larrabe und dem Norweger Felix Stephensen noch fünf weitere Europäer im Rennen.

Hier die Ausgangslage zu Beginn des siebten Tages:

Platz

Spieler

Stadt / Land

Chipcount

1

Martin Jacobson

STOCKHOLM, , SE

22.335.000

2

Luis Velador

CORONA, CA, US

16.600.000

3

Dan Sindelar

LAS VEGAS, NV, US

16.345.000

4

William Pappaconstantinou

Dracut, MA, US

15.640.000

5

Andoni Larrabe

ES

15.280.000

6

Bruno Politano

CEARA, BR

11.625.000

7

Dan Smith

LAS VEGAS, NV, US

10.335.000

8

Craig McCorkell

WEST SUSSEX, GB

8.765.000

9

Felix Stephensen

LONDON, NO

7.740.000

10

Andrey Zaichenko

MOSCOW, , RU

7.335.000

11

Mark Newhouse

LOS ANGELES, CA, US

6.820.000

12

Thomas Sarra Jr

Girard, OH, US

6.510.000

13

William Tonking

FLEMINGTON, NJ, US

5.870.000

14

Bryan Devonshire

HENDERSON, NV, US

5.765.000

15

Jorryt van Hoof

EINDHOVEN, NL

5.395.000

16

Eddy Sabat

LANCASTER, CA, US

4.670.000

17

Kyle Keranen

LAS VEGAS, NV, US

4.465.000

18

Leif Force

TALLAHASSEE, FL, US

4.035.000

19

Christopher Greaves

ZIONSVILLE, IN, US

3.935.000

20

Maximilian Senft

VIENNA, AT

3.920.000

21

Oscar Kemps

AMSTERDAM, NL

3.910.000

22

Iaron Lightbourne

LONDON, GB

3.875.000

23

Sean Dempsey

LAS VEGAS, NV, US

3.145.000

24

Yorane Kerignard

LIVERPOOL, NY, US

2.885.000

25

Scott Mahin

Elk Point, SD, US

1.460.000

26

Brian Roberts

HOUSTON, TX, US

1.365.000

27

Scott Palmer

ODENTON, MD, US

760.000

Super Highroller, der schon satte $8.584.563 bei Liveturnieren gewonnen hat, ging auf Platz 7 in den Tag und rechnete sich wohl gute Chancen auf den Final Table aus. Diese musste er allerdings schaion auf Platz 19 begraben, als er einen großen Flip mit AK gegen Pocket Fours von Jorryt van Hoff verlor. Damit übernahm der Hölländer die Führung und sollte sie auch bis zum Ende nicht mehr hergeben.

Der Österreicher Maximilian Senft wird bester deutschsprachiger Spieler

Bei noch elf verbleibenden Spielern war Maximilian immer noch dabei, allerdings supershort.

Maximilian Senft beim WSOP Main Event 2014
Der Österreicher Maximilian Senft scheiterte ganz knapp vor dem Final Table auf Platz 11 für $565.193.

Er pushte mit K Q und Mark Newhouse callte mit 3 3. Der Flop von 4 3 6 brachte dem Amerikaner sofort das Set und nach dem Turn 8 war Maximilian Drawing Dead.

Dennoch hat Maximilian Senft ein super Main Event gespielt und wurde dafür mit Platz 11 und $565.193 belohnt.

Europäische Doppelführung, Mark Newhouse macht back-to-back Final Tables!

Nun musste nur noch einer gehen, damit die November Nine feststanden. Shorstack war der Mexikaner Luis Velador und er versuchte sein Glück mit 4 4. Mark Newhouse callte und drehte 5 5 um und er war weit vorne. Wenn das Board keine Hilfe bringen würde, dann war der WSOP Final Table gefunden, und so kam es auch.

Dieser findet dann erst Anfang November im Penn und Teller Theater in Las Vegas statt.

Hier geht es zu einer ausführlichen Vorstellung der November Nine 2014!

Das sind die November Nine:

1.

Jorryt van Hoof

Netherlands

38,375,000

2.

Felix Stephensen

Norway

32,775,000

3.

Mark Newhouse

USA

26,000,000

4.

Andoni Larrabe

Spain

22,550,000

5.

Dan Sindelar

USA

21,200,000

6.

William Pappaconstantinou

USA

17,500,000

7.

William Tonking

USA

15,050,000

8.

Martin Jacobson

Sweden

14,900,000

9.

Bruno Politano

Brazil

12,125,000

Die Payouts am Final Table:

Platz

Preisgeld

1

$10.000.000

2

$5.145.968

3

$3.806.402

4

$2.848.833

5

$2.143.174

6

$1.622.080

7

$1.235.862

8

$947.077

9

$730.725

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder korrekt aus.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Sie müssen drei Minuten warten, bevor sie einen weiteren Kommentar abgeben können.

Noch keine Kommentare